chemtrails

Bei Anruf Mord…..Neuauflage made bei US Killer

Bei Anruf Mord!

Todesurteilvollstreckungen durch amerikanischen Drohneneinsatz. Bereits Anfang 2013 war laut USA selber von 4700 bereits vollzogenen Exekutionen die Rede.

Problem dabei: Wie kann man Todesurteile vollstrecken, wenn es nie ein Gerichtsverfahren gegeben hat?

Amerikaner können das. Schließlich sind sie Demokraten und zuallererst Egomanen. Jedenfalls die, welche in deren Regierung sitzen oder Bankster spielen.

Bei Amerika handelt es sich übrigens um den Staat, der ganz unverholen eine Gewalttätige Völkerrechtsverletzung nach der anderen begeht und „well done okay“ findet, gleichzeitig aber nen Herzkasper bekommt, wenn beispielsweise Russland ebenso eine Völkerrechtsverletzung friedlicher Art begeht.

Amis dürfen dass, schliesslich hält deren Fanclub aus Mutti und den Loreys dieser Welt stehts unverrückbar zu ihnen.
Menschenrechte gelten halt nicht für alle.

image

Bislang rechnete also ein Computer die Wahrscheinlichkeit aus, ob jemand „Straffällig“ werden könnte und ein Mensch gab sein Okay zur Aktivierung der Killerdrohne.
(Darüber und somit verbunden die Umkehr der Beweislast, berichtete ich bereits).

Nun berichtet selbst die FAZ ganz unverhohlen von der neuen Drohnengeneration.
Die wird nämlich noch viel mehr können. Sie könnten im Zweifelsfall auch ohne menschliche Bestätigung vermutlich dann Exekutionen vornehmen.
Dazu reicht dann dein Anruf bei ner „bad Person“ und schon hast du als Terrorverdächtiger dein Leben verwirkt.

Ganz einfach, praktisch und schnell.

Ein Computer leitet deinen Anruf Datentechnisch weiter und die Drohne fliegt los.

Brave new world,…also Vorsicht.

Verwähl dich bloß nicht und gebe Acht, mit wem Du noch sprechen magst.

Demokratie 2.0?
Kannste vergessen….

Wenn Meinungsfreiheit in einer Demokratie nicht mehr lebbar ist und deine Daten über dein Leben entscheiden, dann haben wir faktisch gesehen keine Demokratie mehr sondern bestenfalls eine faschistische Demokratie.

Das können sich die Politiker schön reden wie sie wollen, unabhängig davon wie es die Presse dann in unsere Köpfe rein trichtert.

Digitale Daten gefährden dein Leben

Solche Schreckensentwicklungen gibt es viele.
Ob wir vor Jahren wegen chemtrails mobilisierten, die Bilderberger anprangerten oder auf die Anwendung der Exekutionsmöglichkeiten von Bürgern durch den Vertrag von Lissabon hinwiesen.

Regierende und Presse machten es sich in solchen Fällen einfach und benannten uns dann einfach als Verschwörungstheoretiker.

Klingt doch unseriös genug und der gemeine und gutgläubige Lorey ist zufrieden. Schliesslich bildet er sich ja durch „BLÖD dir deren Meinung“, schaut Nachrichten und recherchiert über das „unabhängige“ Portal google.

Und so gibt es immer nur das, was die Medien zulassen, was es zu geben hat oder geben darf.
Okay, chemtrails mussten sie irgendwann einräumen, der Druck wurde einfach zu groß.
Sie nannten es dann climate engeenering, zuweilen auch Geo engeneering und posten es nun ganz unverdrossen auf ihren Ministerienseiten.

Die Chemikalien wie Brom, Aluminium etc. sind auch beim climate engeneering die gleichen geblieben, welche sie weiter über unseren Köpfen aussprühen. 
Dass solches krank macht, glaubt der gemeine Lorey nicht, schliesslich würde eine Regierung sonst so etwas ja nicht tun.

Auch die Bilderberger mussten sie zugeben.
Nachdem Mutti jahrelang in Interviews sowohl die Existenz wie auch ihre Teilnahme an der Bilderbergkonferenz abstritt, räumten Sie dies mittels der ARD Nachtthemen dann plötzlich ein. Am gleichen Tag hatte nämlich MdB Brüderle sich in einer Bundestagsdebatte zu Tretin ereifert und dessen Teilnahme an der Konferenz. Problem dabei, Phoenix hatte live übertragen.

So wurde binnen weniger Stunden aus einer angeblich aus Verschwörungstheorien gebastelten mächtigen Bilderbergkonferrenz eine geachtete Bilderbergkonferenz, welche nur das Wohl der Bürger im Sinn habe.
Schmidt, Kohl, Schröder und auch Merkel als deren Teilnehmer in den Nachtthemen vorgestellt.

Und wieder ist der gemeine Lorey zufrieden, liefert ihm Google nun doch auch seriöse Treffer zu den Suchbegriffen.

2009 wurde bei uns der Vertrag von Lissabon eingetütet.

In Artikel II steht:
Die Todesstrafe bleibt abgeschaft.

Wäre schön. Leider steht rund 600 Seiten später:
Abweichend von Artikel II kann sie angewendet werden bei….

Michels und Loreys glauben solches nicht. Sind sie doch im der heutigen Zeit damit beschäftigt, Analphabeten aus schlechten Kinderstuben und sogenannte Putler’s zu jagen. Da fehlt halt die Zeit für Wesentliches.
Schließlich gilt es ja laut Regierungsauftrag zudem noch Sozialschmarotzer und Leistungsverweigerer aufzuspüren.

Mal schauen, wenn in nicht allzu langer Zeit Demonstranten in der EU erschossen werden, wie Mutti dies ihrem Volk der Loreys dann schön reden mag.
Was sie auch immer sagen, es wird akzeptiert werden, denn die meisten Menschen wollen weder hinterfragen noch denken.

Kadavergehorsam und der Glauben in die Obrigkeit, also zumindest in die deutsche Obrigkeit, hat doch schon immer funktioniert.

Solange man sich nicht um seinen Nächsten kümmert ist die Welt eines Egomanen doch okay. Und solange man die richtigen Freunde hofiert und bereit ist, jede gequirlte Kacke von ihnen zu schlucken,…..klappt es auch mit Mutti und dem Onkel im Westen.

image

Und damit das auch so bleibt, wird weiterhin ganz demokratisch und zudem vollautomatisch jedes Deiner Telefonate durch die NSA mitgeschnitten.

Der grosse Bruder achtet halt auf uns.
Echt nett, oder?

Sollte mal was nicht so Planmäßig laufen, wird halt ein Krieg gegen den Terror angefangen.

Ein Krieg gegen den Terror ist dabei praktisch. Quasi so ne Art Blankoscheck. Immer, wenn ich Rohstoffe günstig haben möchte, meine Währung verteidigen will oder ganz allgemein mein Verständnis von Demokratie 2.0 in die Welt bomben möchte, zieh ich meinen Blankoscheck und trag ein weiteres anzugreifendes Land darauf ein. 

Völkerrechtsverletzung?
Mitnichten, die Medien schreiben ja, dass es um den Kampf gegen den Terror geht. Also ist doch alles gut.

Jedenfalls  ist es dass, wenn du der Präsident der Vereingten Staaten von Amerika bist.
Darfst Du dann zwar eigentlich auch nicht, kannst dir aber sicher sein, dass es die Medien gut heissen werden und die Loreys dieser Welt einsehen …. und zudem vehement verteidigen werden. Gegen die Spinner dieser Welt.

Wenn dies eine Zivilisation nicht überzeugt, sendest du halt deine Auslandsschlägertruppe los und richtest ein Foltercamp im Ausland ein. Wenn du dich CIA nennen kannst, „darfst“ du das ebenso. Schließlich wird es der Präsident auch gegen den Widerstand aus den eigenen Reihen decken.

Foltermethoden der CIA von US Parlamentarier als grausam und unnötig klassifiziert.

Sagt doch schon alles:

So schreibt die Sueddeutsche Zeitung:

“ In einer vertraulichen Untersuchung des US-Parlaments heißt es, die CIA habe besonders heikle Einzelheiten ihrer „verbesserten Verhörmethoden“ verheimlicht und Erfolge dieser brutalen Techniken übertrieben positiv dargestellt oder gleich ganz erfunden.“

„Die politisch geduldete oder gar gewünschte Brutalität der CIA erwies sich demnach in den Geheimgefängnissen als überflüssig bis kontraproduktiv.“

„Mehrere Agenten sollen aus Abscheu vor der Brutalität in einem Geheimgefängnis in Thailand die Einrichtung verlassen haben. Die Washington Post beruft sich auf mehrere Quellen in Regierungskreisen.“

CIA bauschte Erfolge bei ihren Foltermethoden auf

Den wenigen Agenten, die ihren „Arbeits“platz deshalb verliessen, verdienen meinen Respekt. Es gibt doch noch Menschen mit Zivilcourage. Obama traue ich eine Freigabe der Dokumente nicht zu, würden sie doch dem Volk zeigen, wie unsinig die Beschneidung ihrer Grundrechte durch den Heimatschutz war.

Mutti würde sowas sicher auch nicht freigeben. Denn auch hier hat, wie der erste Gauckler im Staate schon bemerkte, „das Volk keine Kompetenz, solch komplizierte Vorgänge zu begreifen.“

Ich finde immer noch,…der Fisch stinkt am Kopf zuerst.

Was an einer „central intelligence agency“ dabei intelligent sein soll, frag ich mich zudem immer noch.

Michels und Loreys fragen sich das aber nicht. Gemeinsam mit Mutti und Onkel Sam verteidigen sie die Welt des Mamons gegen die Bösen.

Also gegen uns.
Kein Problem.

Wir werden dennoch weiter genunverändertes Saatgut bewahren, uns für Minderheiten einsetzen und Menschen- wie auch Tierrechte einfordern.

Ob im Hambacher Forst, im Regenwald, auf den Ozeanen dieser Welt, im Tierheim um die Ecke, in den Jagdrevieren dieses Landes oder auch in einer Knüste Natukra’s.

Wir Menschen, welche morgen bereits als Ökoterroristen bezeichnet werden mögen, tun dies auf friedliche aber konsequente Art.

Auch oder gerade, weil uns die Loreys dieser Welt belächeln.

image

Dabei hegen wir die Hoffnung, dass die Loreys dieser Welt ihre Zwistigkeiten beilegen werden und ihren Staatsgehorsam überdenken mögen.
Denn nur so können sie ihr eigentliches Machtpotential erkennen.

For a better world.

Herzlichst

Josef E. Weeke
Natukra