Aiko

Lillyfee hat einen Paten *** Im Bauwagen kocht es *** neueste Rezension für „Von Echsen und Menschen“

Lillyfee hat einen Paten.

Lillyfee hat den ersten offiziellen Tierpaten. Einen herzlichen Dank an Andreas Alteweyer, der diese T-Patenschaft übernommen hat. Dies bedeutet eine spürbare Entlastung für unsere Stiftungskasse und gibt Planungssicherheit. Insbesondere ermöglicht es der Lillyfee jedoch eine gesicherte „Futter-Zukunft“.
Andreas Alteweyer zeichnet sich durch sein Tierschutz Engagement aus. Auf dem Foto ist er zu sehen, wie er an der 2. Demo gegen den sexuellen Missbrauch von Tieren in Köln teil nimmt, an der wir ebenso von der Naturkraftstiftung tatkräftig beteiligt waren.

Mehr Infos, besonders auch zu seiner Katze Lexa, bekommt Ihr hier unter:
http://lexasblog.wordpress.com/

Wir sagen Andreas, ganz besonders in Namen von Lillyfee, unseren herzlichsten Dank.
Namaste

**********************************************************

Im Bauwagen kocht es…..

Die Renovierung/Instandsetzung des ersten Bauwagens für die Landfläche „Natukra-Nordeifel“ geht nun zügig voran.

Nach einer ordentlichen Entrostung des Unterbaus wurde nun bereits die Grundierung auf der Deichsel aufgetragen.

Danach ging es zu dem Auftragen des Hamerits, hier bereits der 2. Anstrich. Der Unterbodenbau ist bis auf 2 kleine Stangen nun ebenso mit dem ersten Hamerit-Anstrich versehen.

Irgendwann war es aber leider vorbei mit dem „Nutzen des schönen Wetters (2 Tage), und wir konnten einen weiteren Versuch unternehmen, den Ofen doch ereneut zum Kochen zu bringen.

Zwar wurde uns gesagt, dass der Ofen geeignet sei, Essen/Getränke „warm“ halten zu können, dass es aber nicht möglich sei, darauf zu kochen.

Einen erfolgreichen Versuch des Kochens hatten wir bereits geschafft. Dieses mal ging es also darum, die Nahrungsmenge zu erhöhen und erneut die 100 ° C zu erreichen.

Und,..siehe da,…es klappte mit einer anderen „Holzschichttechnik“ im Brennraum ohne nennenswerte Probleme….

Während Jutta, Aiko und einer der Youngsters noch warteten und sich die Zeit vertrieben,……

…. schüttete ich den größten Teil des Kochwassers ab, und nutzte den Rest, um eine Soße daraus zu zaubern sowie das Gemüse hinzu zu fügen. Einige Gewürze rundeten den Geschmack dann ab, sodass einer weiteren „einfachen“ Testmahlzeit im zukünftigen Schäferwagen nichts im Wege stand….

Nichts „Welt-bewegendes“, aber funktionabel…..

Hier nun ein Schnappschuss, mittels Eigenportrait,…etwas verwackelt und eine ungewöhnliche Perspektive,..aber es zeigt uns zusammen „schmausen“….. 😉

Und auch einer der 3 kleinen Katzen (die anderen beiden saßen brav vor dem Eingang), konnte es sich nicht verknusen, genau zu schauen, was da eigentlich von diesen Menschen „gefuttert“ wurde.

Vielleicht handelte es sich ja doch hierbei um getarnte „Mäuse“?

Der Rest des Abends wurde in angeregter Unterhaltung verbracht.

Der Ofen heizte und ermöglichte eine anheimelnde Stimmung.

Noch einiges war zu bereden, wie wir den Zeitplan wieder einholen konnten, um baldmöglichst das Winterquartier für die Eifelfläche fertig haben zu können. Die Tiergehege müssen noch gebaut werden, hier weiter „verdichtet“ werden und auch das Strafverfahren, welches vom Verein ZETA gegen mich (Josef E. Weeke) angestrengt wurde, war noch Grund genug, Strategien gemeinsam fest zu surren.

Schon interessant, dabei zu beobachten, wie die Spirits des Bauwagen-Campfires sich rasant veränderten.  Dass dabei ein Kameraauge vollkommen andere Bilder einfängt, wie das menschliche Auge, versteht sich fast von selbst. Hier ein Beispiel eines „Spirits“, welcher die klassische Form eines Dämonen annahm, auch wenn es für das menschliche Auge vollkommen anders aussah.

***************************************************************

Die neueste Rezension zu „Von Echsen und Menschen“

Angenehm war ich überrascht, eine weitere 5 Sterne Wertung auf amazon lesen zu dürfen. Jürgen Becker, den ich ebenso auf der 2. Demo gegen den sexuellen Missbrauch von Tieren in Köln kennen lernte, hatte sich wohl ein Exemplar bestellt und dieses dann bewertet.

Und auch seinen Worten, unbedingt den Epilog und die Schlussbemerkungen „mit zu nehmen“, mag ich mich gerne anschließen. Für alle, die es noch nicht mit bekommen haben sollten. Meine Autorenvergütung wandert zur Gänze direkt von der Verlegerin zu Naturkra,  – ohne Verluste.

Durch den Kauf dieses Buches, welches sich auch hervorragend als Geschenk eignet, unterstützt Du unsere Stiftungsziele und hilfst dabei, die Welt ein klein wenig liebens- und lebenswerter für alle Specien zu gestalten…..

Auch Dir, Jürgen, sage ich Namaste.

http://www.amazon.de/Von-Echsen-Menschen-Jutta-Schade/dp/3842380895/

***************************************************************

neue Gerichtsurteile aus der Welt des Tier- und Artenschutzes.

Lassen wir dieses Urteil einfach für sich selber sprechen und enthalten uns mal jeglichen, auch satirischen Kommentars…..leise lächel

Jap, wieder ein Fall, wo es „vorbei mit Lustig“ war für eine Frau B. aus S.,..halt ein klassisches Eigen-Aua…..und natürlich….ab Ende November gibt es ne ganze Menge Infos mehr zu Zoophilie und „Saulchen“ Jornalismus aus dem www…..leise lächel

Für heute mag es das gewesen sein.

Herzlichste Grüße von natukra,..und wir bleiben am Ball.

Namaste

Familienlandsitzerwerb 2012 für die Naturkraftstiftung in der Nordeifel

Nun, lieber Blogleser, noch bin ich dabei, alle wesentlichen Inhalte von FB, wkw oder ähnlichen Lokalitäten hier rüber zu kopieren,….sodass derzeit auch mehrere Artikel am Tag erscheinen können. Dies wird sich aber bald gelegt haben, da wir dann diesen Blog hier „up to date“ haben werden und dann chronologisch und aktuell berichten können. Dennoch mag ich Dir die bisherigen Beiträge auf fremden Foren hierzu nicht vor enthalten.
„Nachfolgendes Fotoalbum wurde am 28.05.2012 unter dem Titel:
Neuer Familienlandsitz in 2012? (27 Fotos)
möglicher neuer Familienlandsitz der Naturkraftstiftung für 2012 BITTE Standort, wenn bekannt, n i c h t in Kommentaren bekannt geben!“
auf FB unter https://www.facebook.com/pages/Von-Echsen-und-Menschen-Naturkraft-Projekt-Josef-Weeke/180668858675115

gepostet.
Mittlerweile kannst Du das Wort „möglicherweise“ s t r e i c h e n. It´s done! Nun muss nur noch das Grundstück genau vermessen werden, und los kann es gehen (auch wenn diese Jahreszeit eigentlich eher eine unglückliche für den Neustart dort ist,…aber dies werden wir erfahren)
Wenn Du das Album von FB bereits kennst, womöglich sogar geliked oder kommentiert haben magst? Auch hier freuen wir uns über einen Feedback-Kommentar. Generated by Expresso
Es folgt das FB Album nun 1:1, viel Freude

********************************************************

Neuer Familienlandsitz in 2012? (27 Fotos)
möglicher neuer Familienlandsitz der Naturkraftstiftung für 2012 BITTE Standort, wenn bekannt, n i c h t in Kommentaren bekannt geben!

Haben uns heute eine Fläche angeschaut, welche, wenn die Verhandlungen innerhalb der nächsten 14 bis 20 Tage zum Abschluß kommen sollten (wovon noch aus zu gehen ist, wenn sich nicht über Pfingsten ein anderer Käufer gefunden haben mag), in Kürze begonnen wird, zu einem Familienlandsitz gewandelt zu werden.
Hier ist die Hauptterrasse (3. Ebene) ein wenig zu sehen…

Gleiche Ebene, nun eher nach rechts abgeknipst. Ein Pfiff und die vierbeinigen Mitglieder des Rudels eilen herbei. — mit Josef E. Weeke und Jutta Schade.

Und nochmal (zu einem späteren Zeitpunkt) ein Ausblick auf die rechte Seite der 3. Ebene. Irgendwo auf dieser Ebene wird die Gemeinschaftsunterkunft (inkl. Kochfläche, Gesellschaftsraum und Fun-Box entstehen.) Von dort werden einzelne Steinpfade zu den einzelnen Gemüsebeeten, Kräuterecken oder auch Tiergehegen führen. Ebenso werden die Unterkünfte der „Schäfer“ hier mit diesem zentralen Platz verbunden werden.

Noch einmal die linke Seite, auszugsweise…..die 3. Ebene ist etwa 95 m. breit

Hier immer noch die 3. Ebene. Jutta Schade steht mit dem Rücken zu Fichten und Richtung 2. Ebene..

Iris Nadir: wunderschönes magisches Bild
Von Echsen und Menschen – Naturkraft Projekt – Josef Weeke: jap, das sehe ich auch so. Josef

Und immer noch die 3. Ebene, leise lächel

Die 3. Ebene, mit Blickrichtung Richtung WWN

Weg zur 4. Ebene hoch.

Quer durch diese Büsche, und man wäre ebenso auf der 4. Ebene. Das Hybridenrudel sammelt sich nach dem „Rumtollen“….leise lächel

Erst mal durchatmen….. 😉 (Josef E. Weeke, Aiko, Rambo, & Sarai

Frauenpower beratschlagt noch und fühlt in den Boden rein…..leise lächel (mit Natascha Weeke & Jutta Schade)

Übergang, oder Anfang der 4. Ebene…..Die mächtigen Fichten ziehen sich über eine Länge von etwa 85 Meter

Ein Teil der 4. Ebene

Von der 4. zu 3. Ebene kommt der 1. von ca. bis zu 10 Ginstersträuchern…..

„Kleinstvegetation“ Stand 28.05.2012….. Teil I

„Kleinstvegetation“ Stand 28.05.2012 Teil II

„Kleinstvegetation“ Stand 28.05.2012 Teil III

„Kleinstvegetation“ Stand 28.05.2012 Teil IV
Kirsten Harig: ehrenpreis 😉

„Kleinstvegetation“ Stand 28.05.2012 Teil V

„Kleinstvegetation“ Stand 28.05.2012 Teil VI

„Kleinstvegetation“ Stand 28.05.2012 Teil VII

„Kleinstvegetation“ Stand 28.05.2012 Teil VIII

Ein wirklich alter Haselnußbaum,…….(Nastenka läßt grüßen…. 😉 )

Schön, oder???

Vegetationsausblick Ebene II Stand 28.05.2012

2. Ebene – etwas weiter geknipst

Ob unsere Freund, dieser Baum, wieder „Heile“ werden mag, wenn wir diesen Ort neu be-leben werden? Bin gespannt…..
(Standort: Übergang der 1. zur 2. Ebene. Die erste Ebene ist nicht veröffentlicht, da ansonsten das Gebiet für Eifler erkennbar werden könnte. Zunächst mal möchten wir aber die Verhandlungen abgeschlossen haben…leise lächel)
Verena Bartoniczek: Ich glaube er wird sich sehr freuen 🙂
Josef Weeke: 🙂

So, Ihr Lieben, schaute es für uns am 28.05.2012 aus. Von der Maklerin, (welche sich mal eben schlapp 65 % des Kaufpreises als Courtage zusätzlich von Verkäufer und uns etwa hälftig rein pfiff), natürlich keine Spur,….Lageplan nur unzureichend,..aber für nen ersten Überblick zu den Gundbuchskizen müsste es reichen….
Wie gesagt, nun ist es gekauft, vielleicht fällt der ein oder andere qm² noch weg,..okay,…dann starten wir dort etwas kleiner,..aber dennoch voller Zuversicht, wieder eine Fläche im Sinne von mother earth in Permakultur zu beackern und ne Lebensgrundlage -ohne weiteres Geld- zu schaffen.
In diesem Sinne
Namaste
Josef