Mutti

Auch Helmut Schmidt schließt sich unserer Meinung an. Kriegsgefahr zu einem Weltkrieg III immer noch gegeben. Aber wer zum Teufel ist ein Schreiber namens Christoph Herwartz?

Seit mehreren Monaten berichten wir nun voller Sorge und nach peniblen Recherchen beständig darüber, dass die mediale Berichterstattung in unserem Land weder objektiv ist noch dass es sich bei dem Ukrainekonflikt nur um einen regionalen Konflikt handeln würde.

Die Parallelen zu 1914 wie auch in kleinen Teilen zu faschistischen Entwicklungen
(Stichwort rechter Sektor in der Ukraine und das Verhalten unserer Regierung, welches an der Chamberlains im WK II erinnert)
haben wir in etlichen Artikeln aufgezeigt.

Zudem hat der Verfasser dieses Blogs umfangreiches Video und Bildmaterial auf diverse FB Seiten postuliert, welche eindeutig beweisen, dass die uns gezeigten Nachrichten der letzten Wochen sprichwörtlich nach-ge-richtet sind.

Nun bringt es der Propagandasender n-tv endlich mal fertig und lãßt einen Altkanzler zu Wort kommen.
Helmut Schmidt.
Dieser warnt ebenso eindringlich vor dem worst case und weist eindringlich darauf hin, dass die Politik unserer Regierung wie auch das Verhalten der europäischen Kommissare „vom Größenwahn“ geprägt sein müssen.

Von Grössenwahn verstehen wir schliesslich was, spätestens seit den Enddreissigern des letzten Jahrhunderts.

Auch die Altkanzler Helmut Kohl wie Gerhard Schröder haben sich in letzter Zeit ähnlich positioniert und warnen unsere Regierung ihren eingeschlagenen Kurs beizubehalten.

Leider wurden deren Statements nur wenig veröffentlicht, statt dessen Schröders Teilnahme an Putins Geburtstag zu Porpagandazwecken missbraucht.

Man kann zu diesen drei Altkanzlern  seine Meinung haben, wie man möchte. Sie als dumm, naiv oder gar als Lügner zu bezeichnen, erscheint mir in meinen Augen entweder als naiv oder bösartig.

Schmidt gab nun also ein Interview und bestätigte alle Punkte, welche ich Gebetsmühlenartig versuchte, in die Öffentlichkeit zu bringen.

Ich hoffe und vertraue auf den Bekanntheitsgrad Schmidt’s, dass seine Message viele erreichen wird.
So erschien am 16.05.2014 auf dem Propagandaportal Nachrichtenport n-tv der Artikel

Altkanzler fühlt sich an 1914 erinnert. Schmidt wirft EU „Größenwahn“ vor.

Der ursprüngliche Artikel dort läßt Schmidt intensiv zu Wort kommen und auf das Gefahrenpotenzial eines III. Weltkrieges hinweisen wie auch scharfe Kritik an unsere Regierung üben.

image

Bei Erstellung dieses Blogs hier, nur wenige Stunden nach Erscheinen des n-tv Online Artikels habe ich den o.a. Link erneut aufgerufen und erstaunt die Augen aufgerissen.

Ein völlig anderer Text steht nun dort zu lesen.

Kurz werden noch zwei Kernaussagen Schmidts angerissen, bzw. zitiert. Ansonsten Gegendarstellung von Merkel; insgesamt der Eindruck erweckt, als wenn Schmidt kaum was zu sagen gehabt hätte und der Artikel dennoch um die Hälfte verschlankt.

Ein klassisches Beispiel, wie schnell Medien ihre eigene Berichterstattung bereit sind „anzupassen“, damit es der herrschenden Politikerkaste passt.

Mon Dieu.

Und da meinen die meisten Lemminge immer noch, wir hätten freie Medien?

Da lassen sie sich von einer Ditfurth abhalten, zu Friedensdemos Montags zu gehen, aus Angst, als neurechter bezeichnet werden zu können?

Scheiße.
Ihr solltet statt dessen echt Angst bekommen, dass bald die Bomben fliegen könnten.
Und kommt nicht mit dem Argument, „als Einzelner könne man eh nichts ändern…“

Doch, genau das kann Mann & Frau gleichermaßen.
Wenn viele Einzelne sich Montags zu den Montagsdemos bewegen, hat unsere kriegstreibende Re-gier-ung kaum noch ne Chance, Krieg für die Staaten als Stellvertreterkrieg losbrechen zu können.

Für einen Krieg bedarf es eines Rückhaltes in der Bevölkerung oder zumindest eines fatalistischen Schweigens der Bürger. Letzteres haben wir derzeit noch und sollten wir schnellstmöglich ändern, wenn uns der Frieden näher steht wie der Tod.

Derzeit sind unsere Medien, im Hinblick auf die Europawahl zum 25.05.2014 noch erstaunlich zurückhaltend. Schliesslich sollen keine Wahl-Schlafschaafe geweckt werden.

Dennoch laufen hinter den Kulissen weiter die Vorbereitungen für den Krieg.
Militärisches Gerät wird zur künftigen Ostfront weiterhin bewegt und medial die Anti-Russlandeinstellumg am Köcheln gehalten.

Vor wenigen Tagen war ich bei nem Freund in der Eifel und habe entsetzt lesen müssen, was für nen Murks die Kölnische Rundschau zu dem Massaker in Odessa schrieb.

Kein Wunder, wenn viele sich immer noch nicht vorstellen können, dass wir nur noch nen Myh vom grossen Knall entfernt stehen und lieber shoppen oder ins Kino gehen, wie zu recherchieren.

Wenn es knallt, gibt es keine Kinobesuche, shoppen oder anderen Kurzweil mehr!
Was wollen die Überlebenden hier dann den wenigen Nachfahren sagen?
„Tja, was sollten wir machen. Lief ja gerade der Song contest und die WM stand auch schon bevor. Dann noch Wahlen, den Rasen schneiden und Angebote durchforsten..“

Kein Wunder, dass Mutti sich bereits wieder auf die meisten Stimmen einstellen kann.
Passend dazu nun auch schnell noch nen medialen shitstorm wegen einer möglichen Stasivergangenheit bei Gysi pushen
(der soll bloss mit seinen Linken  nicht zu viele Stimmen bekommen….könnte man hierbei annehmen), wobei eine DDR Vergangenheit von Mutti wie auch nem Gauckler nach wie vor sehr Stiefmütterlich behandelt wird….

Wie dumm können wir als Volk wirklich noch sein?

All die Blogs, welche ich zu diesem drohenden worst case schrieb, liste ich nun nicht auf. Einfach die Rubrik „Natukra und Politik“ unten anklicken und sich einlesen.

Aber wer zum Deifel ist nun Christoph Herwartz, welcher indirekt Schmidt einen Lügner nennt, wenn er schreibt „Schmidt sagt die Unwahrheit“?
Herwartz schreibt, Helmut Schmidt sagt die Unwahrheit. Zu lesen bei n-tv

image

In einem sehr langen Kommentar zählt ein sehr von der EU begeisterter Schreiberling alle Dinge auf, die die EU in der Ukrainesituation richtig gemacht haben soll. Ein Kommentar voller Gloryfizierung und immer wieder unterschwelligen Behauptungen, welche Schmidt als inkompetent darstellen.
Bemerkenswert dabei auch, dass der Kommentar derzeit noch auf fast alle Kritikpunkte Schmidts eingeht, während der Originalartikel (ganz oben) nun auf ein Minimum reduziert wurde.

Wenn schon mediale Manipulation, dann doch bitte Handwerklich geschickter. Gibt ja nicht nur Michels und Loreys in diesem Land….

Das Netz gibt ausgenommen eines Twitter und Facebookacount wie auch nem Blog wenig zu Herrn Herwartz her. Okay, etliche Artikel, in denen er mal die Pirazenpartei zerreißt, mal gegen Linke schießt oder eben nun auch nen Altkanzler demontieren möchte.

Ich kenne diesen Menschen nicht, habe auch keinen Interesse, ihn kennen lernen zu wollen.

Auch sonst suche ich keinen Kontakt zu Systemtreuen Medienhuren oder Manipulatoren.

Helmut Schmidt würde ich dagegen sehr gerne kennen lernen, obwohl er der Partei Gabriels, Steinmeiers und anderer Wahlkampflügner angehört.

Schmidt hat meinen Respekt damals verdient, wie er die Vertrauensfrage stellte und klug und staatsmänisch mit den Folgen umging.
Heute hat er durch sein Originalinterview erneut meinen Respekt verdient. Gäbe es noch solche Politiker bei den Sozis, könnte ich sie auch wählen.

Gibt es aber nicht.
Bei den Christen leider ebenso wenig.
Also wähle ich weder a-sozial, un-christlich noch braun oder grün.

Nicht wählen will ich auch nicht, da es lediglich die Parteien stützen würde, die auf den Konflikt hinarbeiten.

Die Linke kann ich ebenso nicht mehr wählen nachdem sie sowohl per Mail gegen die Montagsdemos bashten wie auch meine kritische Frage an ihrer Wall sofort löschten.

Blog nebst Screenshots, wie die Linke mit meiner Kritik umging…

Bleiben also die Piraten oder MUT. Beides noch wählbar, wobei ich als Artenschützer MUT den Vorrang geben werde.

Lade jetzt erstmal den Blog als Sicherung hoch und werde ihn später grammatikalisch berichtigen wie ggf. Links ergänzen.

Die Unverfrorenheit der Medien macht mich jedenfalls wütend wie mich zudem der Ukrainekonflikt und das Agieren unserer Politiker zornig und sehr besorgt machen.

Bitte ruft mein FB Profil auf und klickt unter Videos. Schaut euch dort einen Clip zur Ukraine an und seht das faschistische Grauen, was die Medien euch nicht zeigen.
Dieses Video entstand vor vielen Wochen, mittlerweile tobt der rechte Mob dort noch erheblich ungehemmter. 
Menschen werden ohne Verfahren gehenkt, erschossen und verbrannt. Und unsere Regierung nennt diese Regierung „wahre Demokraten“ und wundert sich, dass immer mehr Regionen sich per Abstimmung nach Russland orientieren wollen?

Wie scheinheilig sie sind, weiß ich schon lange. Aber das die meisten Bürger dies immer noch nicht sehen wollen/können, macht mich traurig und läßt die Zukunft düster aussehen.

Privatprofil bitte unter Fotos/Videos schauen und das Video zur Ukraine ansehen. Faschismus lebt (leider!)

Ein sehr nachdenklicher Chairman von Natukra
Josef E. Weeke

Amerikanische Söldner doch in der Ukraine aktiv… wie wir belogen werden..

Und täglich grüßt das Murmeltier…im deutschen Medienwald.

Vor knapp 6 Wochen berichtete ich bereits darüber, dass amerikanische Streitkräfte/Söldner aktiv in der Ukraine und dort provokativ tätig sind.

Der normale Bürger belächelte mich, ebenso meine Scenarien welche einen Worst case beschrieben. Unsere Mainstreammedien verneinten diese Berichte vehement und konzentrierten sich weiterhin verstärkt darauf, Russland als Aggressor zu brandmarken.

Scheint bei vielen Lesern ja auch gefruchtet zu haben.

Und nun?….pfeift es auch ein Spiegel von den Dächern und räumt dies ein.

image

Spiegel: 400 amerikanische Soldaten in der Ukraine

“ 400 US-Söldner sollen in der Ostukraine gegen die Separatisten kämpfen. Das berichtet „Bild am Sonntag“ und beruft sich dabei auf Geheimdienstinformationen. Die Kämpfer kommen demnach vom Militärdienstleister Academi, früher bekannt als Blackwater.“

Siehe hierzu unseren letzten Bericht vom 19.04.2014

Amerikanische Söldner in ukrainische Uniformen (ver)gekleidet von Russen gefangen genommen. Wer provoziert und integriert eigentlich permanent? Kriegstreiber!

Stets geben deutsche Medien zum Ukrainekonflikt nur das zu, was letztlich nicht mehr unter den Teppich zu kehren ist. Parteiübergreifende Meinungen von Schröder, Kohl u.a. kaum publiziert, da sie dem Russland-bashing im Wege stehen.
Auch die Berichterstattung zum Massaker von Odessa wirft mehr Fragen auf, wie sie beantwortet.

Irgendwie kann ich die Amis ja auch verstehen. Schliesslich müssen sie ihre Truppen ja zur Wahrung ihrer Geostrategischen Irrsinnsansprüche auch in die Ukraine senden. Einem Land, was bekanntermaßen direkt an die USA angrenzt.

Vielleicht schützen sie auch nur die englischsprechenden grossen Bevölkerungsanteile amerikanischen Ursprungs in der Ukraine?

Definitiv schützen sie aber eine illegitime ukrainische Regierung mit faschistischer Beteiligung.
Das machen Mutti, Steinmeier und Gabriel übrigens auch.

Im übrigen frage ich mich, wie eine nahezu bankrotte Ukraine, welche zwar ihr geliefertes Russengas nicht bezahlen mag, die Gelder aufbringt, um amerikanische Söldner fast in Kompaniestärke zu bezahlen.

Oder kommt da am Ende auch der deutsche Steuerzahler wieder für auf, so wie für einige andere amerikanische Militäraktionen auf deutschem Boden?

Und wer selbst jetzt immer noch völlig medial indoktriert behauptet, an allem ist nur der Russe schuld und Amis und EU sind reine Friedenstäubchen, der wird bald nicht nur mit Fracking in Deutschland leben müssen sondern womöglich feindlichen Soldaten gegenüber stehen.

Zitronenfalter falten schließlich auch keine Zitronen.

Also laßt euch nicht von Friedensbemühungen abhalten. Geht zu den Montagsdemos, schreibt eure Abgeordneten an und sprecht miteinander,…ehe es uns sonst bald unsere Sprache  verschlägt.

Faschismus stinkt. Ganz einfach.

Blog darf gerne geteilt werden als Zeichen zum Friedenswillen.

Herzlichst

Josef E. Weeke

Auch T-Online berichtet jetzt brav die Nach-(ge)-richte(te)n.
Blackwater Söldner kämpfen auf Seiten der ukrainischen Regierung.

Und zu alledem gibt sich Kelly erneut brüskiert, überrascht und ahnungslos. Haben wir alle seine letzten Lügen schon vergessen?

Meine Wahlbenachrichtigung zum Schaf-fot liegt im Briefkasten. Na toll….

Eine wundersame Belthanenacht liegt nun hinter mir,…
die Reise der Wahl zum persönlichen Schaffot dagegen noch vor mir.

Endlich ist die Wahlbenachrichtigung im Briefkasten.
Europawahlen sind in Kürze angesagt.
Und während ich früher noch freudig erregt zur Wahlurne schritt, um meine Stimme zu beerdigen und somit verstummen zu lassen, schaue ich den Zettel heute nur noch angewiedert an.

Nach nunmehr zweieinhalb Jahrzenten und umgerechnet etwa rund 30 Wahlen, Kommunalwahlen mitgerechnet, habe ich nun erneut die Möglichkeit, mir meine Henker und die Todesbringer meines Kindes und zukünftigen Enkel selbst wählen zu dürfen.

Ist doch prima, wenn nicht sofort ein Zitat von Charles Bukowski in meinen Synapsen aufglühen würde, welches da lautete:

„Der einzige Unterschied zwischen einer Diktatur und einer Demokratie ist der, dass die Menschen in einer Demokratie alle paar Jahre ihre Peiniger wählen dürfen“.

Schau ich mir nun in der Mitte oder dem letzten Drittel meines Lebens stehend die Realität an, komme ich nicht umhin, ihm zuzustimmen.

Im Prinzip vollkommen egal, zu welchem Staat ich schaue.
Ob zu einem eher zivilisierten Staat wie Uruguay oder eher den Blick Richtung Bananenrepublik gerichtet, also beispielsweise Deutschland.

Es ist stets dasselbe. Staatsorgane weisen unisono darauf hin, dass nur der Organisation eines Staates es zu verdanken ist, dass ein friedliches Zusammenleben zwischen den Menschen möglich ist und es zu den vornehmsten Aufgaben eines Staates gehört, Steuern zu erheben sowie sich gegen den Kampf gegen die eigene Bevölkerung zu rüsten. Natürlich auch aus den Steuermitteln dieses Volkes bezahlt.

Gerade unser Volk ist da schon fast wieder als Beispielhaft zu betrachten, schlucken wir doch seit dem zweiten Weltkrieg brav alles, was uns von Staats wegen durch die Staatsmedien vorgekaut wird. Heute könnte man auch sagen, „vor-ge-gauckelt“ wird.

Ist ja auch völlig okay. Schliesslich zahlen wir durch unsere Zwangsabgaben (GEZ) ja auch für unsere totale Verblödung und sind stolz, daran Teil haben zu dürfen.
Sowas wie eine Nichtbehörde ist die GEZ. Da werden andere Regierungshäupter ganz neidisch und schmollen wieder, von wegen, wie tüchtig wir Deutschen seien.
Nicht nur wegen der GEZ.
Schliesslich exportiert auch kein anderer Staat soviel in Relation wie wir. Waffentechnologie wie auch Todbringende Chemikalien gehören dabei immer zu unseren Verkaufsschlagern.

Aber auch in Sachen Abgreifen von Tagegelder sind wir Deutschen europaweit ganz vorne.
Neidische Fremdparlamentarierer sprechen da sicherlich bald in diesem Zusammenhang vom deutschen Martinslachen.
Welches Land kann schon nen EU Präsi stellen, der es hinbekommt, an 365 Tagen im Jahr Sitzungsgelder steuerfrei zu kassieren und das vollkommen unabhängig davon ob überhaupt eine Sitzung statt fand oder man sich lieber -ebenso auf Steuerkosten – auf Wahlkampf befand oder sich womöglich nur gepflegt die Eier geschaukelt haben mag.

Für uns Deutsche kein Problem.
Und während der Regelsatz für ein Kind in unserem Land derzeit bei rund 220 ? € monatlich liegt, von dem sowohl Kleidung, Ernährung, Kultur, Bildung wie auch sozialer Integration bestritten werden muss, liegt ein steuerfreies Tagegeld für nen EU Parlamentarier derzeit bei rund 304 € -nen. Dies allerdings täglich und zusätzlich zu seinen normalen Bezügen wie auch weiteren Aufwandsentschädigungen.

Auch hierbei nehmen deutsche Parlamentarierer erneut eine Spitzenposition, wenn auch nicht die Pool Position, im europaweiten Vergleich ein.

So nen Präsi finde ich persönlich -also rein Verhaltenstechnisch -echt asozial.
Dabei stammt er doch von der sozialen Partei Deutschlands und ist direkter Kumpel von Engel Gabriel, welcher schnaufend von Talkshow zu Talkshow eilt, wohlfeist lächelnd, gerade so als wenn er am liebsten sagen würde:

„Zahlt ruhig ihr Spacken. Ihr könnt eh wählen, wen ihr wohlt. Letztlich bin ich sowieso – genau wie die christliche Mutti -erneut mit am Drücker. Haben doch eh schon längst Ziel genommen,….auf euch…. Lach….“

Genaugenommen hätte er damit sogar Recht. Ob in unserem Land sozial oder christlich auf nem Zettel steht, ist völlig Bananne.

Menschen in Hartz IV zu drängen oder zu Dumpinglöhnen in die Lohnarbeit zu bringen, während man selbst seine Kohlen kaum noch zu zählen vermag,  betrachte ich sowohl als asozial wie auch unchristlich.
Jesus hätte es heute in unserem Land wohl schwer, Asyl zu bekommen, wenn er nicht schon vorher auf offener See gekentert wäre. Immerhin würde er sich somit ne Kreuzigung ersparen oder nen Aufenthalt in ner Psychatrie.

Heutzutage werden Menschen, welche Wahrheiten verkünden, denn schon mal gerne nen paar Jahre in die Psychatrie gesperrt,…nen willfähiger und ebenso Euronnengeiler Doc, der die Dringlichkeit desselben bescheinigt, findet sich leicht.
Leben ja schliesslich in ner Bananenrepublik, da regelt sich alles mit dem notwendigen Bakschich.
Braucht ihr nur Gustav Molath fragen, dann wird das klarer. Rechtstaatlickeit 2.0 halt.

Irgendwie macht es da sogar Sinn, dass sich die BRD immer noch Halsstarrig weigert, das Verbot von Bestechungsgeldern bei Parlamentarierern durchzusetzen.
Unsere Abgeordnete wollen das partout nicht einsehen, dass es strafbar sein sollte, wenn sie sich schmieren lassen. War doch schon immer für Parlament-Arier straffrei und legal.
Also soll das auch so bleiben.
Basta. Reicht ja schon, dass sich die Menschen über die geringen Sitzungsgelder aufregen, welche Abgeordnete kassieren. Insbesondere die ganzen Sozialschmarotzer, welche den Staat ausbluten. Zu Lasten der Parasiten Abgeordneten und sonstigen Banksters, die pro Kopf ggf. nen cent dadurch weniger bekommen könnten.

Da schauen dann auch schon mal deutsche Parlamentarierer neidisch zu Onkel Obama. Der kann im Bedarfsfall einfach ne Killerdrohne los schicken und Peng, Problem ist gelöst. Dafür gibt es dann auch noch nen Friedensnobelpreis.
Hätte sich Ted Bundy einfach nur ein wenig mehr anstrengen sollen, dann hätte er das vielleicht auch nobbliert bekommen können.
Halt doch nur nen Amateur gewesen, verglichen mit so manchem Politiker.

Während also der noble Politiker kaum noch zum Geldausgeben kommt, ächzt der Bürger aus der Mitte und verzweifelt der Sanktionierte am Ende der monetären Zuflusskette innerhalb unserer Gesellschaft.

Verzeiflung schürt Ängste und somit versuchen auch die nationalen Parteien Wahlstimmen abzufischen.
Was habe ich heute für nen NPD Plakat in dem Kaff hier gesehen?
„sozial ist, was national ist“.
Weia, krieg ich das Kotzen. Und hängt bezeichnerderweise direkt neben nem Konterfei eines christlichen Rattenfängers.
Warum eigentlich nicht?
Die haben ja auch vor gut 70 Jahren schon prima harmoniert miteinander.

Aber letztlich sind ja da noch die Grünen. Angetreten als Friedens- und Anti-Atompartei. Jap, war auch mal so.
Dann wurden sie in die Regierungsverantwortung gewählt und passten sich dem Heer der parasitären Abgeordneten schnell an. Fischer grinste und berief sich auf Immunität wie auch Gedächtnislücken, als man ihm Videos zeigte, wo er Bullen Polizeibedienstete verkloppte und Ditfurth ruft heute die neue Rechte aus, um per se ein ganzes Volk unter den Verdacht des Antisemitismus zu stellen.

Schöne Scheiße.

Ne, grün wähle ich auch nicht mehr. Würde ich allerdings in der Gemeinde Blankenheim wohnen, würde ich grün wählen und damit Gierden. Den kenne ich wenigstens und weiss, dass er immer noch gegen AKW’s ist und draussen vor Ort aktiv. Nicht nur nen Schwätzer. Mit dem habe ich selber schon ne Anti-Atommahmwache abgehalten. Neh, der ackert noch aus Überzeugung. Leider wohne ich aber nicht in der Kommune, kann ihn also nicht wählen.

Bliebe als Friedenspartei lediglich noch die Linke. Bislang mir sogar recht sympathisch und Gysi und Wagenknecht halte ich für fähig.
Nur,….Friedenspartei ist man nicht nur, wenn man parlamentarisch Auslandseinsätze deutscher Killerkommandos Bundeswehrsoldaten kritisiert und leider auch gleichzeitig die aktuellen Montagsdemos zum Thema Frieden boykottiert.

Warum eigentlich?

Weil es die Linke nicht selber hinbekommen hat, oder ne adlige Pseudointellektuelle zum Kampf gegen die neue Rechte aufrief?

Die Modebranche scheint dies zu begrüßen, werden doch schon Stimmen laut, welche von den Modedesignern fordern, nun Aluhüte zu designen….

Womöglich bilden sich auch die linken Abgeordneten nur noch aus den populistischen Medien, welche eh nahezu einträchtig zum aktuellen Geschehen berichten.

Bleibt eigentlich nicht mehr viel.
Die etablierten Parteien sind somit für mich keine Alternative mehr. Und auch die Piraten zerlegen sich immer noch selber in Folge ihrer Toleranz.

Gibt es eigentlich noch die Liberalen oder haben die sich nach den ganzen Tiersch(m)utzslogans bereits selbst aufgelöst.
Tierschutz ist halt immer wichtiger und kommt in die Herzen vieler Menschen.
Gut so!

Faschos wie die Nationalen kommen bei mir eh nicht in die Urne. Scheisse gehört schliesslich in den Lokus. Ganz einfach.

Irgendwas exotisches also, von dem ich nichts weiss oder wo mir der Name einfach sympathisch ist?

Vielleicht auch MUT (Mensch Umwelt Tierschutz), wo mir zumindest noch die Ziele einleuchten?

Oder nutze ich den Tag, meine Stimme nicht weiter zu Grabe zu tragen und mich ficken vorführen zu lassen, da die gewählten eh nichts von dem umsetzen, wofür sie antraten?

Vielleicht sollte ich mich einfach wieder in die Knüste zurück ziehen und der Natur beim Leben lauschen.

Oder ich fahre nochmals in den Hambacher Forst und unterstütze Menschen, denen wirklich noch was an unserem Planeten liegt.

Die Wahlbenachrichtigung könnte ich ja zusammen rollen, anzünden und mir damit nen Blunt anmachen.
Halt ne chillige Stimmung erzeugen, um nach der Wahl das Gejammer der Politiker einfacher ertragen zu können, welche sich über die stetig sinkende Wahlbeteiligung mukieren.

Dass es einfach daran liegen könnte, dass immer weniger Menschen Lust haben, ihre Metzger Ver-Treter selbst wählen zu wollen, kommt ihnen dabei nicht in den Sinn.

Auch kein deutsches Problem. In nahezu den meisten westlichen  Demokratien sinkt die Wahlbeteiligung.
Ohnmacht oder einfach keine Lust mehr auf Verarschung.
Bei mir ist es ne Mischung aus beidem, mein Glauben an wahrhaftige Politiker längst verloren.

Eigentlich doch egal, wenn hier Mutti und ihre Angreifer entgegen Volkeswillen dennoch Gen-Mais 1507 auf die Felder schicken oder in Japan die dortige Re-Gier-ung entgegen des Volkeswillen zurück zum Atomstrom schwenkt, während gleichzeitig 400.000 Tonnen radioaktiv verseuchten Kühlwassers nun ins Meer geleitet werden.

In die USA, Ägypten oder nach Spanien brauchen wir gar nicht erst zu schauen.

Das Wohl des Wählers?, interessiert doch schon lange nicht mehr.

Nützlich bleibst du nur für den Staat, solange du ne Einkommensteuernummer, ne devote Ader hast oder einfach nur lethargisch geworden und durch Blöd dir deren Meinung und Staatsfernsehen unbraint bleibst.

Friss dazu ein wenig Chemie, schluck brav die Pillen und zahle bald auch für Sonne, Luft und Wasser…..dann wird die Gedankenpolizei auch zukünftig zufrieden mit dir sein und der Staat dich nicht drangsalieren.

Prickelnde Aussichten,….bleibe ich doch lieber Anarchist und vertraue im Menschen im Grundsätzlichen, frei nach Brecht.

image

Euch nun die Wahl zwischen Pest und Cholera, oder neudeutsch zwischen Angst und Gehorsam.
Natürlich könnt ihr aber auch lieber statt dessen für den Frieden auf die Strassen ziehen.

Jedenfalls bin ich nun langsam aus meinem Flug zu Belthane zurück gekehrt. Der Traum verfliegt und zurück bleibt die dumpfe Ahnung, dass die Menschheit mehr und und mehr zum Zeitalter der Trolle und Komsumsklaven sich wandeln will. Denunzieren und mit der Menge mitschwimmen werden Tugenden, eigenständiges Denken dagegen ausgesetzt.

Nicht mit mir, ganz einfach….

Herzlichst
Josef E. Weeke

Erreichbar auch unter:
Josef E. Weeke