Montagsmahnwachen

Spürbarer Wandel der medialen Meinungsmache oder nur Beschwichtigung der Kritiker?

Seit nun etwa vier Monaten war das Nachrichtenbild nahezu aller bekannteren Medien scheinbar identisch und vermittelte dem Konsumenten ein homogenes Meinungsbild.

Putin ist böse. Putin ist schlecht. Russland verhalte sich antidemokratisch und in Kiew sässe eine demokratisch gewählte Regierung mit einem legitimen Präsidenten.

Unisono verkündeten die Gazetten des Westens, dass die Krim annektiert wurde und Putin eine agressive imperiale Politik betrieben hätte.

Auch die Gazetten des Ostens wurden nicht müde, mantragleich zu berichten, der Westen unterstütze einen Imperalismus seitens der US Amerikaner.

Das Gross der kleineren und unabhängigen Blogger zeigte kein homogenes Meinungsbild, unterstützten aber mehrheitlich eine pro russische Einstellung.

In meinen nun über vier Jahrzent andauerndem Leben kann ich mich an keinen Zeitpunkt erinnern,  zu welchem Zeitungskommentatoren mehrheitlich so massiv gegen die Medienmeinung kritisch anschrieben.
Manche Artikel des Spiegels haben mittlerweile selbst bei den veröffentlichten Leserkommentaren einen bis zu 95 % kritischen und ablehnenden Duktus.

Abonements werden aufgekündigt und sich zudem offen über Boulevard (z.B. BLÖD) wie auch Nachrichtenmagazinen (Schmiergel) lustig gemacht.

Mit der Aufarbeitung des Flugzeugunglückes MH17 scheint nun aber womöglich ein ‚Undenken‘ einzusetzen.

So schrieb der Stern:

image

„Die Vorwürfe gegen Putin klingen stark nach Kriegs-Propaganda.
Im Ukraine-Konflikt hat sich der Westen auf Wladimir Putin eingeschossen. Neo-imperialistische Politik wirft man Russlands Präsidenten vor. Dabei ist Putins Politik geradezu moderat.“
Die Vorwürfe gegen Putin klingen stark nach Kriegspropaganda.

Im Gastbeitrag von Julian Nida-Rümelin heißt es weiterhin u.a. auch, dass der Westen einer durch Nato und CIA beeinflußten einseitigen Berichterstattung zu schnell und unreflektiert gefolgt sei und weist auf Ähnlichkeiten zu Powel’s bei der UN vorgetragenen Lügen hin, welche seinerzeit einen Irakkrieg erst mehrheitsfähig machten.

So oder so scheint -nicht erst nach Bekanntwerdung unserer flächendeckenden Bespitzelung durch die NSA- das Image unseres langjährigen Verbündeten USA nachhaltig beeinträchtigt wie auch das Ansehen des US Präsidenten in unserem Land stark beschädigt.

So scheint die „Indiskretion“ eines US Regierungsbeamten just zum richtigen Zeitpunkt Schlagzeilen auszulösen, zu welchem die Weltbevölkerung noch durch einen zweiten kriegerischen Konflikt aufgewühlt ist.

Hierbei ist der Konflikt seitens der Terrororganisation Hamas und dem Staat Israel gemeint.
Dass hierbei die Hamas seit Jahren den Staat Israel mit Raketen beschießt und Israel selbstverständlich ein Recht auf Selbstverteidigung hat, ist dabei für die Meisten weder neu noch strittig.
Nur, wo fängt Selbstverteidigung an und wo hört sie auf?
Auch wenn die Grenzen beispielsweise auch in unserem StGB als fliessend  empfunden werden mögen, ist es dennoch den meisten klar, dass eine Selbstverteidigung ‚angemessen‘ sein muss, da es sich sonst nicht mehr um eine Selbstverteidigungsmaßnahme handelt.

Wer als 120 kg schwerer Profiboxer einen schmächtigen 10 jährigen Apfeldieb totprügelt, wird man einen Richter hier zu Lande nur schwerlich mit dem Argument ‚Selbstverteidigung‘ überzeugen können.

Die Raketen der Hamas mögen hierbei ähnlich Nadelstichen einer wenig schmerzhaften Akkupunkturnadel der Bevölkerung Israels psychologischen Schaden zugefügt haben. Es töten jedoch derzeit die Soldaten Israels, welche auch mit deutschen Waffen eine Bodenoffensive im Gazastreifen starteten, bei der bislang bereits über 1700 Palästinenser -in der Hauptsache Zivilisten bei einem sehr hohen Kinderanteil- getötet wurden.
Schulen, Krankenhäuser oder Kindergärten zu bombadieren kann m.E. auch im Hinblick auf Waffenverstecke der Hamas nicht überzeugen noch darf dies akzeptables Rechtsdurchsetzungsmittel von Staaten werden.

Ist dies nicht ebenso verwerflich wie der Einsatz von amerikanischen Killerdrohnen, welche ebenso bereits tausende Zivilisten irrtümlich töteten?

Kollateralschäden nennt man dieses wohl.
Zu Recht ist die Weltbevölkerung immer weniger bereit, solche Schäden zu akzeptieren.
Auch rücken die Frontgrenzen langsam näher an Europa und sensibilisieren die durch innenpolitische Probleme bereits  verunsicherte Bevölkerung zudem.

Die Montagsmahnwachen sind hierbei ein wichtiger Impuls die Misstände zu thematisieren.

Auch Obama scheint nun also zu erkennen, dass die Staaten noch nicht weit genug sein mögen, sich komplett gegen deren Souveräne durchsetzen zu können.

So berichtet die Zeit in ihrem am 30.07.2014 online erschienenen Artikel über ‚ein hart geführtes Telefonat zwischen Obama und Netanjahu‘.

Hartes Telefonat zwischen Obama und Nethanjahu 

image

Bezeichnend mag hierbei vielleicht folgender von Obama angeblich geäußerter Satz sein:

Obama: „Ich wiederhole: Ich erwarte von Israel, alle Militäroperationen einseitig zu beenden. Die Bilder von der Zerstörung Gazas lassen die Welt von Israels Position abrücken.“

Ich persönlich bin mir noch unsicher, ob der Friedensnobelpreisträger nun besorgt ist wegen der vielen Toten oder eher doch wegen des sinkenden Rufes Israel’s.

Wenn also womöglich noch kein Umdenken im deutschen Gazettenwald stattfindet, so ändert sich nun doch zunehmend mehr die Tonlage.
Ausgenommen beim Spiegel, welcher weiterhin recht einseitig die bisherigen Klischees des bösen Putin bedient.
So geht der Spiegel in seinem Leitartikel vom 29.07.2014

image

weiterhin einen eskalierenden Weg und fordert, dass Putin (persönlich?) zur Rechenschaft gezogen werden müsse,  da mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit russische Waffen zum Abschuss der MH17 genutzt worden seien.

Spiegel: Wer ist hier der Kriegstreiber?

Es gab mal Zeiten, da betrieb der Spiegel m.E. noch seriösen Journalismus und wusste, dass Wahrscheinlichkeiten niemals sicher sein können.
Auch scheinen dies zunehmend mehr Stammleser dort so zu sehen. Anders lassen sich auch beim Spiegel die massiv sinkenden Abozahlen kaum erklären.
Nicht nur personell scheint sich also beim Spiegel das Niveau langsam vom Nachrichtenmagazin Richtung Boulevard zu bewegen.

Und selbst bei wohlmeinender Betrachtung fällt mir kein Spiegelleitartikel aus diesem Jahr ein, der da gelautet hätte:

Stoppt endlich Merkel.

Schliesslich werden insbesondere auch deutsche Waffen nun im Gazastreifen wie auch sonst in der Welt zum Töten eingesetzt. 

Natukra bedauert jedes Lebewesen, dessen Tod durch politische Entscheidungen verursacht wurde.
Mögen die Götter deren Seelen gnädig sein.

Herzlichst
Josef E. Weeke

Eine Woche off, aber der Irrsinn geht weiter….

»Der Lauscher an der Wand, hört doch meist die eigene Schand«

image

(Bildzitat: n-tv (wer ist da noch einmal Mehrheitseigner?))

Für Sikorski dürfte die politische Luft dünner werden, fragt sich doch der thumbe Leser weniger wie solch Information an die Öffentlichkeit gelangen konnte, denn dem aufgemotzten Inhalt an sich.

Sikorski, als möglicher neuer EU Außenbeauftragter der EU durch den polinischen Ministerpräsidenten Tusk ins Spiel gebracht, merkt nun am eigenen Leib, was es heißt, wenn Grundrechte ausgehöhlt werden und private Telefonate mitgeschnitten und bei Bedarf veröffentlicht werden.

Auch wenn er dies bei dieser Art des „friendly fire“ körperlich überleben wird, so dürfte er politisch bald keine Rolle mehr spielen.
Entsprechende Ersatzspieler werden sicherlich durch die „grosse Bruder US Wehrmacht“ im geeigneten Moment vorgeschlagen werden.

Ich persönlich finde die Aussage des Herrn Sikorski nicht einmal anstössig vom Inhalt her, sondern deutlich und klar.
Seine Ausdrucksweise dabei ist eine andere Sache, nur andererseits….
haben wir nicht alle schon einmal im Schutz der eigenen Intimsphäre „derbe oder vulgäre“ Worte genutzt?
Ich zumindest habe dies und verurteile sicher niemanden deswegen.
n-tv, der gekaufte Sender berichtet reißerisch über Sikorski und seine Art, den Amis einen zu blasen…..   

Ebenso glaube ich keinesfalls, dass die US Regierung beschämt ob solcher Äußerungen ist. Verärgert vermutlich ebenso wenig.
Um beschämt sein zu können, bedarf es schließlich zumindest eines Minimums an ehrlichem Anstandes.
Scheinheiligkeit allein reicht dazu sicherlich nicht aus.

Eine Regierung aber, welche seit Jahrzenten auf der Jagd nach billigen Rohstoffen ihre Interpretation von Demokratie in andere Länder bombt oder nun tausende durch Drohnen töten ließ, hat mit Anstand wohl soviel gemein, wie Hitler in seinem Größenwahn.

Dass die US Regierung dabei im „Bedarfsfall“ nicht einmal Halt macht, eigene Staatsbürger mittels Drohnen und ohne Gerichtsverhandlung zu töten, ist dabei längst ein offenes Geheimnis.

image

(Bildzitat: 20 Minuten Schweiz)
Obama lãßt auch eigene Staatsbürger gezielt durch Drohnen töten. Gerichtsurteile bedarf es dazu nicht mehr….

Erstaunlich und erschreckend empfinde ich es immer noch, dass hierbei die meisten TV Konsum-Roboter immer noch nicht gemerkt haben, dass die Anschläge vom 11.09. letztlich zur Legitimierung zur Ausheblung der Menschenrechte geführt haben.
Zunächst in den USA, letztlich aber auch in Europa.

Ein ähnliches Prinzip, wie dass auch Monsanto’s Schöpferexperimente schon längst Zugang zu unseren Lebensmitteln gefunden haben.
Im Gegensatz zum Drohnentod halt ein schleichender Tod auf Raten, Krankheiten inklusive.
Aber an Krankheiten lässt es sich ja ebenso trefflich verdienen.

image

Rede in Würzburg bei der Montagsmahnwache vom 16.06.2014. Standpunkt Natukra’s zu Monsanto, Kapitalismus sowie Frieden

Gruppe Mahnwache Würzburg

Eine der klügsten politischen Fragen ist immer jene: „Wem nützt es?“
Wenn die NSA also Wind davon bekommen hat, wie Sirkoski wirklich über die amerikanische Außenpolitik denkt, wird eine US Regierung schnell ihre „Verärgerung“ verarbeitet haben, wenn denn wenigstens der Abhörskandal dafür sorgt, dass Sirkoski k e i n EU Außenbeauftragter werden mag.
Und dies wird er sicherlich nun nicht mehr.

Also, läuft doch alles weiter nach NWO Plan.

Die Macht der Worte, welche sich ja auch Ditfurth schon rühmte, zeigt letztlich stets, wie Menschen sich zunehmend manipulieren lassen.

So sollte heute eine Schule in Berlin geräumt werden, in der hunderte Flüchtlinge leben.
Rund 900 Büttel waren dazu im Einsatz, um auf Wunsch grüner Politiker die Flüchtlinge in Lager zu verbringen.

Waren die Grünen nicht mal vor Jahrzenten eine Friedenspartei? Heute erscheinen sie mir brauner noch wie die AfD, jedenfalls keinesfalls mehr wählbar.

Und auch bei diesem Einsatz hieß es Medienwirksam:
Die Polizisten halfen den Umzugswilligen vor Ort.

Besonderen Willen scheinen die Flüchtlinge nicht bekundet zu haben, nun in Lager verbracht zu werden.
Wären sonst zahlreiche Solidaritätsdemonstranten nötig?
Müßte sonst die Büttelstreitmacht Pfefferspray als Umzugshilfe einsetzen?

Ich glaube kaum.
Unsere Nationalität ist Mensch.
Somit ist kein Mensch illegal.
Und seinen „Staatenreichtum“ auf Knochen anderer Nationen zu verdienen und sich dann Flüchtlingen verweigern wollen, bleibt verwerflich und wird letztlich als Bummerang auf uns zurückfallen.

Auch wenn die Medien gerne abwertend über die Montagsmahnwachen „berichten“, so sind es genau jene Veranstaltungen, vor denen Mutti und Co Angst haben.
Denn der Wille ihres Souverän nach Frieden stört sie sowohl beim Geschäfte machen wie auch bei der Realisierung ihrer Großmachtträume.

image

Frieden ist k e i n e Utopie,
Frieden ist eine bewusste Entscheidung.

Für den Frieden kann man m.E. nur friedlich, aber auch nachdrücklich einstehen, nie gewaltsam.

Denn „figthing for peace“ is like….“fucking for virginity“

Also laßt uns weiter zu den Montagsmahnwachen gehen und zudem zivilen Ungehorsam zeigen.
Geben wir den Bankstern gleich beim nächsten Einkauf Kund, was wir von ihnen halten.

image

Beitrag darf gerne als Solidaritätszeichen geteilt oder getwittert werden.

Herzlichst

Josef E. Weeke für Natukra

Eine ausführliche Fotoreportage zu den Aktivitäten der letzten Woche folgt die Tage. Dabei steht der Artenschutz wieder im Vordergrund, ebenso wie atemberaubende Handybilder den Himmel dokumentieren werden.

image

Jutta Ditfurth wirbt für Nazis? Und wir sollen „neu-rechts“ sein. Na ja, wenn so Recherche aussehen soll?

Nun, scheinen die Montagsdemos ja doch einiges richtig zu machen.

Ihr Lieben,
obwohl Natukra, die Naturkrafttreuhandstiftung sich in erster Linie für den Artenschutz einbringt, positionieren wir uns dennoch auch immer wieder klar politisch und zeigen Flagge gegen genveränderte Lebensmittel, verseuchtes Wasser und Luft, Tierqual- insbesondere auch in der Massentierhaltung und bei der Jagd- wie dass wir uns auch gegen jede Art von Faschismus aussprechen.

Frau Ditfurth, selbsternannte Expertin für über den Faschismus, wurde in der stets „objektiven Berichterstattung“ (Schmiergel TV) oder Clowns-Sat TV3 zur Ikone der neuen Nazijäger stilisiert.

So verunglimpfte Frau Ditfurth im Sinne einer Tatsachenbehautung einen Herrn Els. als glühenden Antisemiten, stellte Lars M. und Ken J. ebenso in die rechte Ecke und bezeichnete uns Mahnwachenbefürworter als neu-rechte.

Die Bevölkerung wurde gewarnt vor dieser neuen faschistischen Bewegung und eine beispiellose Hetzkampagne, insbesondere in den social Medien wie Facebook setzte ein.

In etlichen Artikeln wiesen wir darauf hin, dass dies so nicht sein kann. Zudem hat der Unterzeichner dieses Artikels selber bereits zwei Reden bei den Mahnwachen gehalten und weiss ganz genau, dass er sicherlich nicht nur nicht rechts ist, sonder darüber hinaus gegen jede Art von Faschismus.

Ich werbe nicht für Menschen, welche unter Hakenkreuzflaggen stehend mit erhobenen Arm ihre Kameraden grüssen, ebenso wenig für die von diesem wegen Rechtsextremismus verurteilten Menschen betriebenen Facebookseiten.

Ich recherchiere.

Somit konnte ich weder bei Herrn Jebsen noch Herrn Mährholz  bislang unlautere Handlungsweisen ausmachen.

In ihren Bemühungen, sich für den Frieden einzusetzen wurden sie statt dessen, genauso wie viele andere Aktivisten von uns, als esotherische Spinner oder als Lügner dargestellt.

Zudem machte sich ein Heer von Trollen und Spaltern auf, die friedlichen Mahnwachen zu unterwandern und zu torpedieren.

Die Friedensbewegung kam kurzfristig zum Stagnieren, nimmt aber nun wieder an Fahrt auf.

Bislang haben wir etwa 80 dieser sogenannten Spalter identifizieren können. Speziell zu Frau Ditfurth häufig Stellung bezogen und gestern zudem auch zu der „Gruppe“ Jano Nymous, um an Hand diesen Beispiels aufzuzeigen, wie politische Trolle arbeiten konsensieren. 

Nachdem die Einmanntruppe Jano Nymous nun enttarnt war, brauchte sich das Mädel nun keinen falschen Zwang mehr antun, und trat -ähnlich Frau Ditfurth, selber nun mit Aluhut bei der Montagsmahnwache in Würzburg auf.

image

Natürlich posierend vor einer Großbank, schließlich gilt es ja „Solidarität mit dem Kapital“ und gegen die Montagsmahnwachen zu zeigen.

Auch Frau Ditfurth zeigte sich gerne mal mit Aluhut im Netz und bewarb wiederholte male Seiten wie:

image

oder….

image

Selbstverständlich steht es Frau Ditfurth frei, sorgsam recherchierend wie sie sich gibt und als Kennerin der „Codes der neuen faschistischen rechten Bewegung“, Werbung für die ihr sympathische Seiten zu machen.

Schließlich darf man auch nicht vergessen, dass trotz rund
30.000 Seitenlikern aus der Türkei ja auch wenige tausend Seitenliker sich aus Deutschland haben „anziehen“ lassen, von Deutschlands „seriösesten Nazijägerin“.

Wenn Frau Ditfurth tatsächlich so genau recherchiert, hätte ihr auffallen müssen, dass die von ihr so massiv beworbenen Seiten allesamt vermutlich von einem wegen Rechtsextremismus und Volksverhetzung verurteilten C. Bender betrieben wurden.
Die Information ist zwar nicht neu, macht aber derzeit erneut die Runde bei FB.
Sollte sich bei sehr begründetem Verdacht eine Antifaschistin gegen rechten Faschismus bei einer solchen Promotion nicht lieber bedeckt halten?

image

So schreibt eine der Anonymus Seiten per 11.06.2014:
„In diesen Videos wird der Holocaust geleugnet, zur Befrei­ ung des Holocaustleugners Horst Mahler und zum bewaffneten Kampf bzw. zu Terroranschlägen aufgerufen. Passend dazu erklärte Bender in einem seiner zahlreichen Videos detailliert und leicht verständlich den Bau von Splitterbomben. Ein Programm zur Berechnung der Sprengwirkung liefert er gleich mit.“

Gemeint sind die Videos des von Herrn Bender betriebenen Volksfunkes.

Ich halte Frau Ditfurth weder für naiv noch für dümmlich.
Ihre Meinung zu den Montagsmahnwachen teile ich ebenso nicht.

Ich bin gegen jede Art von Faschismus.
Faschismus stinkt.

Was treibt Frau Ditfurth also an bei ihren Handlungen?

Frau Ditfurth die Linke, Herr Bender der Rechte und Jano Nymous die konsensierende…..
…drei Personen, eine Aluhutbewegung.

Ebenso vereint sie, Menschenjagden los zu treten.

Ich brauche diese drei nicht mehr verstehen. An Glaubwürdigkeit können sie bei mir eh kaum noch was zurück gewinnen.

Wer schwurbelt, steht bei mir stets auf nachfolgendem Bild links….

image

Und ich selber bereite lieber eine dritte Rede für die Montagsdemos vor, auch wenn noch unklar ist, wo ich sie halten werde und fordere euch auf:

Geht auf die Strassen und zeigt Flagge für den Frieden.
Lasst euch nicht weiter verarschen…..

Herzlichst
Josef E. Weeke

Ich brauche weder Haarp,
Climate engineering (chemtrails/geo engineering):
Bundesumweltamt schränkt chemtrails/climate engineering bei Meereedüngung ein

GVO (Genveränderte Nahrungsmittel, bereits 37 Maissorten in unseren Regalen)

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Alle zugelassenen genetisch veränderten Organismen. Darunter bereits 37 Maissorten

noch TTIP, TISA oder sonstigem Driss von Konzernen, die den Hals nicht voll kriegen.

Hier zwei meiner Reden aus Bonn. (Die zweite Rede leider mit Brummton).

Die erste Rede handelt überwiegend von Monsanto, Mutti, Quarks & Co.

24.05.2014 Bonn: Bilderberger, chemtrails, GVO
Bilderberger, chemtrails und von Monsanto, Quarks & co

31.05.2014 (Brumtonrede) Kindersklaven, Kinderprostitution, Brot und Spiele, Unsere Fanartikel und die Entmenschlichung. Wie wir Geld nutzen, um Widerstand zu leisten und „Nein“ zur Ausbeutung sagen zu können.

unsere Wünsche und über Entmenschlichung. Kindersklaven in Südamerika, Menschenausnutzunt in Asien, Kindersrtich und Vertreibung in Brasilien. Saubere Plätze für schmutzige Spiele. Oder,..wie wir ihnen ihren Dreck legal zurück geben können und Denkanstöße setzen.

Wie immer darf der Artikel gerne geteilt werden.
Wir arbeiten ehrenamtlich und freuen uns über eine Empfehlung.

Gerade ein Feedback bekommen per PN: „Josef, warum regst du dich auf. Die Ditfurth kann den Bender doch ruhig bewerben. Der ist ja schliesslich kein „neu-rechter“….“
Äh jap.