Montagsdemo

Montagsdemos aufgemerkt: Janonymous, der neue Störtrend? Ein ditfurzscher Bazillus fordert weitere Opfer. Mahnwache Würzburg handelt entschlossen. Auch Occupy Würzburg reagiert.

Bei meinem virtuellen Informationsgang durch die einzelnen Montagsmahnwachengruppen wie auch Occupygruppen fiel mir heute ein Post bei Occupy Würzburg auf

image

und ich beschloss zu recherchieren. Philipp Johannes, um den es in dem Post geht, kenne ich persönlich sehr gut. Somit war klar, dass an diesen Vorwürfen nichts dran sein konnte.
Wie konnte also das Occoupyteam Würzburg solches inkl. Tags posten?

Meine Neugier war geweckt. Schnell nen Screenshots samt Link und lieben Gruss an Philipp gesandt und dann erstmal das Ziel gewarnt. Eine Strategie, welche sich auszahlte.

So schrieb ich also an die Würzburger Pinnwand:

Ich lese seit einiger Zeit hier still mit. Und es scheint hier wie auch in anderen V A ’s der Friedensbewegung fast Usus zu werden, dass scheinbare Kollegen für den Frieden nach kurzer Zeit sich zu Spaltern entwickeln und hier wie anderorts Erfolge insoweit erzielen, sodass Menschen den Mahnwachen anfangen fern zu bleiben.

Der „Ditfurzsche Bazillus“ scheint immer noch manche Hirne infiziert zu halten. Letztlich schadet dies einer Friedensbewegung. Auch die Techniken sind immer dieselben.

Die Spalter werfen einzelnen Gruppenmitgliedern antidemokratische Praktiken vor und gehen im gleichen Atemzug hin und werfen verleudmerischen Dreck?

Neuleser oder auch oberflächlich Denkende mag dabei so „klug daher kommendes Gesabel“ von Jano und Co einleuchtend erscheinen. Ich empfinde vor solchen Menschen nur Verachtung und habe Mitleid. Wie einsam und verbittert muessen solche in sich gefangenen sein? Ich kenne Wolfgang K. und Philipp Johannes recht lange und schaetze beide sehr. Auch weiss ich ihre Liebe zu diesem Planeten zu schaetzen.

In dem Post oben geht es nun um Philipp. Wer solchen Post entwickelt hat oder dessen Aussage weiter traegt ist m.E. nichts weiter wie ein widerlicher Zeitgenosse.

Wer wissentlich falsch Zeugnis ablegt ueber seinen Mitmenschen ist ein Arschloch. Das ist Fakt. Lasst euch von solchen Spaltern bloss nicht eure VA kaputt machen, denn dann haben jene ihr Ziel erreicht. Traurig.
Meine Freundschaft und Solidaritaet zu Philipp ist vollkommen klar, stelle sie hier aber noch mal für Deppen ausdruecklich fest.

Denn wer Philipp AfD Taktiken unterstellt oder eine Naehe zwischen ihm und dieser m.E.  Dreckspartei unterstellt/konstruiert, handelt nicht nur boesartig sondern zudem dumm i.S. eines Deppen!

Wenn das nicht deutlich auf den Busch geklopft gewesen sein sollte, was denn dann?
Es war deutlich genug, denn kurz darauf kamen die ersten vier Denunzianten aus ihren Löchern gekrochen.

Schnell entpuppte sich dabei in Ahnlehnung von Anononymus dem 117. nun ein Profil namens Jano Nymous. (Vermutlich die I.) als Urheberin dieses Pamphlets.

Doch wer oder was ist diese Gruppe?
Alleine am heutigen Tag konnte ich der virtuellen Fährte von Jano Nymous gut folgen und dabei ca. 300 Screenshots dieser „Gruppe“ anfertigen.

Dass diese neue Spaltbewegung, welche sich intelektuell gibt und bevorzugt rein wissenschaftlich in politischen Prozessen argumentiert, lediglich aus einer Person besteht, ist mir per se schon suspekt.
Liegt vermutlich am Luckevirus, welches derzeit in Europa grassiert.
Neben dem Ditfurzschen Bazillus die derzeit schlimmsten Erreger, welche direkt das Stammhirn angreifen. Schlimme Sache.

Okay, dazu noch ein paar verstrahlte Freunde und schon konnte Klein Jano (oder soll ich lieber Jana sagen?) und ihr Fanclub agieren.

Der deutschen Sprache in den Grundzügen mächtig, fiel es mir zuweilen wirklich schwer, einzelne Kommentare von Jano Nymous, dem Spalter,  überhaupt verstehen zu können. Ein Wust von Aneinanderreihungen von Fremdwörtern, neben denen Suhaeli sich wie ein ABC ausnahm.

Ich erspare euch dies, möchte euch schließlich den Abend nicht komplett versauen.

Und schliesslich gab es ja auch Fundstücke zu knipsen, welche in einfachen Worten dennoch ausdrückten, wie inhaltslos „gequirlte Ka..e“ aussehen könnte.

Jano Nymous, der Verfechter eines echten demokratischen Prozesses, meint.      

image

„Es wurde sogar für die empathisch mitgedacht, die gar nicht anwesend waren. Eine Errungenschaft des neuen Verfahrens“.

Und genau dieses, was mitgedacht wurde unter Jano Nymous Führung, sollte dann konsequent auf der Würzburger Mahnwache durchgeboxt werden.

Alles frei nach dem neuen ganzheitlichen demokratischen Verfahren, welches Jano Nymous und sein Wissenschaftsfanclub entwickelt hatten.
Ein fürwahr grossartiges Verfahren, welches zukünftig nicht einmal mehr Wähler braucht, um Mehrheitsfähige Wahlergebnisse durch zu setzen.

Kann mir vorstellen, dass Mutti Erika, Uncle Sam, Kim oder Idi Amin da sicher Interesse dran zeigen würden.
Ach ne, Idi Amin ist ja schon tot, fällt der also erstmal aus.

Also mal die Screens zur Würzburger VA genauer durchgearbeitet und wieder zeichnete sich ein Muster ab. Jener Jano Nymous, welcher sich vehement für Basisdemokratie einsetzt und gegen jede Art von Zensur ist, entfernte dort zunächst mal ganz undemokratisch seine zwei härtesten Gegner. Dies begründete er dann wie folgt: „Er habe zunächst zwei Antisemiten beurlaubt, bis sie basisdemokratisch entscheiden würden, ob die beiden wieder zugelassen werden könnten.

Okay, das neue Abstimmungsverfahren welches völlig empathisch auch für
Abwesende entscheidet,…..haben wir ja bereits erwähnt.

Im Laufe von nur zwei Tagen gelang es Jano Nymous, ein Klima des Unfriedens und der Spaltung zu erzeugen.

Ebenso bemerkenswert waren seine beständigen Angriffe gegen Lars Mährholz, von dem er in alt Nazi Marnier als Führer sprach, der einen Nazischrein habe.
Natürlich lieferte er auch dazu keine Belege, wiederholte aber ungefragt bei jeder sich bietenden Gelegenheit diese Angriffe gegen die Mahnwache Berlin.
Auch dazu fertigten wir etliche Screenschots an.

Letztlich stellte sich im Zuge unserer Recherche raus, das Jano Nymous auch in Berlin spaltete und dort nicht mehr gern gesehen ist.

Auch die Orga Würzburg reagierte konsequent und entschlossen und sprach für Jano Nymous ein unbefristetes Platzverbot aus.
Auch während einer heute etwa vier Stunden dauernden Gruppenchatkonferenz, zu der ich ebenso wie Jano Nymous zugeschaltet war, brachte dieser nicht einen Beleg für seine kruden Anschuldigungen.

Und obwohl Jano Nymous ebenso weiß, dass weder die Veranstalter noch Philipp Johannes den besagten Post löschten, vertritt er diese Lüge in der Öffentlichkeit weiter.
Tatsächlich wurde der Post vom Ersteller selber gelöscht.

image

Auch weiß Jano Nymous, dass wohl niemand anders auch nur annähernd die AfD bei FB so  bekämpft wie Philipp Johannes.
Ihn dennoch in AfD Nähe zu rücken ist schamlos.

Blieb noch das Geheimnis der Würzburger Occupy Gruppe zu klären, inwiefern diese einen Diffamierungspost gegen einen erwiesenen Demokraten posten konnten.

Die Ortsgruppe Mahnwache Würzburg nahm also Kontakt zu Occupy Würzburg auf. Sowohl öffentlich:

image

wie auch per PN.
Allein zum Thema „Jano Nymous“ liegen uns vom heutigen Tag etwa 200 PN vor, etliche auch von Jano Nymous selber. Traditionell veröffentlichen wir keine PN, werden diese aber bei einer evtl. anstehenden Gerichtsverhandlung zur Verfügung stellen.

Letztlich hat das Würzburger Occupyteam nichts von dem Diffamierungspost gewußt.
Jano Nymous hat seine Adminrechte dort mißbraucht (er tanzte nämlich auf beiden Hochzeiten), um seinen persönlichen Fehdehandschuh sowohl gegen Philipp J. wie auch gegen Lars Mährholz zu werfen.

Die Occupygruppe Würzburg reagierte konsequent und entzog Jano Nymous die Adminrechte.

image

Die einzig richtige Entscheidung, wie wir finden.
Natürlich ist Basisdemokratie in einer Friedensbewegung wichtig. Ebenso muss es aber auch bei jeder Demo einen Anmelder geben oder bei jeder Gruppe ein Adminteam. Genau jene halten juristisch ihren Kopf hin, müssen also zumindest die Grundwerte unserer Gesellschaft beachten und auch konsequent reagieren, wenn dagegen verstossen wird.

Sowohl in diesem Beispiel: „Jano Nymous, die Einmanngruppe“ wie in vielen anderen von uns recherchierten Beispielen zeigt sich, dass gerade die Spalter sich meist nicht an Mindeststandarts bereit sind zu halten und alles versuchen, einzelne Orgas „tot zu quatschen“…

Wer dabei im Weg ist, ist flugs ein Nazi oder ein Antisemit…..ggf. auch nur nach Juttscher Definition „neu rechts“.

Toleranz ist wichtig und richtig. Allerdings sollten wir nicht unendliche Nachsicht mit Trollen und Spaltern üben, bis auch die letzte VA unattraktiv geworden ist, sondern lieber für unsere Mitmenschen. Ob aus Lampedusa oder von Charlys Eck. Jenen, die keine Lobby haben und ums Überleben kämpfen.

Schliesslich stehen wir ein für Frieden, Freiheit & Gerechtigkeit. Und dies für jederman.

Unsere Nationalität ist Mensch.

Herzlichst
Josef E. Weeke

Einer womöglich anstehenden Verhandlung mit Jano Nymous sehen wir gelassen entgegen. Sollte er uns bei FB sperren wollen, sind wir gespannt, wie er sein dortiges AGB widriges Profil erklären mag.
Auf seine Freundschaft können wir ebenso verzichten und sind zudem gewappnet, einen möglichen shitstormer gegen uns dazu gewonnen haben zu können.
Bin ich gewohnt, macht nichts.
Wahrheit sollte dennoch postuliert werden. 

Tippfehler werden im Update berichtigt. Sie lassen sich bei meinem Handy als Handyblogger leider nicht verhindern. (T9-Display Problematik).
Ich bitte dies nach zu sehen.

Artikel kann gerne geteilt werden.
Ich hoffe, euch bei einer der nächsten Montagsmahnwachen treffen zu dürfen.
Bleiben wir Sand im Getriebe des Systems.

(Namensähnlichkeiten sind zufälliger Natur,…hüstel…) 

Neues aus dem Gruselkabinet: Zinsen z a h l e n auf Erspartes, BND schnüffelt uns aus, während wir Genfood bei Aldi & Co kaufen.

Namasté Ihr Lieben,
In meinem Blog vom 26.05.2014 wies ich auf die Wahscheinlichkeit hin, dass erstmals ein Negativzins eingeführt werden könnte auf Guthaben.

Die EU hat gewählt. Jedenfalls der kleinere Teil von. Ein Ausblick

Dazu schrieb ich:

Wetten dass…?

Und zudem bin ich fast dazu geneigt darauf, zu wetten, dass schon in Kürze als Folge dieses Brainwashing erstmals in der Geschichte der Menschheit der negative Zins eingeführt werden wird.

Klingt bestürzend und ist es auch, jedenfalls zunächst für die Privatbanken. Sie werden dann nämlich Zinsen zahlen müssen, wenn sie ihr Geld bei der EZB parken (was sie immer taten.)

Dürfte Deutsche Bank und Konsorten kaum schmecken, oder?
Schliesslich haben sie dann nur zwei Möglichkeiten. Entweder pumpen sie wieder mehr Geld in Kredite, um die Wirtschaft anzukurbeln, auch in sogenannte riskshapes,…
oder sie warten zwei Monate ab und werden diesen Negativzins dann an die Kunden weiter geben.
Dann zahlen wir ebenfalls Zinsen, wenn wir unser Geld auf Girokonten lassen, anstatt es längerfristig anzulegen.

Somit kann der Kunde sein Geld abheben, was in der Masse  schwierig würde. Derzeit liegt die Mindestreserve der Banken nämlich bei ca. 1 % der Geldvermögen.
Heißt, würden alle deutschen Sparer ihr Geld abheben, könnten pro 100  € Guthaben genau 1 € ausgezahlt werden.
Na, die Gesichter möchte ich dann lieber nicht sehen.

Wie, das wussten Sie nicht?
Jetzt wissen Sie es.
Diese Mindestreserve ist zum allergrössten Teil bei der EZB geparkt. Sollte die EZB also den Negativzins einführen,….

wird dies schnell geschehen, die Ergebnisse der Europawahl dazu manipulativ nutzend. Ich gehe also davon aus, in den nächsten Tagen häufig vom Negativzins in den Medien zu hören. Vermutlich werden zunãchst BLÖD dir deren Meinung, n-tv, FAZ wie auch RTL ganz objektiv darüber berichten,…und dann?

Dann werden die Anlageberater deiner Bank dir nen Gespräch aufschwatzen wollen, damit Du Dein Geld nicht verlierst.

Gewinnen werden dabei die Banken, so oder so. Und dabei eine noch perfidere Möglichkeit schaffen, „Geld aus dem Nichts“ zu schaffen.
Mich wundert es nur, dass sie so lange dazu brauchten,….

********

Heute werden die Nachrichten, (die EU Wahl ist ja gelaufen), sich überbieten werden mit ihrer Art, Nachrichten nach zu richten und uns über die Einführung dieses Negativzins berichten.
Ein Beispiel dazu der Schmiergel Spiegel, der in der heutigen Onlineausgabe schreibt:

image

EZB beschliesst Minuszinsen für Banken

Auch dieses werden sie wieder verstehen, so geschickt auszudrücken, dass dies nur zu unserem Vorteil geschieht.
Bleibt wachsam.
Es geschieht nicht zu unserem Vorteil.

Ein anderes Beispiel für den geschickten Einsatz von Worten bewies T-Online bei folgendem Artikel zur Überprüfung von Genfood bei Discountern.

So schrieben sie:

image

Der Verbraucher ist beruhigt, wurden doch verbotene genmanipulierte Nahrungsmittel aus dem Sortiment genommen.
Stimmt. Da steht aber auch, dass etliche genveränderte Lebensmittel legal längst Einzug bei den Discountern gefunden haben.

Ich meine: Geiz ist nicht geil, sondern tödlich.

Derzeit dürfen bereits 37 genetisch veränderte Maissorten in Europa als Lebensmittel, Lebensmitteltzsatzstoffe wie auch Futtermittel verwendet werden.
Hierzu berichtete ich am 19.03.2014
Wo überall Monsanto & Co schon drin steckt. Teil II

Bzw. bei meiner Mahnwachenrede in Bonn vom 31.05.2014

Friedensmahnwache Bonn 31.05.2014 Josef E. Weeke

Ich halte auch an den übrigen Einschätzungen der Artikel unserer Rubrik „Natukra und Politik“ fest.

Während uns die Medien noch von einem sich möglicherweise anbahnenden  Kriegskonflikt zurückhaltend berichten, werden in der Ostukraine längst Clusterbomben abgeworfen.
Nicht auf die Terroristen, sondern gleich auf die Bevölkerung.

Und mit völliger Dreistigkeit fordert nun der BND 300.000.000 €, um uns Bürger ausspionieren zu können, während das von Flintenuschi geführte Kriegsministerium sich noch mit ner ligth-Version zufrieden geben möchte.

Es geht nicht um die Bekämpfung des Terrorismus. Darum ging es nie.  Schliesslich bekämpfen sie ja auch nicht die Ärzteschaft. Und die verursachen allein 40.000 Tote pro Jahr in unserem Land.

Zur Bespitzelungsaktion schrieb ich bei FB folgendes.

image

„Alles was sie denken und schreiben, kann und wird gegen Sie ausgespäht werden“

Wie ich es in meiner Bonner Mahnwachenrede letzten Samstag erwähnte, wünscht der BND schlanke 300 Millionen Euronen, um die Bürger in den social communitys und deren Blogs in Echtzeit ausspähen zu können.

Herr Meziere rechtfertigt dies damit, das „das Kommunikationsverhalten der Bürger sich geändert habe“.

Bedeutet dies nicht im Klartext, dass Herr Meziere alle Bewegungen der Bürger ausspähen möchte?

Die Bürger sind wir. Erst aktuell beschloss die „Gro(ß)Ko(tz) Vereinigung wider des Friedens, der Freiheit & der Gerechtigkeit“ ein Änderungsgesetz zu Gunsten der Versicherungen abzusegnen. Der Bürger bürgt nun erneut und wird rückwirkend bestohlen.

Dass die Bürger nun zudem unter Generalverdacht gestellt werden ist letztlich in den Augen einer kriminellen Vereinigung ebenso sinnvoll wie es dies für die Regierung sein mag.

80 Millionen potentieller Terroristen in diesem Land, manche noch kurz vor ihrer Geburt.

Warum sollte sich Stasi IM Erika oder ein Gauckler nicht auch weiterhin stark machen, Menschengrundrechte abzuschaffen, oder zumindest weiter einzuschränken?

Dieser Post wurde allein wegen zwei verwendeter Schlüsselworte nun bereits durch die Staatssoftware gescreent.

Ich finde, Ihr solltet dies wissen. Schließlich bürgen wir ja noch für diese Banksters.

Vollkommen klar. Ich werde auch weiterhin die Montagsmahnwachen unterstůtzen…

******

Es bleibt dabei. Ich werde die Montagsdemos weiterhin unterstützen.

Bleibt wachsam.
Es geschieht nicht zu unserem Vorteil.
Was Banksters & Politclowns tun, geschieht nie zu unserem Vorteil.

Herzlichst
Josef E. Weeke

Der jetzt weiter schreibt und ein Gruppenrahmengerüst noch entwerfen mag heute. Wie seit fast zwei Jahren nun,..alles über ein T9 verseuchtes Handy.

Sind wir wirklich alle so dumm, nicht sehen zu können, wie wir geteilt und somit leichter beherrscht werden können? Montagsdemos und Umweltrechte erfahren gleichen Gegenwind.

Was ich derzeit zu den Montagsdemos erlebe ähnelt sehr stark auch dem Gebahren in der deutschen Umwelt- Tierschutz und Tierrechtsscene.
Es wird ein Thema eröffnet und man sammelt sich, um solidarisch für ein gemeinsames Thema einzustehen.

Voller Enthusiasmus geht es dann los, für eine bessere Welt anzutreten.
Beispielsweise das Thema Zoophilie.
Kaum fängt eine  Aktion an, Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken, ruft dies dann die Störer auf den Plan.
Meist haben diese zwar die gleichen Ziele, aus welchen Gründen aber auch immer es, oftmals aber weniger verstanden, Menschen dafür zu begeistern.
Also wird gestört, einzelne Personen diskreditiert und mittels Unmengen an Kommentaren und PN die Gruppe diffamiert.
Dies verunsichert Teilnehmer und nicht wenige bleiben dann in Folge lieber wieder zu Hause.

Schon greifen die eigentlichen Störer das Thema erneut auf und eröffnen eigene Gruppen zu dem Thema.

Absolut destruktiv und verliert letztlich Mitmenschen für die gemeinsamen Ziele.

Bei dem Thema Montagsdemos sieht dies kaum anders aus.
Da kommt also ein bis dahin in der Öffentlichkeit unbekannter Mensch namens Lars Märholz auf die Idee, eine Friedensdemo als Veranstaltung zu erstellen und kritisiert die Geschäftspolitik einer FED.

Soweit, so gut und der Wunsch nach Frieden ist ein verbindender….

Ich selber bezeichne mich als Humanist und Tierrechtler/Artenschützer. Politisch stehe ich recht weit Links, ohne mich jedoch irgend welchen Parteidogmen oder Personen dabei zu „unterwerfen“.

Ein kleines Maß an Bildung habe ich im Leben geniessen können, sodass es reicht, dass mir trotz meines vorgerückten Lebensalters von nunmehr 44 Jahren niemand mehr „über die Strasse“ helfen muss.

Ich beurteile Menschen weder nach ihrer Hautfarbe, Religion, Sexualität (ausgenommen Zoophilisten) noch ihrer politischen Grundrichtung.
Dies sind alles Menschenrechte und somit auch Grundrechte in unserem Land.
Schließlich möchte auch ich nicht angegriffen werden, weil ich ein weisser, heterosexueller, links stehender Humanist und Artenschützer bin. Ebenso wenig wegen meiner Spiritualität, welche dem Hexentum anzulehnen ist.

Die Montagsdemos stehen unter dem Thema: Frieden wollen und Kritik an die FED Politik üben.

DIES sind beides Themen, welche ich trage und stütze.
Montagsdemos finden nicht nur in Berlin statt, sondern in ganz Deutschland.

Nachdem medial zunächst nicht über diese Aktionen berichtet wurde, wuchs aber virtuell das Interesse an selbigen.

Jutta Ditfurth griff dieses Thema auf und entfernt seitdem rigoros alle Kritiker von ihrer FB Chronik sowie FB Seite. Dies ist ihr gutes Recht, nämlich Hausrecht, wenn ihr auch viele genau dieses Handeln als faschistische Methoden auslegen.
Einige Rechtspopulisten verfahren erstaunlicherweise genauso.

Am grössten ist jedoch das Meer von Gesichtslosen FB Usern, welche scheinbar alle die Wahrheit für sich gepachtet haben und im I-net hetzen, diffamieren oder trollen.
Genauso wie im Tierschutz.

Fakt ist, dass die westliche Presse ebenso voreingenommen zum Ukrainekonflikt berichtet, wie es auch die östliche Presse tut.
Fakt ist, dass die heutige Entwicklung stark der Vorkriegsentwicklung zum II. Weltkrieg ähnelt.

Und Fakt ist, dass alle Montagsdemos plötzlich massiv in eine rechte und antisemitische Ecke gedrückt werden.

Wenn ich also für den Frieden einstehe und ebenso die Politik der FED verachte, bin ich ein Antisemit?
Geht es noch?
Nazi bin ich auch nicht, auch solche Vorwürfe sind völlig absurd, zeigt aber wie verblödet unser Volk sich bereits lenken lässt.

Es bedarf immer nur weniger Schäferhunde, um eine Schafherde in die gewünschte Richtung zu lenken.

Ich bin ein Bock und habe Hörner. Zudem habe ich keine Angst vor Schäferhunden.
Natürlich möchte ich auf einer Demo nicht neben Menschen wie Thor Steinar oder Jutta Ditfurth stehen. Brauche ich aber auch nicht, denn ich kann auch einige Meter weiter weg rücken.
Darf ich solche Menschen jedoch ihr Recht zur Teilnahme an einer Friedensdemo absprechen?
Mitnichten.

Montagsdemos waren vor etwa zwei Jahrzenten bereits schon mal recht erfolgreich. Unserer Brüder und Schwestern aus der ehemaligen DDR haben uns dies erlebbar bewiesen.
Sie waren erfolgreich, weil sie sich weder durch Repression einschüchtern noch in ihrer Einigkeit teilen liessen.
Ihr Montagsdemoziel war die Wiedervereinigung.

image

Die heutigen Montagsdemoziele sind Frieden und FED Kritik.
Und solange diese Ziele bestehen und alle Menschen dort willkommen sind, gibt es keinen Grund für mich, diese VA nicht zu unterstützen.
Denn auch ich wünsche Frieden, sogar für alle Lebewesen also auch Nichtmenschlichen Tieren.

Sollte sich dort tatsächlich etwas ändern, kann ich immer noch gehen.

Hier noch zwei „deutliche“ Fundstücke aus dem Internet, welche zeigen, wie Informationen verfremdet oder genutzt werden. Zu dem offenen Brief, der „pro peacer“ zugeschrieben wird, kann ich nur sagen: „Sehe ich genauso und teile diesen somit, Einverständnis voraus gesetzt, auch auf diesen Blog“. 

Das zweite Beispiel zeigt ein Interview des Veranstalters und zudem, was die Tagesschau daraus „machte“.

Ich frage mich nur: „Wem nützt es….

Geht man dieser Frage nach, wird einiges klarer werden….

>>>Den offenen Brief unterschreibe ich auch, und behalte mir auch das Recht vor eine Anzeige zu erstatten

++++REAKTION AUF DIE SENDUNG KULTURZEIT VOM 16.04.14 – OFFENER BRIEF+++++ Liebe Kulturzeit Redaktion, geehrte Frau Ditfurth, ich bin unglaublich wütend und enttäuscht von der niederträchtigen Art und Weise, mit der Sie tausende von Menschen heute auf das Schändlichste beleidigt haben.

In Ihrem Beitrag zu den „Neuen Montagsdemos“ setzen Sie sich in KEINSTER Weise ernsthaft mit der Frage auseinander, warum diese Bewegung gerade einen Hype erlebt. Sie erwähnen mit keinem Wort, dass es sich hier um Bürger handelt, die auf Grund der aktuellen politischen Krise in der Ukraine ANGST VOR EINEM GROSSEN KRIEG haben. Einem Krieg, der durch Propaganda, skandierender Hetze und den wirtschaftlichen Interessen einiger Weniger geschürt und regelrecht von den Medien herbeigeschrieben wird. Und was tun diese Bürger, die sich sorgen? SIE GEHEN AUF DIE STRASSE UM DEN KRIEG ZU VERHINDERN!!!!

Wenn es um die eigene Haut geht, ist naturgemäß der Wunsch nach Frieden in sämtlichen Glaubensrichtungen, allen politischen Überzeugungen, allen Bildungsarten und Ideologien zu finden. Es ist die ureigenste Eigenschaft des Menschen. Auf Grund dessen, treffen auf diesen Montagsdemos sogar Menschen aufeinander, die völlig konträre politische Ansichten vertreten. Denn sie haben einen gemeinsamen Feind: DEN KRIEG. IST ES ETWA VERWERFLICH, GEMEINSAM DEN KRIEG ZU VERHINDERN????

Frau Ditfurth meint darauf nur lapidar, dass diese Gemeinschaft vielleicht den Frieden als gemeinsamen Nenner hat, ABER: das sind alles Antisemiten!!! Denn sie schimpfen über die FED und die FED ist gleichzusetzen mit jüdischem Bankenwesen.

1.) Wenn es antisemitisch wäre, die FED zu kritisieren, ist es dann etwa christenfeindlich, die deutsche Bundesregierung zu kritisieren? Wie absurd ist diese Argumentation. Frau Ditfurth, die FED ZU KRITISIEREN BEDEUTET, EIN SYSTEM ZU HINTERFRAGEN! Die FED hat nichts mit einer Glaubensrichtung zu tun, sondern mit dem heutigen weltweiten Geldsystem, welches zwangsweise zur Überschuldung ganzer Völker und Schuldenkrisen führt. Haben Sie schon mal von Fractional Reserve Lending gehört? Oder von High Power Money? Wenn nein, dann schließen Sie Ihre Bildungslücke, und nennen Sie mich und alle anderen Mitaktivisten gefälligst nie wieder Antisemiten.

2.) Wenn Sie, Frau Ditfurth so ein Problem damit haben, sich mit Menschen anderer Überzeugungen an einen Tisch zu setzen, selbst wenn dabei darum gekämpft wird, dass wir MORGEN NOCH EINEN HALBWEGS INTAKTEN PLANETEN HABEN, auf dem wir leben können, dann ist DAS in meinen Augen dilletanter Faschismus. Faschismus der aufhetzt, der ausgrenzt, der Gräben zieht wo wir dringend Brücken brauchen. SIE HETZEN, FRAU DITFURTH, IM NAMEN IHRER IDEOLOGIE. Nobel geht die Welt zugrunde… Ach und falls Sie meinen, das wäre übertriebe Angst: haben Sie sich schon mal darüber informiert, wie sich das weltweite Atomwaffenarsenal trotz Atomwaffensperrvertrag in den letzten 15 Jahren entwickelt hat? Wenn nein, dann TUN SIES!!! Dann sehen Sie die aktuelle Ukraine Krise vielleicht auch mit anderen Augen.

Ich pfeife auf Ideologie – ich brauche Bildung und Verständigung. Das würde Ihnen AUCH sehr gut tun.

Mit freundlichen Grüßen, Pro Peacer

PS: wenn Sie mich noch einmal als Antisemiten denunzieren, erstatte ich Anzeige gegen Sie. <<>>Der nachfolgende Text ist eine Stellungnahme von Lars Mährholz für tagesschau.de. Erbeten wurde diese von Wulf Rohwedder per Mail. Lars hat seine Antworten in den Text eingearbeitet:

Lieber Herr Mährholz,

für einen Artikel über die Mahnwachen auf tagesschau.de hätte ich die folgenden Fragen an Sie:

Lieber Herr Rohwedder, zunächst möchte ich mich bei Ihnen für die Chance bedanken, zu den Vorwürfen, mit denen ich mich als Initiator der Berliner Mahnwachen für den Frieden konfrontiert sehe, Stellung zu nehmen.

Sie verstehen sicherlich, dass mir als Nichtpolitiker und Parteiloser die rhetorische Gewandheit eines Menschen fehlt, der sich bereits seit Jahren auf der öffentlichen Bühne bewegt. Ich bin kein Redner, und ich beschäftige auch keinen Redenschreiber. Ich bin ein normaler Bürger, der auf die drohende Kriegsgefahr aufmerksam machen will. Ein Bürger, der glaubt, dass der Schulterschluss einer möglichst breiten Masse erforderlich ist, diese drohende Gefahr zu bannen. Ein Bürger, der aufklären will und sich auch selbst gern aufklären lässt, wenn er sich im Irrtum befindet. Ein Mensch mit Fehlern und Schwächen. Ein Hitzkopf, aber mit Reflektionspotenzial. Kurz, ich bin der Typ von nebenan.

Ehrlich gesagt, hätte ich nie gedacht, dass die Mahnwachen für den Frieden einen solchen Zulauf bekommen würden. Sie können sich nicht vorstellen, was für ein Gefühl es ist, all die Menschen zu sehen, die unser gemeinsames Ziel zusammengeführt hat. Der Frieden. Denn darum geht es auf den Mahnwachen in der Hauptsache. Um den Frieden in Europa. In der Welt, Dieses gemeinsame Ziel eint uns. Und es kommen nicht nur Deutsche zu unseren Mahnwachen. Dort stehen sie Schulter an Schulter. Deutsche und Migranten. Christen, Juden, Muslime und Atheisten. Leute aus der Mittelschicht und Empfänger von Sozialleistungen. Sie versammeln sich. Sie reden miteinander. Sie lernen einander kennen. Das ist Frieden im Kleinen.

Frage: Wie stehen sie zu der Facebook-Seite anonymous.kollektiv und den dort ausgerufenen „Guerilla-Krieg“ gegen die Deutschen Medien?

Um nun zur Beantwortung Ihrer Fragen zu kommen:

Weder meine Person, noch einer meiner Orgas noch die Mahnwachen für den Frieden stehen in irgendeiner Beziehung zu der Gruppe, die sich „Anonymous“ nennt. Es stimmt, dass auf dieser Facebook-Seite unsere Aktivitäten intensiv verfolgt, beworben und geradezu enthusiastisch kommentiert werden, was gelegentlich sogar darin gipfelt, dass Anonymous sich bezüglich der Teilnehmerzahlen nach oben „verschätzt“. Aber nichts davon geschieht auf meine Veranlassung oder die eines Mitorganisators hin. Es gibt keinerlei Absprachen zwischen uns. Darüber hinaus möchte ich mich an dieser Stelle ganz klar von solchen Aktivitäten dieser Gruppe wie den „Guerilla Krieg gegen die Deutschen Medien“ distanzieren. Dass wir im Zuge der Mahnwachen für den Frieden auch für eine freie Presse demonstrieren bedeutet nicht, dass wir den Medien feindlich gegenüber stehen, sondern nur, dass wir im Sinne des Rundfunkstaatsvertrages umfassend, unparteiisch und propagandafrei informiert werden wollen.

Frage: Wie stehen Sie zu dem Video vom anonymous.kollektiv „Anonymous – Nachricht an die deutsche Bevölkerung“(https://www.youtube.com/watch?v=Hpk7W2yjRMU)?

Hierzu kann ich nur wiederholen, was ich bereits zu Ihrer ersten Frage schrieb. Es gibt keinerlei Verbindungen zu Anonymous. Wir teilen weder die Taktiken noch das Gedankengut. Und wir distanzieren uns auch vom Inhalt dieses Videos. Auf der Mahnwache am 7. April in Berlin versuchte ein Zwischenrufer die Veranstaltung zu stören, indem er forderte, dass wir auch solche Fragen wie „Friedensvertrag“ und „PERSONALausweis“ thematisieren sollten. Ich machte diesem Herrn schon damals klar, dass dies nicht die Themen unserer Mahnwachen sind und auch niemals sein werden.

Frage: Welche Vorwürfe machen Sie den deutschen Medien?

Herr Rohwedder, es existiert ein Rundfunkstaatsvertrag, der die öffentlich-rechtlichen Medien dazu verpflichtet, ihre Zuschauer / Zuhörer / Leser unparteiisch zu informieren. Gerade was die Ereignisse in der Ukraine betrifft, sind sie derzeit weit davon entfernt. So weit, dass die Aussagen von Völkerrechtsexperten unterschlagen werden, wenn sie nicht in das Propagandaschema passen. Soweit, dass man in Bezug auf den Brief des Herrn Putin vom 10. April 2014, in dem es um die Erdgaslieferungen an die Ukraine geht, den Zuschauer / Zuhörer / Leser schlicht und einfach belügt. Um das festzustellen und nachzuweisen muss man nur den Originalbrief übersetzen, was auf Facebook geschehen ist. Von Medien, die wir alle über den Beitragsservice finanzieren, erwarten wir, dass sie sich ohne wenn und aber strikt an die Vorgaben des Rundfunkstaatsvertrages halten.

Frage: Sie sagen, dass die FED hinter allen Kriegen der letzten 100 Jahre steht. Welche Personen machen sie konkret verantwortlich, welche Konsequenzen fordern Sie?

Es geht in unserer Kritik nicht um die Bank an sich, denn die tut eigentlich nur dass, was Banken nun einmal tun. Sie verleiht Geld gegen Zinsen. Uns geht es um den Federal Reserve Act. Dieses Gesetz wurde in den USA 1913 erlassen. Es legte die Macht über den US-Dollar in die Hände eines Privatbankiers und hatte die Gründung der Federal Reserve Bank zur Folge. Wenn also die USA mehr Geld brauchen dann müssen sie, dank dieses obskuren Gesetzes, dieses Geld von der FED in Form eines Kredits samt Zinsen leihen. Da die Stabilität des Dollars stark davon abhängig ist, dass weltweit das Erdöl gegen diese Währung gehandelt wird, wurde diese Praxis bereits mehrfach militärisch durchgesetzt. Siehe z.B. Irak und Libyen. Und wenn sich die USA der in ihrer Verfassung festgeschriebenen Schuldenobergrenze nähern, muss ein Ausweg her. Für genau diesen Ausweg hat die Verfassung der Vereinigten Staaten mit Artikel 1, Abschnitt 8 ein Hintertürchen offen gelassen: „Der Kongreß hat das Recht: Steuern, Zölle, Abgaben und Akzisen aufzuerlegen und einzuziehen, um für die Erfüllung der Zahlungsverpflichtungen, für die Landesverteidigung und das allgemeine Wohl der Vereinigten Staaten zu sorgen; alle Zölle, Abgaben und Akzisen sind aber für das gesamte Gebiet der Vereinigten Staaten einheitlich festzusetzen; auf Rechnung der Vereinigten Staaten Kredit aufzunehmen;…“ Das bedeutet nichts anderes, als dass die USA im Kriegsfall Schulden in unbegrenzter Höhe aufnehmen darf. Und bei wem? Der FED natürlich. Selbstverständlich mit Zinsen.

Um es ganz klar zu sagen: Es interessiert mich nicht, wem die Bank gehört oder wer im Vorstand sitzt. Auch ist es völlig ohne Belang, welcher Nationalität oder Religion diese Menschen angehören. Sie verdienen am Krieg und am Tod von Menschen. Und darauf machen wir aufmerksam.

Frage: Welche Rolle spielt die Familie Rothschild für Sie?

Gar keine. Wie ich schon sagte, es geht nicht um Personen, nicht um Institutionen, nicht um Religion.

Frage: Wie wählen sie die Medien aus, auf die Sie als Informationsquelle verweisen?

Ich versuche mich auf möglichst vielfältige Art zu informieren. Über das Internet nutze ich Wikipedia, das JFK National Archive und ähnliches. Ich lese. Ich rede mit anderen Menschen, hole mir von ihnen Buchtipps oder Links. Ich sehe mir thematisch passende Fernsehsendungen und Videos an. Ich bin kein Politiker, ich bin kein Wissenschaftler. Ich lerne jeden Tag dazu. Und ich bin froh darüber.

Danke sehr.

Liebe Grüße

Und DAS haben die Herrschaften um Herrn Rohwedder daraus gemacht: Eine Bankrotterklärung des unparteiischen, unabhängigen und verantwortungsbewussten Journalismus in Deutschland. <<<

Für Frieden in der Welt. Montagsdemos

image

Ich liess mich nicht durch wechselnde Tierschützer davon überzeugen, nun „Mitgefühl“ für Zoophilie zu entwickeln, denn mein Mitgefühl gehört den missbrauchten Tieren –  nicht den Tätern.

Ebenso wenig werde ich mich durch „Kriegstreiber“ gegen Friedensdemos instrumentalisieren lassen.

Ganz einfach. Nun könnt ihr mich „shit stormen“ wie ihr wollt.
Ebenso könnt ihr aber auch diesen Artikel als Solidaritätszeichen für den Frieden teilen, twittern oder liken.
Meiner Liebe zum Frieden könnt ihr jedenfalls nicht torpedieren.

Herzlichst
Josef E. Weeke

Quellen:
Threat von Heidi Langer

AUFRUF ZUM FRIEDLICHEN WIDERSTAND! FÜR FRI ED EN! IN EU RO P A! AUF DE R WEL T !

FB Profil Pro Peacer

FB Profil Jutta Ditfurth

Frau Ditfurth, weder bin ich „neurecht“ wie sie vermutlich keine alte Linke sind.
Fakt ist, wir sind beides Menschen und sollten den Wunsch nach Frieden vor eigener Profilierung stellen.

Bildquelle „Demoteilnehmer Berlin“

Mein Musikwunsch, damit wir achtsam bleiben mögen.
Reinhard Mey: sei wachsam

FB Gruppentipp für alle Umweltaktivisten. Mit der Gründung der Gruppe “ Zentrales Tierschutzdemoregister FB (ZTD) “ ensteht ein Register, indem jeder Aktivist seine gegen die Tierausbeuterindustrie gerichtete VA, Demo oder Mahnwache als Threath einstellen kann.
Gerne könnt ihr der Gruppe beitreten und Freunde dazu einladen.

Zentrales Tierschutzdemoregister FB (ZTD)