Facebook

Danke „alte“ IBZ (2012 er Generation, nicht heutige), aber so bekommt Ihr mich nicht zum Schweigen. Facebook versteht seine eigenen Richtlinien nicht, was sich Antis und Zoos gleichermassen zu Nutze machen.

image

Danke Facebook und Danke an ehemalige IBZ Mitglieder, welche – obwohl sie gegen den sexuellen Missbrauch von Tieren sind – jedwege Kritik mit diffamierenden und faschistischen Methoden bekämpfen.
Eine tolle Überraschung zum Ostermontag und jetzt habt ihr wirklich einen Geist gerufen, den ihr besser nicht geweckt hättet.

Dass Facebook nicht immer genau prüft, ob tatsächlich ein Beitrag gegen ihre Richtlinien verstößt, ist ja nun allgemein bekannt. Dennoch sperrt Facebook alleine schon bei Verdacht auf Grund diffamierender Meldungen.

Der Denunziant glaubt sich dabei sicher in seiner Anonymität, weiss er doch meist nicht, dass es dabei möglich ist, den Melder exakt lokalisieren zu können.

Natukra positioniert sich seit Beginn ganz klar gegen jegdlichen sexuellen Missbrauch von Tieren.
Den sogenannten „einvernehmlichen Sex zwischen Mensch und Tier“ halten wir für blanken Hohn und nicht existent, da Tiere nicht auf Augenhöhe als Sexualpartner betrachtet werden können.

Wir kämpfen gegen den sexuellen Missbrauch von Tieren und für die Rechte der missbrauchten Fellnasen.
Gleichzeitig halten wir seit Jahren ein wachsames Auge auch auf die FB Tiersch(m)utzscene, welche durch ihr Handeln letztlich sogar Tierquäler unterstützt.

Mein FB Beitrag, welcher gelöscht wurde, war im Original dieser:

image

Wir (Facebook) haben etwas entfernt, das du gepostet hast

Wir haben unten stehenden Beitrag entfernt, weil er nicht den Facebook-Gemeinschaftsstandards entspricht:

Sexueller Missbrauch von Tieren ist kein Einzelfall in unserem Land. Etwa 45.000 -60.000 „Menschen“ missbrauchen hier zu Lande Tiere und/oder konsumieren Tierpornographische Schriften/Bilder.

2012 zerrten mich Vorstandsmitglieder des nicht eingetragenen Vereins Zeta vor ein Strafgericht.

Weder passte es Ihnen, dass ich ihre Art der „Tierliebe“ publik machte, noch dass ich ihnen ihr Spendenkonto bei der Ing Diba Bank „weg bombte“.

Monatelange Recherche wie auch gelebte Solidarität ließ uns siegen und den Spacken vom Planeten Z. unseren „Finger der Liebe“ zeigen.

Das Pressefoto zeigt nur einen kleinen Teil derer, welche vor Ort waren.

Damals zeichnete uns unsere E i n i g k e i t im Kampf gegen Tiervergewaltiger aus. Waren wir auch keine homogene Gemeinschaft, und glänzten die Macher der IBZ (heute der Allianz gegen Zoophilie) als einzige Themenbezogene Orga mit Abwesenheit, so waren alle anderen damaligen FB Tierschutzgruppen zum Thema mit vor Ort.

Seitdem ist einiges passiert. Menschen verletzen sich, stehlen sich gegenseitig Gruppen oder vergreifen sich im Ton. Wenige gehen auf Schmusekurs zu Tierfickern, die überwältigende Mehrheit aber bleibt den Fellnasen verbunden.

Ein sehr grosser Erfolg wurde durch die Novelierung des Tierschutzgesetz erzielt, wonach Zoophilie seitdem als Owi geahndet werden und bis zu 25.000 € “ „kosten“ kann.

Wir wollen aber einen umfangreicheren Schutz für unsere Mitwesen.

Wir wollen, dass Zoophilie als Straftatbestand in das StGB aufgenommen wird.

Viele wollen das, nur heute sind „viele nur noch wenige“, da zerstritten und sich der jeweiligen Orga- oder Personenpolitik unterordnend.

Tiere haben weder Zeit noch Verständnis für Tierschutzpolitik.

Sie leiden unter Tierficker!

Und dies täglich!

Anstatt unsere Stãrke wieder auszuspielen, und EINIGKEIT gegen Sodomisten zu zeigen, raufen wir um das jeweilige Schäufelchen und spielen beleidigt.

Natukra sagt: fuck off. Schluss damit!

J E D E Orga oder Person, welche T6 bekämpft, hat unsere Unterstützung verdient.

Dies schliesst ebenso einen Carsten Thierfelder, DsN, IBZ (ehemalige) wie a l l e anderen ein.

Jeder, der dennoch weiter Grabenkämpfe betreibt aus eigenen Befindlichkeite n,…schadet unseren Mitwesen in der Konsequenz.

Es stãrkt nämlich die Zoophile Gemeinschaft.

Und wer dies nicht verstehen will, ist entweder „dämlich“, verbohrt oder tatsãchlich ein Saboteur im Sinne unserer Fellnasen.

Ganz einfach.

Noch einmal. Auf diesem Bild sind Menschen, welche in den überwiegenden Punkten n i c h t einer Meinung sind.

Zum Wohle der Tiere stellten sie dies aber zurück.

Das Leben ist nicht immer rechts oder links, erst recht nicht immer schwarz oder weiß.

Das Leben ist bunt!

Oder wie Goethe einst sagte: „Ich bin ein Mensch. Nichts menschliches ist mir fremd.

Unser Apell geht daher an a l l e FB Orgas.

Im Thema Zoophilie müssen wir wieder eine Einigkeit erreichen, sonst triumphieren Tierficker und leiden unsere Schutzbefohlenen.

Wir müssen uns die Hand reichen und verzeihen können,um wieder etwas erreichen zu können.

Unsere tierischen Freunde haben unsere Einigkeit verdient.

Natukra ist bereit dazu. Du auch?Dann like oder teile dieses Foto als Mahnmal, damit wir im Umgang miteinander uns wieder organisieren, um T6 ins StGB zu bekommen.

„Sex zwischen Mensch und Tier kann nämlich nie einvernehmlich sein. Punkt.“

Und um Zoophilie dahin zu bringen, wo es hin gehört, bedarf es unserer aller Stimmen.

Ob du Tierrechtler oder Tierschützer bist, Omnivore oder vegan lebst, Homo oder Hete sein magst….etc….

Dies alles ist wurscht!

Und ja, ich habe genau dieses Foto gewãhlt, um zu zeigen, wer seit damals immer noch seine Meinung nicht zum Thema änderte.

Die damals durch Abwesenheit glãnzten (Orgatechnisch) sind jene, die heute immer noch durch ein Meer von Gruppen spalten.

Jenen, die auf diesem Foto sind, sage ich: „Es war mir eine Ehre. Und e g a l, was seitdem passiert sein mag, ich werde mit jedem von diesen Personen stets erneut einen Gang für das Wohl unserer tierischen Freunde wagen.

Dies ist Loyalität und somit ein Zeichen des Herzens.

Hetzt also nicht wieder über diesen Text, reflektiert lieber und schaut in euer Herz, um wen es in Sachen Tiersex wirklich geht.

Also, zeigt Solidarität und reicht euch die Hãnde, hört nicht auf Spalter und seid geschlossen gegen derer vom Planeten Z.

Sonst haben wir keinen Erfolg und die Anti-Z.-Bewegung wird ein Rohrkrepierer.

Dies raten wir euch, welche selber gebasht wurden und obwohl unser Artenschutzhauptthema ein anderes ist.

In Sachen Zoophilie stehen wir aber solidarisch zu allen aufrechten Gegnern des sexuellen Missbrauchs an Tieren.

Namasté

Foto kann selbstverständlich geteilt und gelikt werden, um ein deutliches Zeichen zu setzen.

Sollte dies zu umständlich sein oder Befindlichkeiten stören, wird unserer gemeinsamen Sache kein Erfolg beschienen sein. Dies kann ein Neuanfang sein.

Spring einfach über deinen Schatten. Wir tun es.

Weeke gegen den sexuellen Missbrauch von Tieren. Strafverhandlung 22.11.2012

Nachtrag Karsamstag 2014, Kopie eines meiner u.a. Kommentare:

Letztlich ärgere ich mich nun doch. Es scheint völlig egal zu sein, wie sehr man deeskalierend bei FB Tierschützer schreibt und eindringlich darauf hinweist, dass nur ein einiges Vorgehen bei den jeweiligen Themen erfolgversprechend sein kann. Viele sind so durch Hass durchdrungen, dass der Kampf g e g e n einander wichtiger ist wie der Einsatz f ü r unsere Mitwesen. Zum Kotzen. So wurde mein Text oben wieder zum Anlass genommen, lieber HetzPN zu versenden wie mal über den Begriff Einigkeit nachzudenken. Beispielhaft eine anonymisierte PN an mich, welche mich nebst Entfreundung hier erreichte, kurz bevor zwei alte IBZ’ler hier kommentierten. Sicher werden noch einige andere dieser ehemaligen Truppe folgen, welche nachweislich seit etwa 2 Jahren andere FB Orgas unterwanderte und spaltete. Natürlich gibt es auch aufrichtige ehemalige IBZ‘ ler sowie ner Menge damaliger unbedarfter Follower. Diese bleiben auch weiterhin bei unseren Projekten willkommen. Jene, die weiterhin sticheln oder dann Posten, werden kommentarlos entfernt. Warum Energie an unnützen Kram verschwenden? Mir zudem zu unterstellen, ich würde Waldinger unterstützen, da ich im o.a. Post schrieb, dass ich j e d e r dieser Personen bei einem Gang für die Rechte unserer nichtmenschlichen Tiere unterstützen würde, finde ich langsam ein wenig konstruiert. Waldinger und ich sind nicht einmal mehr auf FB befreundet. Ich finde KLM Kacke – Feinde ihn deswegen aber nicht an. Dass ich nun deswegen permanent erneut angegriffen werde, hat nichts mit Tierschutz zu tun sondern dient nur Befindlichkeiten einzelner Personen oder Orgas. Vollpfosten! Und hat mehr mit dem Verhalten von Lahnschen oder Zoostrategien gemein, wie jene „Tierschmützer“ nich in der Lage sind, nachzuvollziehen. Übrigens haben mich nun bereits aus der IBZ Nachfolgeorga Allianz gegen Zoophilie deswegen auch bereits etwa 10 „Tierschützer“ entfreundet. Tierschutz sollte kein virtueller Krieg untereinander sein, sondern sich ausschliesslich bei gegenseitiger Hilfestellung dem Wohl unserer Mitwesen widmen. Manche, und ich habe noch keinen Namen genannt, haben dies nicht Ansatzweise verinnerlicht. Die könnten genauso gut sich auch die FB Politikgruppen zum hintertreiben aussuchen, wäre für den Tierschutz jedenfalls nem Gewinn. Und ebenso werden mich solche „Winke mit den Zaunpfählen“ keineswegs daran hindern, einiges IBZ Gebahren wie angekündigt in der Blog-Zoophiliereihe zu thematisieren.

Nachtrag: Auch VL als ehemaliger Leiter der IBZ und nun in der AgZ, durfte sich jetzt in meiner Blockliste einfinden. Langsam reicht es. Und seine weiteren Nicks landen da auch, wenn er bei mir nicht das Sticheln unterläßt. Ich sag es ja, diese Truppe versteht die Message nicht, sondern basht weiter. Also in Kürze wohl ein bashing gegen mich. Wird rann ein Echo geben, da ich aus solchen Kreisen ein solches Vorgehen noch verachtenswerter finde wie aus den Reihen der Spacken vom Planeten Z. Bei letzteren ist man ja eh nix anderes gewohnt. Und dann wundern wir uns, warum sich so viele aus dem FB Tierschutz verabschieden….kann ich bei solchen Tierschmützern nachvollziehen! Titelbilder · 8. April · Gefällt mir · Foto markieren · In Originalgröße anzeigen · Als Profilbild verwenden · Foto bearbeiten · Als Nachricht senden · Teilen

Wolfgang Luley und 8 anderen gefällt das.

Hier nun alle Kommentare, wovon IBZ Mitglieder der alten Sorte besonders auffielen:

Jean Pierre Hort:
Josef Weeke glänzte in Welver, Wuppertal, Linz, Münster und co. mit Abwesendheit! Toller Mann! Nicht! Immer erst mal an die eigene Nase fassen, bevor man gegen andere (IBZ / AgZ) hetzt. Bearbeitet · Gefällt mir · 2 · Löschen · Samstag um 10:55

Judith Kü:
Josef E.,müssen denn immer diese „Stichelein“ sein? Du warst doch immer dafür, „alle“ an einem Strang ziehen“…. oder irre ich da. Es muss auch mal gut sein (meine Meinung)! Und das sage ich als „NICHT IBZ-Fan/ Angehöriger (was auch immer)….. Bearbeitet · Gefällt mir · 2 · Löschen · Samstag um 11:01

Jean Pierre Hort:
Judith: Josef Weeke ist mittlerweile ein hoffnungsloser Fall. Selten jemanden gesehen der sich innerhalb von drei Jahren von gemeinnützig zu egozentrisch entwickelt hat. Gefällt mir · 2 · Löschen · Samstag um 11:05

Judith Kü:
Jean, dass kann und möchte ich nicht berurteilen…. ich nenne es man so, den Weg verloren und hoffentlich in einer“Findungsphase“ für eine klare ( unschwammige) Linie….! Gefällt mir · 2 · Löschen · Samstag um 11:08

Josef E. Weeke:
Zu Jean Pierre Hort: wie undifferenziert argumentierst du denn nun? Leider war ich neben der vier o.g. Termine auch nicht am Rainforestprojekt im Amazonas beteiligt. Dir Termine aufzuzählen, wo du nicht warst, so dümmlich würde ich nicht Verfahren geschweige denn Auskunft von dir verlangen. Jedenfalls torpedieren ehemalige IBZ ler auch weiterhin die Tierschutzscene auf FB. Jene sind es, welche den FB Tierschutz zum Tierschmutz machen und Zoos wie auch andere Märchenerzähler stärken. Wie auch immer. Wünsch dir ne feine Zeit. Vielleicht sieht man sich ja auf der ein oder anderen VA, bei Aktionen biste ja eh meist nicht dabei. Deine Worte ziehe ich mir jedenfalls nicht weiter mehr auf meiner Chronik rein. Scheinbar hast du nichts von dem Text hier verstanden. Schade. Zu Judith Kü: ist klar, laut lach. Bearbeitet · Gefällt mir · 2 · Bearbeiten · Samstag um 13:30

Uschi Pelz:
Oh Herr Weeke war am Amazonas…hmmm ….okay… ich war in der Zeit am Kogo… Gefällt mir · Löschen · Samstag um 13:32

Josef E. Weeke:
Und die nächste IBZ lerin,…lach….es war nicht an dem Tag, wo ich dich in Köln mit dem Rolli schleppte oder gar ne Spende an dich überwies. Jetzt fehlen noch ca. 35 Vollpfosten und wir haben sie zusammen. Coming out, nennt man dies wohl. Bearbeitet · Gefällt mir · 2 · Bearbeiten · Samstag um 13:35

Josef E. Weeke:
Wenn Frau Pelz wenigstens mal richtig lesen könnte… xD Gefällt mir · 2 · Bearbeiten · Samstag um 13:37

Josef E. Weeke:
Letztlich ärgere ich mich nun doch. Es scheint völlig egal zu sein, wie sehr man deeskalierend bei FB Tierschützer schreibt und eindringlich darauf hinweist, dass nur ein einiges Vorgehen bei den jeweiligen Themen erfolgversprechend sein kann. Viele sind so durch Hass durchdrungen, dass der Kampf g e g e n einander wichtiger ist wie der Einsatz f ü r unsere Mitwesen. Zum Kotzen. So wurde mein Text oben wieder zum Anlass genommen, lieber HetzPN zu versenden wie mal über den Begriff Einigkeit nachzudenken. Beispielhaft eine anonymisierte PN an mich, welche mich nebst Entfreundung hier erreichte, kurz bevor zwei alte IBZ’ler hier kommentierten. Sicher werden noch einige andere dieser ehemaligen Truppe folgen, welche nachweislich seit etwa 2 Jahren andere FB Orgas unterwanderte und spaltete. Natürlich gibt es auch aufrichtige ehemalige IBZ‘ ler sowie ner Menge damaliger unbedarfter Follower. Diese bleiben auch weiterhin bei unseren Projekten willkommen. Jene, die weiterhin sticheln oder dann Posten, werden kommentarlos entfernt. Warum Energie an unnützen Kram verschwenden? Mir zudem zu unterstellen, ich würde Waldinger unterstützen, da ich im o.a. Post schrieb, dass ich j e d e r dieser Personen bei einem Gang für die Rechte unserer nichtmenschlichen Tiere unterstützen würde, finde ich langsam ein wenig konstruiert. Waldinger und ich sind nicht einmal mehr auf FB befreundet. Ich finde KLM Kacke – Feinde ihn deswegen aber nicht an. Dass ich nun deswegen permanent erneut angegriffen werde, hat nichts mit Tierschutz zu tun sondern dient nur Befindlichkeiten einzelner Personen oder Orgas. Vollpfosten! Und hat mehr mit dem Verhalten von Lahnschen oder Zoostrategien gemein, wie jene „Tierschmützer“ nich in der Lage sind, nachzuvollziehen. Übrigens haben mich nun bereits aus der IBZ Nachfolgeorga Allianz gegen Zoophilie deswegen auch bereits etwa 10 „Tierschützer“ entfreundet. Tierschutz sollte kein virtueller Krieg untereinander sein, sondern sich ausschliesslich bei gegenseitiger Hilfestellung dem Wohl unserer Mitwesen widmen. Manche, und ich habe noch keinen Namen genannt, haben dies nicht Ansatzweise verinnerlicht. Die könnten genauso gut sich auch die FB Politikgruppen zum hintertreiben aussuchen, wäre für den Tierschutz jedenfalls nem Gewinn. Und ebenso werden mich solche „Winke mit den Zaunpfählen“ keineswegs daran hindern, einiges IBZ Gebahren wie angekündigt in der Blog-Zoophiliereihe zu thematisieren.

Nachtrag: Auch Vicky Lehmann als ehemaliger Leiter der IBZ und nun in der AgZ, durfte sich jetzt in meiner Blockliste einfinden. Langsam reicht es. Und seine weiteren Nicks landen da auch, wenn er bei mir nicht das Sticheln unterläßt. Ich sag es ja, diese Truppe versteht die Message nicht, sondern basht weiter. Also in Kürze wohl ein bashing gegen mich. Wird rann ein Echo geben, da ich aus solchen Kreisen ein solches Vorgehen noch verachtenswerter finde wie aus den Reihen der Spacken vom Planeten Z. Bei letzteren ist man ja eh nix anderes gewohnt. Und dann wundern wir uns, warum sich so viele aus dem FB Tierschutz verabschieden….kann ich bei solchen Tierschmützern nachvollziehen!

image

(Diese noch harmlos klingende wie einige andere mehr wie bösartige andere PN bekam ich wohlgemerkt als Folge meines oben gesperrten Textes! Ein deutlicher Beleg dafür, wieviel Hass etliche FB Tierschützer treibt, statt ihre Zeit und Energie lieber dem Tierschutz zu widmen. Pfui)

Bearbeitet · Gefällt mir · 5 · Bearbeiten · Samstag um 14:53

Wenn ich bedenke, wie Tierficker seit Jahren das FB Netz verseuchen und manche Antis, viele aus der ehemaligen IBZ, in etlichen Tierschutzgruppen integrieren und diffamieren, erscheint mir Facebooks nãchste Meldung als Hohn:

image

Ich bin überzeugt davon, dass dieser Blogbeitrag dennoch zurück nach FB finden wird und einige FB User nicht aus Angst vor hinterhältig agierenden FB Tiersch(m)ützern sich nun ducken.

Teilt ihn und verbreitet ihn, damit ehrliche Tierschützer erkennen können, wie manche von Hass zerfressende „Antis“ agieren. Es waren nämlich Antis. Feige Gesellen. Ich verachte Sie und sage nochmals:
Genau so schadet ihr dem Tierschutz.

Mich bekommt Ihr so jedenfalls nicht Mundtot und habt nun jemanden an euren Hacken, der sukzessive, wie angekündigt euer Gebahren hier genauso aufzeigen wird wie dieses der Zoophilien Scene.
Das Ganze wird zudem in Buchform erscheinen, dessen Erscheinen ihr dann ebenso wenig verhindern werden könnt.

Faschistische Verhaltensweisen finden wir nicht nur bei der Mehrzahl des harten Suporterkerns vom Planeten der Spacken, sondern ebenso bei einigen IBZ Antis.

Damit nun zunächst meinem Zorn genügend Luft gemacht, in Kürze mehr dazu.

Dennoch bleibe ich auch hier bei meinem Ostergruß, welchen ich auch auf Facebook sandte, da ich mich nicht in Hass treiben lasse, auch wenn ich sachlich dieses Treiben aufarbeiten werde.

image

Meinen Freunden aber auch meinen Feinden sende ich ein friedliches Ostara. Ich wünsche euch für den heutigen Tag Harmonie pur, so wie sie Horst und seine Familie erleben.

„Denn wenn Kücken nicht geschredert werden, ein Huhn in der Suppe und ein Hahn im Bräter landen, dann sind wir der Harmonie schon sehr nahe gekommen und werden den Geist Ostaras spürbar erleben können. Harmonie steckt in uns allen, verbunden mit dem Wunsch nach Leben.“
* Aconitum Beelenaos

Herzlichst
Josef E. Weeke, der nun noch knapp drei Tage nirgendwo in meinem Profil bei FB liken, kommentieren, teilen oder Posten kann. Kann derzeit dort nur bei Einzel PN von Freunden antworten, auch Gruppenchats sind deaktiviert. Schade, dass ich somit auch zum Thema Montagsdemos derzeit nicht weiter mitdiskutieren kann…..

Habe nun zwei Mails an FB gesandt. Mal schauen, ob es was bringt. Hier die zweite Mail an FB:

Sehr geehrte Damen und Herrn,

ich möchte Sie nochmals eindringlich darum bitten, die gegen mich verhangene Sperre zurück zu nehmen. Das Foto entstammt einem Zeitungsbericht des Kölner Stadt Anzeiger welcher von unseren Engagement gegen Menschen, welche Tiere sexuell missbrauchen, berichtete. Mein Text darunter war durchweg sachlich und friedlich. Sie sperren nun mich als jemanden, der bekannt dafür ist, in Tierschutzkreisen deeskalierend zu schreiben und stärken Menschen, welche Tierporonographische Schriften verbreiten und Tiere sexuell missbrauchen. Irgend etwas scheint in Ihrem System nicht wirklich zu funktionieren.
Jedenfalls werde ich dies als Vorstand der international operierenden Natukraftstiftung thematisieren, insbesondere eine mögliche Antwort oder Nullreaktion von Ihnen. Ich selber bin begeisterter FB Nutzer seit einigen Jahren und als Humanist und Tierrechtler tätig. Ihre Sperre befremdet mich zutiefst. Bitte antworten Sie mir per PN, da ich die nächsten Tage nur über die FB App erreichbar bin und nicht auf mein Email Fach zugreifen kann.

Mit freundlichen Grüssen
Josef E. Weeke

Hauptverhandlung im Strafverfahren Staat (angestrengt von Vorstandsmitgliedern des „Vereins“ ZETA) ./. Josef E. Weeke

Amtsgericht 53937  Schleiden , Marienplatz 10, Sitzungssaal 21. (Donnerstag, den 22.11.2012, 8:00 Uhr)

Nun, liebe Mitstreiter für eine achtsamere Welt, ist der Termin zum Strafprozeß amtlich.

Für diejenigen unter Euch, welche mich noch nicht kennen mögen. Ich heiße Josef E. Weeke, lebe vegetarisch (einige würden dies bereits vegan nennen) und trete mit gegen das Tierleid an.
Nach dem ich auch an der ersten Demo am 24.03.2012 „gegen den sexuellen Missbrauch von Tieren“ teil nehmen dufte, habe ich dort diverse Fotos der Zoos geschossen. Ein Foto, welches ich mit deren Einwilligung aufnahm, postete ich mit deren Einverständnis auf Facebook.
Knapp 36000 Menschen sahen dies – über 500 teilten es….und nach wenigen Tagen haben sich dann die Verantwortlichen des Vereines ZETA es anders überlegt.
Vermutlich ärgerten sie sich über meinen offenen Brief an die ING-Diba Bank, welchen hunderte folgten und denen ihr Spendenkonto weg nahm.
Wie auch immer, sie stellten Strafantrag.

Also,…was nun? Wir werden sehen, wie ein Gericht es bewerten mag, wie ich mein Recht auf Meinungsfreiheit genutzt habe. Ein Recht, was dieser nicht eingetragene Verein übrigens beständig für sich selber fordert.

Und ob man die „Freunde des Sexualverkehrs mit Tieren“ plakativ als Tierficker bezeichnen darf, wird also am 22.11.2012 ein ordentliches Gericht entscheiden. Alle „Verurteilungen“, wie sie bislang ZETA-Mitglieder in diversen Foren/Blogs posteten, sind derzeit gar nicht vakant.

Falls man es darf, okay…und wenn nicht? Wie sollen wir es denn sonst nennen: Tierbeischläfer,…Tier-Seelenzerstörer oder einfach nur „Tierausbeuter“……
Sagt Ihr es mir?

Jedenfalls sage ich allen meinen Dank, welche mich in diesem Strafverfahren begleiten und mir den Rücken frei halten. Ob die Naturkraftstiftung, welche weiterhin zu mir steht oder auch Ulla Saures Tierleid.org, welche ein deutliches Zeichen der Solidarität gesetzt hat.
Natürlich auch meiner Freundin und all meinen Freunden, welche sich auch in Zeiten der „persönlichen“ Krise an meiner Seite zeigten…..

Ich hoffe sehr, einige von Euch als Prozeßbeobachter trotz des frühen Termines hier in der Eifel begrüßen zu dürfen. Jeder einzelne von Euch zeigt somit sehr deutlich seine Solidarität zu unseren Mit-Wesen und natürlich auch mit mir. Lasst und gemeinsam für einen Freispruch eintreten und Sorge tragen, dass die Zuwendungen an 7 gemeinnützige Orgas ausgekehrt werden können.
Namaste
Josef E. Weeke

Filmtipp: http://www.youtube.com/watch?v=PyejhJeInzQ&feature=player_detailpage

entdeckt bei Dr. Ernst Walter Henrich, Herausgeber der pro-vegan Broschüre.
https://www.facebook.com/ernstwalter.henrich

Seine Seite:
http://www.provegan.info/

Buchtipp in eigener Sache für eine Tierleidfreiere Welt (Meine Autorenerlöse gehen komplett in die Naturkraftstiftung)
Von Echsen und Menschen

http://www.amazon.de/Von-Echsen-Menschen-Jutta-Schade/dp/3842380895

Mehr Infos zur „Jura-Gruppe“:
https://www.facebook.com/groups/159917737465591/

Und Schlußendlich der direkte Link zur Facebookveranstaltung:
https://www.facebook.com/events/105697862920006/

Ich hoffe, Euch zahlreich und friedlich erscheinen zu sehen, und gemeinsam mit mir für die Öffentlichkeit ein Zeichen gegen Tierleid zu setzen.
Und bis dahin möchte ich für die bisherige Unterstützung:

Von kontraproduktiven Tierschützern und Nörglern.

Oder,…wie genau nimmt es facebook mit der Meinungsfreiheit?

Dieses o. g. Bild spricht ja bekanntermaßen für sich.
Dies habe ich gestern auf dem bekannten Fratzenbuch veröffentlicht, nebst folgendem Text im Originallaut:

******************************************************************************

*Satire-Modus an*:
Mein neues Unwort des Monats?
Es heißt „ Zoe Mue“, was vermutlich von „Zoophilie Muhe“ abgeleitet sein kann.
Jedenfalls ist ein bekennender Zoe scheinbar ein Wesen, welches heimlich, einer Zecke gleich, im Gebüsch lauert und seine Beute beobachtet. Erst, wenn es sicher ist, dass die Beute völlig unbemerkt ataktiert werden kann, lässt es sich auf dieser fallen. Eine Zecke geht dabei jedoch nur dem eigenen Trieb nach, sich ernähren zu wollen. Zoe´s hingegen ernähren sich nicht von ihren eigentlichen Opfern. Sie leben von dem Gift, was sie verbreiten und hoffen,..dadurch Aufmerksamkeit zu erlangen, Selbstbestätigung zu finden und womöglich Anerkennung zu bekommen. Hmhmmmm…..irgendwie drollig.
Besonders bemerkenswert finde ich es dabei, dass im Allgemeinen sogenannte Zoe´s die Öffentlichkeit immer vermeiden (auch wenn sie diese bei anderen einfordern),…..wenn in einer Gruppe etliche Posts völlig unkommentiert von einem Zoe sind,…hat dies nichts zu sagen. Dank der neuen FB Funktion kann man sicher sein, wann ein Zoe und was ein Zoe „mitgelesen“ hat. Der Angriff (meist mit einem begleitenden und beleidigenden Geblök) erfolgt immer dann, wenn kein „Gegenwind“ zu fürchten ist. Das dabei auch das Internet sicherlich kein rechtsfreier Raum ist, ist sowohl Zoes wie ihren Fans durchaus bewusst…..
Dabei ist es völlig unerheblich, wenn ein Zoe dabei angreifen mag. Ob es jemals Worte mit seiner Beute ausgetauscht hat, oder nicht,…völlig egal.
Erfreulicherweise ist allerdings die Rasse der Zoe´s vom Aussterben bedroht, da sie zum Ende hin meist an dem eigenen „Hinterfozigkeits-Gift“ ersticken werden.
*Sarkasmus Modus aus! *
Da fragen wir uns noch, warum Tierschutz so schwierig ist?
Vermutlich, weil zu viele Menschen innerlich schon Gefühlsmäßig so verbrannt sind, dass sie, anstatt ihre Restenergie auf die Sache zu verwenden, sie größtenteils zur Spalterei nutzen, und damit andere beleidigen und verletzen, welche eigentlich auch nur unseren Mitwesen helfen wollen. Ich zumindest werde mich weder einschüchtern lassen noch verbrennen. Auch lass ich mir weder drohen, bzw. nehme so was gar nicht erst ernst. Mein Tipp an Dich:
Lauf nicht jedem bunten Bildchen hinterher, laß Dich nicht wegen Personen „aufhetzen“, sondern denk immer an unser gemeinsames Ziel: Eine friedliche und glücklichere Welt für alle Erdlinge.
Und von einer kleinen Boykotaner-Gruppe (und nicht alle von denen sind mies drauf) werde i c h mich nicht in irgend ein Lager g e g e n Ulla oder g e g e n DsN oder g e g e n Aktion Fairplay oder sonstige ziehen lassen. Dies bestärkt m i c h nur – mich weiterhin f ü r unsere Mit-Erdlinge ein zu setzen. Ohne Selbstaufgabe, aber mit Herzblut. Und die Hetzereien gegen mich (auch in diesen geheimen Kreisen, lol), werden hierbei meistenteils geflissentlich ignoriert,…denn i.d.R. kann mich ein „Zoe“ gar nicht beleidigen, fehlt solchem das Format zu. Also,…zeigt Mut, beweißt Güte und lasst Euch nicht spalten oder gegen etwas in Stellung bringen. Seid für das Richtige. Namaste
Leise lächel
(Kommentare oder Teilen dieses Posts ist ausdrücklich erwünscht, ich scheue nämlich keineswegs die Öffentlichkeit, warum auch?)

*******************************************************************************

Dieser screenshot stammt aus einer geheimen Facebookgruppe, welche auf Grund der von uns angestoßenen Dom-Aktion vom 01.09.2012 entstanden war, um Folgeprojekte zu planen.

nachdem diese Gruppe fein gestartet war, wurden dann aber auch dort immer wieder Mitglieder der IBZ zugefügt, welche scheinbar das klare Ziel hatten, sowohl die Gruppe zu übernehmen und diese dann dem „geheimen“ IBZ-„Imperium“ einzuverleiben. Welch Hohn und sicherlich völlig kontraproduktiv im Einsatz für unsere Fellnasen.
Der gesamte Gruppenpostverkehr liegt mir als umfangreiche Pdf-Sammlung vor, extern gesavt. 😉

Da ich genug von solcher „Tierschutzpolitik“ hatte, postete ich meinen „Abschiedspost“ aus der Gruppe unter folgendem Bild:

Ich brauche nicht wirklich noch mal darauf hinweisen, dass ausgerechnet auch diejenigen, welche maßgeblich daran beteiligt waren in den letzten Monaten, virtuelle Tierschutzgruppen zu „stören“ oder gar zu „sprengen“, sich dazu auch gleich wieder zu Wort meldeten.

Den Vogel schoss aber dann ein Gründungsmitglied der IBZ ab, welche sich (nachdem sie noch nie auch nur ein Wort in dieser Gruppe geschrieben hatte, noch durch ein like ihre „Existenz“ dort gezeigt hätte, ab.
Etwa 1 Stunde, n a c h d e m ich dort ausgestiegen war, kommentierte sie dann in gewohnter „Zoe-Manier“ o. g. Kommentar, den alle Gruppenmitglieder sehen konnten (dazu liegt ebenso, Dank neuster FB Technik, der entsprechende screenshot vor, und machte mich erneut „hinter meinem“ Rücken schlecht. Dies haben einige sehr aktive Tierschützer dort lesen können und waren somit Zeuge der gegen mich erhobenen Beleidigungen.
Für jemandem, wie mich, der sich intensiv für den Natur- und Artenschutz einsetzt – unter Aufgabe jedwegen materiellen Wohlstandes – ist dieses Verhalten impertinent.
Also, da mir ein „Vogel“ dies tatsächlich weiter leitete (wie von ihr in ihrem Kommentar gewünscht), habe ich dementsprechend dies auf FB in meiner Chronik gepostet.
Zoe Mue hat, obwohl sie selber h ä u f i g über Tierschützer auf FB lästert, sich selber nun beleidigt gefühlt, und mich wegen „Schikane“ bei FB gemeldet.

Was machen nun die Macher des Fratzenbuches?
Anstatt zu prüfen, wer tatsächlich beleidigt wurde oder wer dagegen eine „satirische“ Antwort schrieb, haben sie mich für 24 Stunden auf Fb gesperrt. Weder hätte ich in diesem Zeitrahmen an meiner eigenen Chronik etwas posten, liken oder gar kommentieren können. Ebenso war mir dies für alle Gruppe, meinen eigenen Seiten sowie fremden Seiten untersagt.
Wegen einer Usermeldung???? (Die inhaltlich wohl eine völlige Verdrehung der Tatsachen ist. Denn ich habe in der Vergangenheit n i e gegen diese Person „geschossen“, obwohl sie dies m e h r f a c h in verschiedenen Gruppen gegen mich tat. (Auch dazu liegen seit langer Zeit die screenshots vor).

Wenn ich mir dann überlege, wie viele Meldungen wir zu hunderten Usern bei FB machen müssen, ehe dann nach Tagen oder Wochen ggf. FB Seiten mit deutlichem Kinder- oder Tierpornographischen Inhalts gesperrt werden,..frage ich mich ernsthaft,..was da eigentlich in deren Hause „falsch laufen mag“.

Jedenfalls ist dies für alle ehrlichen Tierschützer ein Schlag ins Gesicht.
Und auch, wenn ich derzeit verdammt viel wegen unseres neuen Eifelprojektes „um die Ohren“ habe und zudem in der Regel ein dickes Fell, was solche Anfeindungen angeht, besitze
.
In diesem Fall werde ich nun eine Ausnahme machen und weitere Schritte einleiten. Denn eine Person, die maßgeblich mit wenigen weiteren Personen daran beteiligt ist, die Tierschutzscene auf FB seit Monaten zu „spalten“,…von solch einer Person werde ich mich nicht so ungestraft „ablinken“ lassen.

Also,….diese Angelegenheit ist somit nicht ausgestanden, sondern fängt jetzt gerade erst an, an Fahrt zu gewinnen.

Denn, so wie mir persönlich, Tierficker ein Dorn im Auge sind, und ich mich derentwegen auch gerne einem Strafverfahren stellen mag,..so sind es mit kontraproduktive Tierschützer, denen „Personalien vor dem Tierschutz“ stehen, ebenso.

leise, aber kalt lächel.
Und Bedrohungen, wie sie mich derzeit erreichen, schrecken mich dabei ebenso wenig ab.

Nachsatz:
Wer zudem wissen mag, was es Neues in dem vom Verein ZETA angestrengten Strafverfahren gegen mich gibt, ist herzlich zu folgender Gruppe eingeladen:

https://www.facebook.com/groups/159917737465591/

 

Wer unsere Arbeit unterstützen mag, kann dies gerne tun:
Bitte gib im Verwednungszweck eine der folgenden Möglichkeiten an:

Naturkraftstiftung
Strafverfahren ZETA
Tierfutter
Saatgut

Kontoinhaber: Schade
Konto: 5005567019
BLZ: 37069720

Für Überweisungen aus dem Ausland:

IBAN: DE59 37069 720 500 556 7019
BIC: GENODED1SLE VR-Bank Nordeifel

Auf Wunsch nun auch unter paypal erreichbar, bitte ebenfalls den Verwendungszweck angeben.

paypal: jweeke@freenet.de

Wir bleiben dran, um die Welt ein klein wenig friedlicher und bunter gestalten zu helfen zum Nutzen aller Erdlinge. Dabei lassen wir uns weder unter Druck setzen, einschüchtern noch kaufen. Unsere Wege sind friedlich. Dennoch konsequent und nachdrücklich. Mit einem Wort: ehrlich.