Obama

Spürbarer Wandel der medialen Meinungsmache oder nur Beschwichtigung der Kritiker?

Seit nun etwa vier Monaten war das Nachrichtenbild nahezu aller bekannteren Medien scheinbar identisch und vermittelte dem Konsumenten ein homogenes Meinungsbild.

Putin ist böse. Putin ist schlecht. Russland verhalte sich antidemokratisch und in Kiew sässe eine demokratisch gewählte Regierung mit einem legitimen Präsidenten.

Unisono verkündeten die Gazetten des Westens, dass die Krim annektiert wurde und Putin eine agressive imperiale Politik betrieben hätte.

Auch die Gazetten des Ostens wurden nicht müde, mantragleich zu berichten, der Westen unterstütze einen Imperalismus seitens der US Amerikaner.

Das Gross der kleineren und unabhängigen Blogger zeigte kein homogenes Meinungsbild, unterstützten aber mehrheitlich eine pro russische Einstellung.

In meinen nun über vier Jahrzent andauerndem Leben kann ich mich an keinen Zeitpunkt erinnern,  zu welchem Zeitungskommentatoren mehrheitlich so massiv gegen die Medienmeinung kritisch anschrieben.
Manche Artikel des Spiegels haben mittlerweile selbst bei den veröffentlichten Leserkommentaren einen bis zu 95 % kritischen und ablehnenden Duktus.

Abonements werden aufgekündigt und sich zudem offen über Boulevard (z.B. BLÖD) wie auch Nachrichtenmagazinen (Schmiergel) lustig gemacht.

Mit der Aufarbeitung des Flugzeugunglückes MH17 scheint nun aber womöglich ein ‚Undenken‘ einzusetzen.

So schrieb der Stern:

image

„Die Vorwürfe gegen Putin klingen stark nach Kriegs-Propaganda.
Im Ukraine-Konflikt hat sich der Westen auf Wladimir Putin eingeschossen. Neo-imperialistische Politik wirft man Russlands Präsidenten vor. Dabei ist Putins Politik geradezu moderat.“
Die Vorwürfe gegen Putin klingen stark nach Kriegspropaganda.

Im Gastbeitrag von Julian Nida-Rümelin heißt es weiterhin u.a. auch, dass der Westen einer durch Nato und CIA beeinflußten einseitigen Berichterstattung zu schnell und unreflektiert gefolgt sei und weist auf Ähnlichkeiten zu Powel’s bei der UN vorgetragenen Lügen hin, welche seinerzeit einen Irakkrieg erst mehrheitsfähig machten.

So oder so scheint -nicht erst nach Bekanntwerdung unserer flächendeckenden Bespitzelung durch die NSA- das Image unseres langjährigen Verbündeten USA nachhaltig beeinträchtigt wie auch das Ansehen des US Präsidenten in unserem Land stark beschädigt.

So scheint die „Indiskretion“ eines US Regierungsbeamten just zum richtigen Zeitpunkt Schlagzeilen auszulösen, zu welchem die Weltbevölkerung noch durch einen zweiten kriegerischen Konflikt aufgewühlt ist.

Hierbei ist der Konflikt seitens der Terrororganisation Hamas und dem Staat Israel gemeint.
Dass hierbei die Hamas seit Jahren den Staat Israel mit Raketen beschießt und Israel selbstverständlich ein Recht auf Selbstverteidigung hat, ist dabei für die Meisten weder neu noch strittig.
Nur, wo fängt Selbstverteidigung an und wo hört sie auf?
Auch wenn die Grenzen beispielsweise auch in unserem StGB als fliessend  empfunden werden mögen, ist es dennoch den meisten klar, dass eine Selbstverteidigung ‚angemessen‘ sein muss, da es sich sonst nicht mehr um eine Selbstverteidigungsmaßnahme handelt.

Wer als 120 kg schwerer Profiboxer einen schmächtigen 10 jährigen Apfeldieb totprügelt, wird man einen Richter hier zu Lande nur schwerlich mit dem Argument ‚Selbstverteidigung‘ überzeugen können.

Die Raketen der Hamas mögen hierbei ähnlich Nadelstichen einer wenig schmerzhaften Akkupunkturnadel der Bevölkerung Israels psychologischen Schaden zugefügt haben. Es töten jedoch derzeit die Soldaten Israels, welche auch mit deutschen Waffen eine Bodenoffensive im Gazastreifen starteten, bei der bislang bereits über 1700 Palästinenser -in der Hauptsache Zivilisten bei einem sehr hohen Kinderanteil- getötet wurden.
Schulen, Krankenhäuser oder Kindergärten zu bombadieren kann m.E. auch im Hinblick auf Waffenverstecke der Hamas nicht überzeugen noch darf dies akzeptables Rechtsdurchsetzungsmittel von Staaten werden.

Ist dies nicht ebenso verwerflich wie der Einsatz von amerikanischen Killerdrohnen, welche ebenso bereits tausende Zivilisten irrtümlich töteten?

Kollateralschäden nennt man dieses wohl.
Zu Recht ist die Weltbevölkerung immer weniger bereit, solche Schäden zu akzeptieren.
Auch rücken die Frontgrenzen langsam näher an Europa und sensibilisieren die durch innenpolitische Probleme bereits  verunsicherte Bevölkerung zudem.

Die Montagsmahnwachen sind hierbei ein wichtiger Impuls die Misstände zu thematisieren.

Auch Obama scheint nun also zu erkennen, dass die Staaten noch nicht weit genug sein mögen, sich komplett gegen deren Souveräne durchsetzen zu können.

So berichtet die Zeit in ihrem am 30.07.2014 online erschienenen Artikel über ‚ein hart geführtes Telefonat zwischen Obama und Netanjahu‘.

Hartes Telefonat zwischen Obama und Nethanjahu 

image

Bezeichnend mag hierbei vielleicht folgender von Obama angeblich geäußerter Satz sein:

Obama: „Ich wiederhole: Ich erwarte von Israel, alle Militäroperationen einseitig zu beenden. Die Bilder von der Zerstörung Gazas lassen die Welt von Israels Position abrücken.“

Ich persönlich bin mir noch unsicher, ob der Friedensnobelpreisträger nun besorgt ist wegen der vielen Toten oder eher doch wegen des sinkenden Rufes Israel’s.

Wenn also womöglich noch kein Umdenken im deutschen Gazettenwald stattfindet, so ändert sich nun doch zunehmend mehr die Tonlage.
Ausgenommen beim Spiegel, welcher weiterhin recht einseitig die bisherigen Klischees des bösen Putin bedient.
So geht der Spiegel in seinem Leitartikel vom 29.07.2014

image

weiterhin einen eskalierenden Weg und fordert, dass Putin (persönlich?) zur Rechenschaft gezogen werden müsse,  da mit an Sicherheit grenzende Wahrscheinlichkeit russische Waffen zum Abschuss der MH17 genutzt worden seien.

Spiegel: Wer ist hier der Kriegstreiber?

Es gab mal Zeiten, da betrieb der Spiegel m.E. noch seriösen Journalismus und wusste, dass Wahrscheinlichkeiten niemals sicher sein können.
Auch scheinen dies zunehmend mehr Stammleser dort so zu sehen. Anders lassen sich auch beim Spiegel die massiv sinkenden Abozahlen kaum erklären.
Nicht nur personell scheint sich also beim Spiegel das Niveau langsam vom Nachrichtenmagazin Richtung Boulevard zu bewegen.

Und selbst bei wohlmeinender Betrachtung fällt mir kein Spiegelleitartikel aus diesem Jahr ein, der da gelautet hätte:

Stoppt endlich Merkel.

Schliesslich werden insbesondere auch deutsche Waffen nun im Gazastreifen wie auch sonst in der Welt zum Töten eingesetzt. 

Natukra bedauert jedes Lebewesen, dessen Tod durch politische Entscheidungen verursacht wurde.
Mögen die Götter deren Seelen gnädig sein.

Herzlichst
Josef E. Weeke

Eine Woche off, aber der Irrsinn geht weiter….

»Der Lauscher an der Wand, hört doch meist die eigene Schand«

image

(Bildzitat: n-tv (wer ist da noch einmal Mehrheitseigner?))

Für Sikorski dürfte die politische Luft dünner werden, fragt sich doch der thumbe Leser weniger wie solch Information an die Öffentlichkeit gelangen konnte, denn dem aufgemotzten Inhalt an sich.

Sikorski, als möglicher neuer EU Außenbeauftragter der EU durch den polinischen Ministerpräsidenten Tusk ins Spiel gebracht, merkt nun am eigenen Leib, was es heißt, wenn Grundrechte ausgehöhlt werden und private Telefonate mitgeschnitten und bei Bedarf veröffentlicht werden.

Auch wenn er dies bei dieser Art des „friendly fire“ körperlich überleben wird, so dürfte er politisch bald keine Rolle mehr spielen.
Entsprechende Ersatzspieler werden sicherlich durch die „grosse Bruder US Wehrmacht“ im geeigneten Moment vorgeschlagen werden.

Ich persönlich finde die Aussage des Herrn Sikorski nicht einmal anstössig vom Inhalt her, sondern deutlich und klar.
Seine Ausdrucksweise dabei ist eine andere Sache, nur andererseits….
haben wir nicht alle schon einmal im Schutz der eigenen Intimsphäre „derbe oder vulgäre“ Worte genutzt?
Ich zumindest habe dies und verurteile sicher niemanden deswegen.
n-tv, der gekaufte Sender berichtet reißerisch über Sikorski und seine Art, den Amis einen zu blasen…..   

Ebenso glaube ich keinesfalls, dass die US Regierung beschämt ob solcher Äußerungen ist. Verärgert vermutlich ebenso wenig.
Um beschämt sein zu können, bedarf es schließlich zumindest eines Minimums an ehrlichem Anstandes.
Scheinheiligkeit allein reicht dazu sicherlich nicht aus.

Eine Regierung aber, welche seit Jahrzenten auf der Jagd nach billigen Rohstoffen ihre Interpretation von Demokratie in andere Länder bombt oder nun tausende durch Drohnen töten ließ, hat mit Anstand wohl soviel gemein, wie Hitler in seinem Größenwahn.

Dass die US Regierung dabei im „Bedarfsfall“ nicht einmal Halt macht, eigene Staatsbürger mittels Drohnen und ohne Gerichtsverhandlung zu töten, ist dabei längst ein offenes Geheimnis.

image

(Bildzitat: 20 Minuten Schweiz)
Obama lãßt auch eigene Staatsbürger gezielt durch Drohnen töten. Gerichtsurteile bedarf es dazu nicht mehr….

Erstaunlich und erschreckend empfinde ich es immer noch, dass hierbei die meisten TV Konsum-Roboter immer noch nicht gemerkt haben, dass die Anschläge vom 11.09. letztlich zur Legitimierung zur Ausheblung der Menschenrechte geführt haben.
Zunächst in den USA, letztlich aber auch in Europa.

Ein ähnliches Prinzip, wie dass auch Monsanto’s Schöpferexperimente schon längst Zugang zu unseren Lebensmitteln gefunden haben.
Im Gegensatz zum Drohnentod halt ein schleichender Tod auf Raten, Krankheiten inklusive.
Aber an Krankheiten lässt es sich ja ebenso trefflich verdienen.

image

Rede in Würzburg bei der Montagsmahnwache vom 16.06.2014. Standpunkt Natukra’s zu Monsanto, Kapitalismus sowie Frieden

Gruppe Mahnwache Würzburg

Eine der klügsten politischen Fragen ist immer jene: „Wem nützt es?“
Wenn die NSA also Wind davon bekommen hat, wie Sirkoski wirklich über die amerikanische Außenpolitik denkt, wird eine US Regierung schnell ihre „Verärgerung“ verarbeitet haben, wenn denn wenigstens der Abhörskandal dafür sorgt, dass Sirkoski k e i n EU Außenbeauftragter werden mag.
Und dies wird er sicherlich nun nicht mehr.

Also, läuft doch alles weiter nach NWO Plan.

Die Macht der Worte, welche sich ja auch Ditfurth schon rühmte, zeigt letztlich stets, wie Menschen sich zunehmend manipulieren lassen.

So sollte heute eine Schule in Berlin geräumt werden, in der hunderte Flüchtlinge leben.
Rund 900 Büttel waren dazu im Einsatz, um auf Wunsch grüner Politiker die Flüchtlinge in Lager zu verbringen.

Waren die Grünen nicht mal vor Jahrzenten eine Friedenspartei? Heute erscheinen sie mir brauner noch wie die AfD, jedenfalls keinesfalls mehr wählbar.

Und auch bei diesem Einsatz hieß es Medienwirksam:
Die Polizisten halfen den Umzugswilligen vor Ort.

Besonderen Willen scheinen die Flüchtlinge nicht bekundet zu haben, nun in Lager verbracht zu werden.
Wären sonst zahlreiche Solidaritätsdemonstranten nötig?
Müßte sonst die Büttelstreitmacht Pfefferspray als Umzugshilfe einsetzen?

Ich glaube kaum.
Unsere Nationalität ist Mensch.
Somit ist kein Mensch illegal.
Und seinen „Staatenreichtum“ auf Knochen anderer Nationen zu verdienen und sich dann Flüchtlingen verweigern wollen, bleibt verwerflich und wird letztlich als Bummerang auf uns zurückfallen.

Auch wenn die Medien gerne abwertend über die Montagsmahnwachen „berichten“, so sind es genau jene Veranstaltungen, vor denen Mutti und Co Angst haben.
Denn der Wille ihres Souverän nach Frieden stört sie sowohl beim Geschäfte machen wie auch bei der Realisierung ihrer Großmachtträume.

image

Frieden ist k e i n e Utopie,
Frieden ist eine bewusste Entscheidung.

Für den Frieden kann man m.E. nur friedlich, aber auch nachdrücklich einstehen, nie gewaltsam.

Denn „figthing for peace“ is like….“fucking for virginity“

Also laßt uns weiter zu den Montagsmahnwachen gehen und zudem zivilen Ungehorsam zeigen.
Geben wir den Bankstern gleich beim nächsten Einkauf Kund, was wir von ihnen halten.

image

Beitrag darf gerne als Solidaritätszeichen geteilt oder getwittert werden.

Herzlichst

Josef E. Weeke für Natukra

Eine ausführliche Fotoreportage zu den Aktivitäten der letzten Woche folgt die Tage. Dabei steht der Artenschutz wieder im Vordergrund, ebenso wie atemberaubende Handybilder den Himmel dokumentieren werden.

image

Meine Wahlbenachrichtigung zum Schaf-fot liegt im Briefkasten. Na toll….

Eine wundersame Belthanenacht liegt nun hinter mir,…
die Reise der Wahl zum persönlichen Schaffot dagegen noch vor mir.

Endlich ist die Wahlbenachrichtigung im Briefkasten.
Europawahlen sind in Kürze angesagt.
Und während ich früher noch freudig erregt zur Wahlurne schritt, um meine Stimme zu beerdigen und somit verstummen zu lassen, schaue ich den Zettel heute nur noch angewiedert an.

Nach nunmehr zweieinhalb Jahrzenten und umgerechnet etwa rund 30 Wahlen, Kommunalwahlen mitgerechnet, habe ich nun erneut die Möglichkeit, mir meine Henker und die Todesbringer meines Kindes und zukünftigen Enkel selbst wählen zu dürfen.

Ist doch prima, wenn nicht sofort ein Zitat von Charles Bukowski in meinen Synapsen aufglühen würde, welches da lautete:

„Der einzige Unterschied zwischen einer Diktatur und einer Demokratie ist der, dass die Menschen in einer Demokratie alle paar Jahre ihre Peiniger wählen dürfen“.

Schau ich mir nun in der Mitte oder dem letzten Drittel meines Lebens stehend die Realität an, komme ich nicht umhin, ihm zuzustimmen.

Im Prinzip vollkommen egal, zu welchem Staat ich schaue.
Ob zu einem eher zivilisierten Staat wie Uruguay oder eher den Blick Richtung Bananenrepublik gerichtet, also beispielsweise Deutschland.

Es ist stets dasselbe. Staatsorgane weisen unisono darauf hin, dass nur der Organisation eines Staates es zu verdanken ist, dass ein friedliches Zusammenleben zwischen den Menschen möglich ist und es zu den vornehmsten Aufgaben eines Staates gehört, Steuern zu erheben sowie sich gegen den Kampf gegen die eigene Bevölkerung zu rüsten. Natürlich auch aus den Steuermitteln dieses Volkes bezahlt.

Gerade unser Volk ist da schon fast wieder als Beispielhaft zu betrachten, schlucken wir doch seit dem zweiten Weltkrieg brav alles, was uns von Staats wegen durch die Staatsmedien vorgekaut wird. Heute könnte man auch sagen, „vor-ge-gauckelt“ wird.

Ist ja auch völlig okay. Schliesslich zahlen wir durch unsere Zwangsabgaben (GEZ) ja auch für unsere totale Verblödung und sind stolz, daran Teil haben zu dürfen.
Sowas wie eine Nichtbehörde ist die GEZ. Da werden andere Regierungshäupter ganz neidisch und schmollen wieder, von wegen, wie tüchtig wir Deutschen seien.
Nicht nur wegen der GEZ.
Schliesslich exportiert auch kein anderer Staat soviel in Relation wie wir. Waffentechnologie wie auch Todbringende Chemikalien gehören dabei immer zu unseren Verkaufsschlagern.

Aber auch in Sachen Abgreifen von Tagegelder sind wir Deutschen europaweit ganz vorne.
Neidische Fremdparlamentarierer sprechen da sicherlich bald in diesem Zusammenhang vom deutschen Martinslachen.
Welches Land kann schon nen EU Präsi stellen, der es hinbekommt, an 365 Tagen im Jahr Sitzungsgelder steuerfrei zu kassieren und das vollkommen unabhängig davon ob überhaupt eine Sitzung statt fand oder man sich lieber -ebenso auf Steuerkosten – auf Wahlkampf befand oder sich womöglich nur gepflegt die Eier geschaukelt haben mag.

Für uns Deutsche kein Problem.
Und während der Regelsatz für ein Kind in unserem Land derzeit bei rund 220 ? € monatlich liegt, von dem sowohl Kleidung, Ernährung, Kultur, Bildung wie auch sozialer Integration bestritten werden muss, liegt ein steuerfreies Tagegeld für nen EU Parlamentarier derzeit bei rund 304 € -nen. Dies allerdings täglich und zusätzlich zu seinen normalen Bezügen wie auch weiteren Aufwandsentschädigungen.

Auch hierbei nehmen deutsche Parlamentarierer erneut eine Spitzenposition, wenn auch nicht die Pool Position, im europaweiten Vergleich ein.

So nen Präsi finde ich persönlich -also rein Verhaltenstechnisch -echt asozial.
Dabei stammt er doch von der sozialen Partei Deutschlands und ist direkter Kumpel von Engel Gabriel, welcher schnaufend von Talkshow zu Talkshow eilt, wohlfeist lächelnd, gerade so als wenn er am liebsten sagen würde:

„Zahlt ruhig ihr Spacken. Ihr könnt eh wählen, wen ihr wohlt. Letztlich bin ich sowieso – genau wie die christliche Mutti -erneut mit am Drücker. Haben doch eh schon längst Ziel genommen,….auf euch…. Lach….“

Genaugenommen hätte er damit sogar Recht. Ob in unserem Land sozial oder christlich auf nem Zettel steht, ist völlig Bananne.

Menschen in Hartz IV zu drängen oder zu Dumpinglöhnen in die Lohnarbeit zu bringen, während man selbst seine Kohlen kaum noch zu zählen vermag,  betrachte ich sowohl als asozial wie auch unchristlich.
Jesus hätte es heute in unserem Land wohl schwer, Asyl zu bekommen, wenn er nicht schon vorher auf offener See gekentert wäre. Immerhin würde er sich somit ne Kreuzigung ersparen oder nen Aufenthalt in ner Psychatrie.

Heutzutage werden Menschen, welche Wahrheiten verkünden, denn schon mal gerne nen paar Jahre in die Psychatrie gesperrt,…nen willfähiger und ebenso Euronnengeiler Doc, der die Dringlichkeit desselben bescheinigt, findet sich leicht.
Leben ja schliesslich in ner Bananenrepublik, da regelt sich alles mit dem notwendigen Bakschich.
Braucht ihr nur Gustav Molath fragen, dann wird das klarer. Rechtstaatlickeit 2.0 halt.

Irgendwie macht es da sogar Sinn, dass sich die BRD immer noch Halsstarrig weigert, das Verbot von Bestechungsgeldern bei Parlamentarierern durchzusetzen.
Unsere Abgeordnete wollen das partout nicht einsehen, dass es strafbar sein sollte, wenn sie sich schmieren lassen. War doch schon immer für Parlament-Arier straffrei und legal.
Also soll das auch so bleiben.
Basta. Reicht ja schon, dass sich die Menschen über die geringen Sitzungsgelder aufregen, welche Abgeordnete kassieren. Insbesondere die ganzen Sozialschmarotzer, welche den Staat ausbluten. Zu Lasten der Parasiten Abgeordneten und sonstigen Banksters, die pro Kopf ggf. nen cent dadurch weniger bekommen könnten.

Da schauen dann auch schon mal deutsche Parlamentarierer neidisch zu Onkel Obama. Der kann im Bedarfsfall einfach ne Killerdrohne los schicken und Peng, Problem ist gelöst. Dafür gibt es dann auch noch nen Friedensnobelpreis.
Hätte sich Ted Bundy einfach nur ein wenig mehr anstrengen sollen, dann hätte er das vielleicht auch nobbliert bekommen können.
Halt doch nur nen Amateur gewesen, verglichen mit so manchem Politiker.

Während also der noble Politiker kaum noch zum Geldausgeben kommt, ächzt der Bürger aus der Mitte und verzweifelt der Sanktionierte am Ende der monetären Zuflusskette innerhalb unserer Gesellschaft.

Verzeiflung schürt Ängste und somit versuchen auch die nationalen Parteien Wahlstimmen abzufischen.
Was habe ich heute für nen NPD Plakat in dem Kaff hier gesehen?
„sozial ist, was national ist“.
Weia, krieg ich das Kotzen. Und hängt bezeichnerderweise direkt neben nem Konterfei eines christlichen Rattenfängers.
Warum eigentlich nicht?
Die haben ja auch vor gut 70 Jahren schon prima harmoniert miteinander.

Aber letztlich sind ja da noch die Grünen. Angetreten als Friedens- und Anti-Atompartei. Jap, war auch mal so.
Dann wurden sie in die Regierungsverantwortung gewählt und passten sich dem Heer der parasitären Abgeordneten schnell an. Fischer grinste und berief sich auf Immunität wie auch Gedächtnislücken, als man ihm Videos zeigte, wo er Bullen Polizeibedienstete verkloppte und Ditfurth ruft heute die neue Rechte aus, um per se ein ganzes Volk unter den Verdacht des Antisemitismus zu stellen.

Schöne Scheiße.

Ne, grün wähle ich auch nicht mehr. Würde ich allerdings in der Gemeinde Blankenheim wohnen, würde ich grün wählen und damit Gierden. Den kenne ich wenigstens und weiss, dass er immer noch gegen AKW’s ist und draussen vor Ort aktiv. Nicht nur nen Schwätzer. Mit dem habe ich selber schon ne Anti-Atommahmwache abgehalten. Neh, der ackert noch aus Überzeugung. Leider wohne ich aber nicht in der Kommune, kann ihn also nicht wählen.

Bliebe als Friedenspartei lediglich noch die Linke. Bislang mir sogar recht sympathisch und Gysi und Wagenknecht halte ich für fähig.
Nur,….Friedenspartei ist man nicht nur, wenn man parlamentarisch Auslandseinsätze deutscher Killerkommandos Bundeswehrsoldaten kritisiert und leider auch gleichzeitig die aktuellen Montagsdemos zum Thema Frieden boykottiert.

Warum eigentlich?

Weil es die Linke nicht selber hinbekommen hat, oder ne adlige Pseudointellektuelle zum Kampf gegen die neue Rechte aufrief?

Die Modebranche scheint dies zu begrüßen, werden doch schon Stimmen laut, welche von den Modedesignern fordern, nun Aluhüte zu designen….

Womöglich bilden sich auch die linken Abgeordneten nur noch aus den populistischen Medien, welche eh nahezu einträchtig zum aktuellen Geschehen berichten.

Bleibt eigentlich nicht mehr viel.
Die etablierten Parteien sind somit für mich keine Alternative mehr. Und auch die Piraten zerlegen sich immer noch selber in Folge ihrer Toleranz.

Gibt es eigentlich noch die Liberalen oder haben die sich nach den ganzen Tiersch(m)utzslogans bereits selbst aufgelöst.
Tierschutz ist halt immer wichtiger und kommt in die Herzen vieler Menschen.
Gut so!

Faschos wie die Nationalen kommen bei mir eh nicht in die Urne. Scheisse gehört schliesslich in den Lokus. Ganz einfach.

Irgendwas exotisches also, von dem ich nichts weiss oder wo mir der Name einfach sympathisch ist?

Vielleicht auch MUT (Mensch Umwelt Tierschutz), wo mir zumindest noch die Ziele einleuchten?

Oder nutze ich den Tag, meine Stimme nicht weiter zu Grabe zu tragen und mich ficken vorführen zu lassen, da die gewählten eh nichts von dem umsetzen, wofür sie antraten?

Vielleicht sollte ich mich einfach wieder in die Knüste zurück ziehen und der Natur beim Leben lauschen.

Oder ich fahre nochmals in den Hambacher Forst und unterstütze Menschen, denen wirklich noch was an unserem Planeten liegt.

Die Wahlbenachrichtigung könnte ich ja zusammen rollen, anzünden und mir damit nen Blunt anmachen.
Halt ne chillige Stimmung erzeugen, um nach der Wahl das Gejammer der Politiker einfacher ertragen zu können, welche sich über die stetig sinkende Wahlbeteiligung mukieren.

Dass es einfach daran liegen könnte, dass immer weniger Menschen Lust haben, ihre Metzger Ver-Treter selbst wählen zu wollen, kommt ihnen dabei nicht in den Sinn.

Auch kein deutsches Problem. In nahezu den meisten westlichen  Demokratien sinkt die Wahlbeteiligung.
Ohnmacht oder einfach keine Lust mehr auf Verarschung.
Bei mir ist es ne Mischung aus beidem, mein Glauben an wahrhaftige Politiker längst verloren.

Eigentlich doch egal, wenn hier Mutti und ihre Angreifer entgegen Volkeswillen dennoch Gen-Mais 1507 auf die Felder schicken oder in Japan die dortige Re-Gier-ung entgegen des Volkeswillen zurück zum Atomstrom schwenkt, während gleichzeitig 400.000 Tonnen radioaktiv verseuchten Kühlwassers nun ins Meer geleitet werden.

In die USA, Ägypten oder nach Spanien brauchen wir gar nicht erst zu schauen.

Das Wohl des Wählers?, interessiert doch schon lange nicht mehr.

Nützlich bleibst du nur für den Staat, solange du ne Einkommensteuernummer, ne devote Ader hast oder einfach nur lethargisch geworden und durch Blöd dir deren Meinung und Staatsfernsehen unbraint bleibst.

Friss dazu ein wenig Chemie, schluck brav die Pillen und zahle bald auch für Sonne, Luft und Wasser…..dann wird die Gedankenpolizei auch zukünftig zufrieden mit dir sein und der Staat dich nicht drangsalieren.

Prickelnde Aussichten,….bleibe ich doch lieber Anarchist und vertraue im Menschen im Grundsätzlichen, frei nach Brecht.

image

Euch nun die Wahl zwischen Pest und Cholera, oder neudeutsch zwischen Angst und Gehorsam.
Natürlich könnt ihr aber auch lieber statt dessen für den Frieden auf die Strassen ziehen.

Jedenfalls bin ich nun langsam aus meinem Flug zu Belthane zurück gekehrt. Der Traum verfliegt und zurück bleibt die dumpfe Ahnung, dass die Menschheit mehr und und mehr zum Zeitalter der Trolle und Komsumsklaven sich wandeln will. Denunzieren und mit der Menge mitschwimmen werden Tugenden, eigenständiges Denken dagegen ausgesetzt.

Nicht mit mir, ganz einfach….

Herzlichst
Josef E. Weeke

Erreichbar auch unter:
Josef E. Weeke