Rio Reiser

Und erneut eine FB Diffamierungsseite. Rechtsgerichteter Tierschutz lädt ein zu Meldung bei FB und bei den Staatsanwaltschaften. Packstadt & ihre Freunde grüßen

Kaum zu glauben, wie beharrlich Spacken und ihre Freunde stetig auf’s neue versuchen, jene zu diffamieren welche ihre Machenschaften recherchieren und aufdecken.

Mit der Seite „Rechtsgerichteter Tierschutz“ nun also der Versuch, jenen missliebige Tierrechtler wie auch Tierschützer eine politisch rechte Gesinnung zusprechen zu wollen, bzw. diese als Tatsache zu postulieren.

image

Diese Seite bitte melden! Diese Seite bitte melden!…

Ich kann, will und werde keinesfalls hier ein Statement zu geben, ob Rainer G./Vicky L., Burghart B., Wolfgang L., Basti S., Carsten Thierfelder u.a. eine rechte politische Einstellung haben oder nicht. 

Allerdings kann ich zu meiner Person k l a r feststellen, dass ich j e d e Art von Faschismus strikt ablehne.

Zudem habe ich bereits zigmal transparent postuliert, dass mein Herz links schlägt, ich zudem bei den Wahlen am letzten WE die Partei MUT für Europa wie auch die Linke für die Kommune wählte.

Vermutlich alles Strategien eines rechten?
Wie blöd können solche Seitenbetreiber eigentlich sein oder wie sehr scheuen sie unsere Art der Aufklärung?

Tierficker sind und bleiben scheiße.
Faschos, gleich welcher coleur, sind und bleiben scheiße.
Und einiges anderes Gesocks ebenso.
Punkt!

Wer Einsicht in meine Ansichten gewinnen mag, kann dies gerne bei einem Video einer Rede von mir tun, welche letzten Samstag in Bonn mit gezeichnet wurde.

Friedens Mahnwache Bonn 24.05.2014

Als „Beweise“ meiner rechtsgerichteten angeblichen Gesinnung werden dann Links zu drei Freunden meiner FB Freundesliste auf dieser Schmutzseite verlinkt.

Aha, soweit sind wir heute wieder schon?
Mit solchen Methoden arbeiteten bereits die Gestapo, die Stasi und eben solche Seitenbetreiber.
Scheint fast ne Ditfurtsche Modeerscheinung zu sein.

Bei über 900 FB Freunden allein auf diesem Profil gibt es Menschen aller coleur. Die meisten kennen meine Einstellung. Spamt mir jemand Käse von der AfD, NPD oder extremen Linken auf meine Chronik,….kann jener meine Freundesliste verlassen. Ganz einfach.

Burgos und ich ticken, wie oftmals in der Öffentlichkeit diskutiert, politisch völlig unterschiedlich.
Spirituell und beim Pangaismus haben wir jedoch sehr grosse Schnittmengen.

Basti hat sich klar von seiner rechten Vergangenheit distanziert und ist im Tierschutz tätig. Wer bin ich, ihm die Resozialisierung zu verweigern?

Rainer/Vicky und ich gehen die Tierficker mit unterschiedlichen Strategien an. Zu seiner politischen Einstellung habe ich absolut keinen Plan. Dass er Tierficker ebenso verabscheut wie ich, davon bin ich aber überzeugt, so lassen wir gegenseitig einiges durchgehen.

Carsten seine politische Einstellung kenne ich ebenso wenig. Bislang habe ich mit ihm ein oder zweimal sehr lange telefoniert und Informationen ausgetauscht. Diese Telefonate empfand ich als Bereicherung.

Wolfgang und ich kommunizieren via Chronik gelegentlich und zu keinem Zeitpunkt hat er jemals, auch bei unterschiedlichen Ansichten, eine faschistische Ader dabei gezeigt.

Sollen sie weiter machen?
Warum?

Nein, ich führte dies nur auf, um zu zeigen, wie Tierfickergegner heutzutage angegangen werden.
Genauso wie jene, welche zu den Montagsdemos gehen.
Wir sind angeblich alles Neu-Rechte, Rechte oder Nazis.

image

Wer es sich so einfach macht, glaubt wirklich Zitronenfalter könnten Zitronen falten.

Auf meiner FB Seite: Josef E. Weeke

schrieb ich folgendes:

image

Blickfang 29.05.6014 a.l.
…und täglich grüßt sowohl das Murmeltier wie auch die Brut aus Packstadt nebst ihren Freunden. Erneut wird ein shitstorm gegen meine Person inzeniert, um mich abermals als Nazi aus dem Tierschutz darzustellen. Dies garniert mit „Beweisen“, mit wem ich auf FB befreundet sei.

Natürlich abermals hinter einer Seite, wo sich der/die Seitenbetreiber(In) feige zu verstecken versucht. Also werde ich mal kurz nen Blog einschieben und bin hier mal je halbe Stunde off. Wenn ich ihn dann hochgeladen bekomme, verlinke ich dazu und bitte euch, die Seite zu melden und Strafanzeige zu erstatten.

Ich selber bin es seit meinem Einstieg als FB User gewohnt, beständig von Tierfickern, Möchtegern-Antis und anderem Gesocks diffamiert und angegangen zu werden. Schließlich mag Gesocks es nicht, wenn ich ihre Machenschaften recherchiere, beweisbar belegen kann und mitunter auch veröffentliche.

Dabei geht es den Dreckwerfern keinesfalls um Wahrheiten, sondern um Spaltungen, um ihren eigentlichem Dreck weiter nach gehen zu können.

Ich ein Nazi und rechts?
Wer das auch nur ansatzweise glaubt, der kennt mich keinen Müh und darf sowohl meine FB Liste wie meine Seiten sofort verlassen. Im übrigen bin ich nicht nur überzeugter Gegner gegen Nazis, sondern gegen j e d e Art von Faschismus…..

anbei gerne nen Link zu einer meiner letzten Reden, welche leider mitgeschnitten wurde. Vielleicht mag ich ob meiner Recherchen und Überzeugungen bei dem ein oder anderen als „spinnert“ gelten, aber ein Faschist?

Diesen Seitenbetreibern haben sie wirklich völlig ins Hirn geschi…n.

Und dies meine ich wirklich und genau so.
Lasst diese Brut aus Packstadt, jenen vom Planeten der Spacken und ihren Freunden keine Chance, ihre Gegner zu spalten.
Meldet diese Seite bei FB, teilt diesen Blog und wer richtig Mut zeigt, erstattet Onlinestrafanzeige gegen die Seitenbetreiber.

Keine Macht für Tierquäler.

Und ebenso kann ich zwei Sätze Rios zitieren, welche viel von mir wiederspiegeln.

„Meine Nationalität ist Mensch“
„Keine Macht für niemand“.

So einfach kann es sein.
Schaut euch einfach nochmal diesen Blickfang an. Er sagt das Wesentliche aus.

image

Bitte diesen Blog als Zeichen der Solidarität auf FB, google u.a. teilen oder auch twittern.
Danke!

Herzlichst
Josef E. Weeke,

der jetzt seinen Vatertag geniessen wird, auch wenn ein Aiko meint, er habe mal wieder Schäferhund-Schmetterling-Feiertag. 😉

Nur 1970 Sekunden,…..

Da ist mir der Zug vor meiner Nase weg gefahren.
Habe dabei doch eigentlich nicht getrödelt. Nun, vielleicht hätte ich dem Gejammere meines Rüden etwas weniger Aufmerksamkeit schenken sollen?
Hätte dann womöglich gepaßt.
Oder meine Hündin kürzer kraulen sollen?
Hätte dann auch gepaßt.

Es ist gut, wie es ist.

image

Nun brauche ich nur 1970 Sekunden warten, ehe der nächste Zug losfahren wird.
Am Besten zähle ich sie rückwärts.

1970, 1969, 1968, 1967…

Witzig, erinnere mich daran, dass ich ja 1970 geboren bin.
Was ne Metapher.

1964, 1963, 1962, 1961,…

Hmm, und 1961 wurde meine Frau geboren.
Mit einer spastischen Behandicapung, welche sich nie besserte.
17 Jahre hielt unsere Ehe, in der es mehr gute wie schlechte Momente gab.
Dennoch irgendwann entliebt, zumindest einander entlebt.
Vielleicht zu viele Sekunden miteinander verbracht oder doch eher zu viele Sekunden voneinander getrennt gewesen?
Und gerade heute wirft mir ein Ditfurzscher Troll vor, ich hätte sicher was gegen Kranke oder Behinderte.

Einfach so in die virtuelle Menge gekotzt, bar jeder Kenntniss von meinem Leben, oder auch nur, dass ich ein Wort in solche Richtung verloren hätte.

Und das auf ner Veranstaltung für den Frieden, den alle wollen und wo Links bezahlte Trolle organisiert stören und trollen.
Und je weniger man diesen Trollen an Aufmerksamkeit schenkt, umso mehr Trollacounts legen sie an und beleidigen und provozieren ohne Unterlass.

Natürlich nur im Namen des Friedens.
Halt ne Ditfurz’sche Trollarmee.

Einmal in Bewegung gesetzt, hält diese linke Bewegung nichts mehr auf.
Jeder, der nur einen Müh weniger friedlich ist wie der Papst oder Mutter Theresa, Gott hab sie selig, wird sogleich als Nazi erkannt und stigmatisiert.

Faschismus kennen wir ja noch von der Gesatpo, der Stasi oder auch aktuell von der NSA.
Heute leben wir im Faschismus 2.0, wo linke Trolle jeden Andersdenkenden bekämpfen.
Sie glauben, im „Recht“ zu sein, würde die Mittel heiligen.
Nur, wer ist schon im Recht?

Faschismus stinkt jedenfalls, egal ob in rotem oder braunem Kleid.

Mein Kleid ist rot und ich verachte die Faschisten innerhalb unserer Gemeinschaft.

1632, 1631, 1630, 1629….

Nicht weit von mir hat sich ein Liebespaar nieder gelassen. Ihre Blicke lüstern sich umkreisend und gegenseitig sich taxierend, fangen sie an, sich über die Mainacht und somit verbundenen Feiertag zu unterhalten.
Aus der fröhlichen Stimmung entwickelt sich schon schnell ein handfester Streit.
Schliesslich werden die beiden sich nicht einig, ob diese Nacht früher bei den Hexen nun Walpurgisnacht oder Altweibersommernacht geheissen haben mag.

Allgemeinwissen 2.0.
Ehe sie anfangen, sich lautstark anzubrüllen, werfe ich ihnen freundlich ein „Es hieß Belthane“ rüber.
Beide erstarren in ihrem Gespräch, bedanken sich freundlich nickend und fühlen sich nun um ihren Streit betrogen.
Jedenfalls starren sie nun mich wütend an.
Vielleicht brauchen die beiden ja Streß, weil sie den Versöhnungsfick so lieben?
Jedenfalls werden ihre Blicke deutlich Hasserfüllter.
Freut mich, dass ich ihnen helfen konnte.

Ebenso dürften sie mit Ende zwanzig bereits wählen dürfen.
Hoffentlich haben sie bloss noch nichts von Ditfurth gehört, schießt es mir durch den Kopf.

1087, 1086, 1085, 1084

Erinnerungsfragmente steigen auf aus den Trümmern meines Lebens.
War auch ich früher so explosiv und halsstarrig?
Stand auch ich früher auf Versöhnungsficks als Mittel zum Frieden oder zumindest als Ersatz zur Bedürfnisbefriedigung?
Ich glaube nicht.
Jedenfalls zeigen mir meine Erinnerungen andere Momente.
Ich muss lächeln und erinnere mich der Frauen, welche mit mir Räume voller Liebe entwarfen.
Ist gar nicht mal so lange her.

Lebendige Erinnerungen, welche die Ditfurths und Trolle dieser Welt schnell verblassen lassen.
Liebe ist halt stärker wie Sex.
Stärker wie Krieg und Tod allemal.

756, 755, 754, 753…

753 – Rom kroch aus dem Ei.
Tolle Eselsbrücke, welche ein Pauker einst in mein Hirn rein presste.
Geistige Vergewaltigung auf staatlich anerkanntem Niveau.
Schulpflicht nennt man dies.
Nur hat auch die Schulpflicht wenig daran ändern können, dass wir Menschen lernten, dass seit dem Aufstieg und Fall des römischen Imperiums sich auch kein anderes Imperium, welches auf römisches Recht aufgebaut war, halten konnte.

Stimmt, wir haben ja auch heute noch römisches Recht. Wissen die Wenigsten, sind ja auch nur wenige Juristen.
Wie meinte einst Tom Hanks in dem Film Philadelphia:
„Was sind tausend Anwälte auf dem Meeresboden?“
„Ein guter Anfang“.
Hoffe doch sehr, dass meine beiden Spezis Krings (Zivilrecht) und Schmitz (Strafrecht) während dessen lieber in die Berge fuhren. Meinethalben auch zur Alemania oder zum FC.

Frieden ginge jedenfalls anders. Dazu braucht es weder ne Trollarmee noch Jungs in Kampfanzügen, welche jeweils die Meinungen ihrer Herrn durchzusetzen suchen.
Wenigestens fahre ich morgen zu Friedensaktivisten der besonderen Art. Ganz ohne Trolle und mit ein wenig Glück auch ohne Büttel.

Wann kam aber vom Adel eigentlich schon mal was Sinnvolles für das Volk?
Ach ja, durch Ditfurth und von Gutenberg.
Hatte ich doch jetzt fast vergessen.

Frieden braucht keinen Kampf noch Hass als Mittel der Überzeugung. Wer solche Mittel einsetzt, will keinen Frieden sondern lediglich Macht.

Bin froh, dass unser König Rio dies nicht mehr erleben musste.

460, 459, 458, …

Plötzlich fährt ein Bus vor.
Nur noch 457 Sekunden bis zur Abfahrt des Zuges.
Busse finde ich letztlich genauso unbehaglich wie Züge.
Darf schliesslich in beiden nicht mehr geraucht werden.

423, 422, 421, 420…

Andererseits habe ich aber gerade ja schon geraucht. Einige Sekunden Lebenszeit verraucht. Einfach so.

Warum also nicht?
So frage ich den Busfahrer nach seiner Strecke.
Sie ist genauso gut oder schlecht wie das Ziel des Zuges.
Und mit einem Lächeln im Gesicht steige ich ein in den Zug nach Nirgendwo und schneide die 1970 Sekunden einfach bei Sekunde 349 ab.
Einfach so.

Warum auch nicht.
Sind ja nun nur 1157 Sekunden bis zum Ziel.
Welchem Ziel?

1156, 1155, 1154, 1153…

 
28.04.2014 (c) Josef E. Weeke