Schäferwagen

Lillyfee hat einen Paten *** Im Bauwagen kocht es *** neueste Rezension für „Von Echsen und Menschen“

Lillyfee hat einen Paten.

Lillyfee hat den ersten offiziellen Tierpaten. Einen herzlichen Dank an Andreas Alteweyer, der diese T-Patenschaft übernommen hat. Dies bedeutet eine spürbare Entlastung für unsere Stiftungskasse und gibt Planungssicherheit. Insbesondere ermöglicht es der Lillyfee jedoch eine gesicherte „Futter-Zukunft“.
Andreas Alteweyer zeichnet sich durch sein Tierschutz Engagement aus. Auf dem Foto ist er zu sehen, wie er an der 2. Demo gegen den sexuellen Missbrauch von Tieren in Köln teil nimmt, an der wir ebenso von der Naturkraftstiftung tatkräftig beteiligt waren.

Mehr Infos, besonders auch zu seiner Katze Lexa, bekommt Ihr hier unter:
http://lexasblog.wordpress.com/

Wir sagen Andreas, ganz besonders in Namen von Lillyfee, unseren herzlichsten Dank.
Namaste

**********************************************************

Im Bauwagen kocht es…..

Die Renovierung/Instandsetzung des ersten Bauwagens für die Landfläche „Natukra-Nordeifel“ geht nun zügig voran.

Nach einer ordentlichen Entrostung des Unterbaus wurde nun bereits die Grundierung auf der Deichsel aufgetragen.

Danach ging es zu dem Auftragen des Hamerits, hier bereits der 2. Anstrich. Der Unterbodenbau ist bis auf 2 kleine Stangen nun ebenso mit dem ersten Hamerit-Anstrich versehen.

Irgendwann war es aber leider vorbei mit dem „Nutzen des schönen Wetters (2 Tage), und wir konnten einen weiteren Versuch unternehmen, den Ofen doch ereneut zum Kochen zu bringen.

Zwar wurde uns gesagt, dass der Ofen geeignet sei, Essen/Getränke „warm“ halten zu können, dass es aber nicht möglich sei, darauf zu kochen.

Einen erfolgreichen Versuch des Kochens hatten wir bereits geschafft. Dieses mal ging es also darum, die Nahrungsmenge zu erhöhen und erneut die 100 ° C zu erreichen.

Und,..siehe da,…es klappte mit einer anderen „Holzschichttechnik“ im Brennraum ohne nennenswerte Probleme….

Während Jutta, Aiko und einer der Youngsters noch warteten und sich die Zeit vertrieben,……

…. schüttete ich den größten Teil des Kochwassers ab, und nutzte den Rest, um eine Soße daraus zu zaubern sowie das Gemüse hinzu zu fügen. Einige Gewürze rundeten den Geschmack dann ab, sodass einer weiteren „einfachen“ Testmahlzeit im zukünftigen Schäferwagen nichts im Wege stand….

Nichts „Welt-bewegendes“, aber funktionabel…..

Hier nun ein Schnappschuss, mittels Eigenportrait,…etwas verwackelt und eine ungewöhnliche Perspektive,..aber es zeigt uns zusammen „schmausen“….. 😉

Und auch einer der 3 kleinen Katzen (die anderen beiden saßen brav vor dem Eingang), konnte es sich nicht verknusen, genau zu schauen, was da eigentlich von diesen Menschen „gefuttert“ wurde.

Vielleicht handelte es sich ja doch hierbei um getarnte „Mäuse“?

Der Rest des Abends wurde in angeregter Unterhaltung verbracht.

Der Ofen heizte und ermöglichte eine anheimelnde Stimmung.

Noch einiges war zu bereden, wie wir den Zeitplan wieder einholen konnten, um baldmöglichst das Winterquartier für die Eifelfläche fertig haben zu können. Die Tiergehege müssen noch gebaut werden, hier weiter „verdichtet“ werden und auch das Strafverfahren, welches vom Verein ZETA gegen mich (Josef E. Weeke) angestrengt wurde, war noch Grund genug, Strategien gemeinsam fest zu surren.

Schon interessant, dabei zu beobachten, wie die Spirits des Bauwagen-Campfires sich rasant veränderten.  Dass dabei ein Kameraauge vollkommen andere Bilder einfängt, wie das menschliche Auge, versteht sich fast von selbst. Hier ein Beispiel eines „Spirits“, welcher die klassische Form eines Dämonen annahm, auch wenn es für das menschliche Auge vollkommen anders aussah.

***************************************************************

Die neueste Rezension zu „Von Echsen und Menschen“

Angenehm war ich überrascht, eine weitere 5 Sterne Wertung auf amazon lesen zu dürfen. Jürgen Becker, den ich ebenso auf der 2. Demo gegen den sexuellen Missbrauch von Tieren in Köln kennen lernte, hatte sich wohl ein Exemplar bestellt und dieses dann bewertet.

Und auch seinen Worten, unbedingt den Epilog und die Schlussbemerkungen „mit zu nehmen“, mag ich mich gerne anschließen. Für alle, die es noch nicht mit bekommen haben sollten. Meine Autorenvergütung wandert zur Gänze direkt von der Verlegerin zu Naturkra,  – ohne Verluste.

Durch den Kauf dieses Buches, welches sich auch hervorragend als Geschenk eignet, unterstützt Du unsere Stiftungsziele und hilfst dabei, die Welt ein klein wenig liebens- und lebenswerter für alle Specien zu gestalten…..

Auch Dir, Jürgen, sage ich Namaste.

http://www.amazon.de/Von-Echsen-Menschen-Jutta-Schade/dp/3842380895/

***************************************************************

neue Gerichtsurteile aus der Welt des Tier- und Artenschutzes.

Lassen wir dieses Urteil einfach für sich selber sprechen und enthalten uns mal jeglichen, auch satirischen Kommentars…..leise lächel

Jap, wieder ein Fall, wo es „vorbei mit Lustig“ war für eine Frau B. aus S.,..halt ein klassisches Eigen-Aua…..und natürlich….ab Ende November gibt es ne ganze Menge Infos mehr zu Zoophilie und „Saulchen“ Jornalismus aus dem www…..leise lächel

Für heute mag es das gewesen sein.

Herzlichste Grüße von natukra,..und wir bleiben am Ball.

Namaste