Wagenknecht

Natukras Charta – weg mit der Demokratur

Wenn eine Demokratie sich kontinuierlich wieder in Richtung Diktatur entwickelt, spreche ich von einer Demokratur.

Oftmals von der Bevölkerungsmehrheit kaum wahr genommen und von der Bevölkerungsminderheit ohnmächtig „angenommen“.

Die vierte Macht im Staat, die Lügenpresse Manipulative dient sich bei solchen Wandel meist den Systemen an und hat mit dem Kodex unabhängiger Berichterstattung längst gebrochen.
Social Medien wie überhaupt der Informationsfluss über das Internet werden dabei zwar von einigen Volksverätern Abgeordneten gerne am liebsten zensiert. Letztlich sind diese Kommunikationsformen aber den Systemen genehm (China, Korea, Orient etc. werden dies auch noch schätzen lernen), da es die Frustration des Volkes nicht weiter bündelt, sondern auf etliche Bereiche dann aufspaltet.

Notfalls sorgen V Männer des System- Sataatschutzes dafür, dass Gegenströmungen im virtuellen Raum entstehen. Ein Cyberkrieg längst unbemerkt in unsere Häuser gezogen.

Und wie schon zu Zeiten der Gestapo oder der Stasi beobachtet auch heute jeder dann jeden, um „melden“, denunzieren oder einfach nur hetzen zu können.

Noch nie habe ich einen Hehl daraus gemacht, dass mein Herz links schlägt und ich mich schon zu Schulzeiten gegen der Meinung meiner Mitschüler und Lehrer zu Zeiten des kalten Krieges gegen eine Amerikanisierung oder Gloryfizierung des amerikanischen way of death life vehement ausgesprochen habe.

Ohne nun, wie von einigen Systemtrollen gerne angeführt, ein Putinversteher zu sein, gebe ich dennoch ganz klar dem Westen die Schuld an der Eskalation der Ukrainekriese, welche mehr denn je das Potential entwickelt, sich zu einem Weltkrieg entfachen zu können.

Merkel, Gauck und Co ist dies absolut bewußt. Ebenso, wie der Wählerwunsch, keinen Krieg mehr zu führen.

Doch ebenso wie der Bürgerwunsch nach nicht genmanipulierter Nahrung, Menschenwürdigen Lebensbedingungen oder der Möglichkeit, „direkte Demokratie“ leben zu dürfen, interessieren dies unsere Abgeordneten wenig.

Gauck hält das Volk für zu blöd für poltische Entscheidungsprozesse und Mutti träumt bereits von der Stasi 2.0. Neudeutsch dann Vorratsdatenspeicherung aller Daten und Straffreiheit für Haupt-und nebenberuflichen Killern Mitarbeitern der Nachrichtendienste.

Die Bundeswehr steht Dank höchstrichterlichere Rechtsprechung bereit, im Rahmen ihrer Heimatschutzbatalione dann auf die eigenen Bürger schiessen zu können und der Vertrag von Lissabon bietet seit 2009 auch rechtlich die Möglichkeit dazu, auf Wutbürger und Demonstranten finale Schüsse abgeben zu können innerhalb der EU.
Längst geht es nicht mehr um die Frage, ob auf Bürger geschossen werden wird, sondern nur noch um den Zeitpunkt, wo unsere Re-Gier-ungen dies erstmals praktizieren werden.

Der deutsche Michel dagegen liest solche Gesetzestexte selten, viel zu sehr damit beschäftigt, selber sich als Meinungswächter hervorzuheben und stets im Besitz der alleinigen Wahrheit.

M.E. gibt es keine alleinige Wahrheit und sicher sind Menschen meist viel komplexer, wie es zunächst zu Weilen den Anschein haben mag.
Wäre dies nicht so, bräuchten weder die Monotheistischen Religionen noch spirituelle Wege wie der Budhismus der „Gabe des Verzeihens wie auch der Nächstenliebe“ als Kernelemente in sich führen.

Was leider! immer mehr Relig-Idoten dann daraus machen steht wieder auf einem anderen Blatt Papier. Sicher ist solches verbrechericher Verhalten aber weder Jawe, Alah, Jesus, Buddha noch ähnlichen Gottheiten anzulasten.

Zudem wehre ich mich gegen „vertrauliche PN’s oder Hetzversuchen“, welche auf angeblich fehlerhaftes Verhalten meiner FB Kontakte hinweisen, wie auch auf „nützliche Links“, welche mich ermuntern sollen, meinen virtuellen Freundeskreis auf pro Pegida Anhänger durchforsten zu sollen.
ICH bin n i c h t Gestapo noch Stasi und werde mich dazu auch nicht instrumentalisieren lassen.

image

(Beispiel für „Meinungsfaschismus und Denunziantentum. Statt Dialog wird anonym unter Vorwänden gemeldet.)

Wenn eine gute Freundin von mir, mit der ich im Tierschutz seit nun Jahren vertrauensvoll zusammenarbeite, nun eine Solidaritätakerze für Pegida postet, dann ist dies ebenso ihr Grundrecht wie meines, linke Inhalte zu posten.
Nicht nur, dass unser löchrig gewordenes Grundgesetz dies noch schützt, sondern weil mir die freie Meinungsäusserung ein echtes Anliegen ist. Da brauche ich weder ‚je suis Charly‘ noch dumpfbräsige Abgeordnete zu.
M.E. kann eine Gesellschaft nur durch den Dialog aller Gruppierungen zu einem echten Konsens fähig sein.

Ausnahmen gibt es dennoch für mich. So bleiben die Spacken vom Planeten Z und übrigen Tierficker ebenso eine nicht Dialogfähige Gruppe wie jene Antifanten, welche „Deutschland verrecke“ schreiend durch die Strassen ziehen oder Bachmännischer Torfnasen, welche von Viehzeug u.a. hetzen, wenn sie über Mitmenschen herziehen.
Ebenso habe ich kein Interesse am Dialog mit Extremisten, Abgeordneten und übrigen Terroristen, welchen das Wohl der Mitwesen längst egal geworden ist.

Dennoch bedürfen wir dazu weder schärfere Gesetze noch eines Überwachungsstaates.

Louis „der Staat bin ich“ ist bedauerlicherweise bereits viel zu lange Selbstläufer geworden innerhalb der politischen Kaste, welche letztlich -käuflich einer Hure- zum Steigbügelhalter der eigentlichen Machthaber verkommen ist.

Wer soll ihnen noch vertrauen?
Hat ein(e) MdB mal „Eier bewiesen“ und Tatsachen auf den Punkt gebracht (Wagenknecht im Drohnen/Terrorvergleich, Sedim mit Brechtzitat, Diether Dehm durch seine Maznwachenteilnahme), versucht die Manipulative jene sogleich zu diskreditieren und der Gutmichelmob fällt geiffernd mit ein.

Nach jahrelangem Studium der menschlichen Spezie bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass all die Spaltungen und Gruppierungen es erst ermöglichten, dass 1 % der Menschheit mehr Vermögen besitzt, wie die übrigen 99 % der Menschen.
Ebenso, dass unsere omnivore Ernährungsweise letztlich zum  Antriebsmotor für unsere barbarische Lebensweise wurde.

Wie sagte ein Boko Harum Schlächter:“Das (Morden) ist wie Hühner schlachten“.
Deutlicher kann es uns nicht mehr vor Augen geführt werden!

Mit der Schaffung der Minitreuhandstiftung „Natukra“ und meinem Ausstieg aus dem herkömlichen System habe ich einst damit verbunden akzeptiert, dass ich „nicht die ganze Welt werde ändern können“.
Nach meiner Odyseé zur „Menschwerdung“ reicht es mir auch völlig, mich als Teil dieser Welt zu ändern wie kleine Bodenflächen wieder Mother Earth zurück geben zu können.
Auch wenn ich dafür nun ohne Krankenversicherung mit einer Rippenfellentzündung und angegriffener Lunge auf einer Scholle Acht halte.
Das geht vorbei. Der menschliche Geist ist wesentlich stärker, wie manch Scharlatan uns oftmals überzeugend einzureden versucht.
Diese Nacht werde ich mich aus Kostengründen vom Allnetflatprinzip endgültig verabschieden. Bedeutet, dass ich zukünftig nicht mehr zurück rufen werde. Surfen wird bleiben und wenn es sowohl der Akku wie auch der Empfang es zulassen, dann die nun ûber 400 Nachrichten beantworten. Drängeln lassen werde ich mich jedenfalls def. nicht.

Nun jedoch zur Natukra-Charta, welche zukünftig noch ergänzt werden wird und weiterhin bindend für mich bleibt.

1. Da eine omnivore Ernährung zum Holocaust an unsere nichtmenschlichen Lebewesen führte und zudem für den täglichen Hungertod von bis zu 40.000 Mitmenschen massgeblich ist, leben wir dem Leben zu Liebe vegan.

2. Meine Nationalität ist Mensch. Was interessiert mich eine verbrecheriche Re-Gier-ung noch korrupter Staatsanwaltschaften oder die Farbe eines A u s weis-dokumentes?

3.Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich (auch staatliche Brandstifter) und sind für ihr Handeln gleich zu bestrafen.
Die Todesstrafe bleibt bis in Ewigkeit geächtet und eine Resotialisierung oder notfalls Sicherungsverwahrung das Ziel.

4. Nichtmenschliche Lebewesen fühlen und leiden wie wir. Daher ist ihnen die gleiche Achtung und Schutz wie Menschen entgegen zu bringen.
Artgerecht ist nur die Freiheit. Jagd und Nutztierhaltung gehört verboten.

5. Rüstungsexporte werden verboten, Armeen zunächst auf Vetteidigungsmodus zurück gerüstet, bis sie einst überflüssig werden mögen.

6. Jeder hat das Recht, frei seine Religion ausüben zu dürfen wie seine Meinung frei äussern zu können.

7. Ein Staat sollte dennoch, egal wo auf der Welt, säkularen Charakter haben.

8. Zäune und Grenzen gehören abgeschafft, Verfolgten ist stets Asyl zu gewähren (sind sie doch derzeit direkte Folge unserer totbringenden Rüstungsexporte).

9. Nie wieder Faschismus, egal ob linker oder rechter.

10. Jedem Menschen muss es erlaubt bleiben, wo auch immer auf der Welt, frei sich niederlassen  und sich vom Ertrag eines Hektar Bodens ernähren zu dürfen. Grundanhäufungen in den Händen weniger Konzerne sind zu unterbleiben.
Letztlich tötet Kapitalismus. Eigentum soll aber nicht der Gier dienen, sondern eine Verpflichtung bedeuten, unsere Mutter Erde auch für nachfolgende Generationen zu erhalten.

….und auch, wenn unsere Charta so ziemlich jedem Mitmenschen egal sein mag, bleibt sie für uns doch bindend.

„Tue, was immer du willst, solange du niemandem damit schadest.“
Herzlichst
Josef E. Weeke

Meine Wahlbenachrichtigung zum Schaf-fot liegt im Briefkasten. Na toll….

Eine wundersame Belthanenacht liegt nun hinter mir,…
die Reise der Wahl zum persönlichen Schaffot dagegen noch vor mir.

Endlich ist die Wahlbenachrichtigung im Briefkasten.
Europawahlen sind in Kürze angesagt.
Und während ich früher noch freudig erregt zur Wahlurne schritt, um meine Stimme zu beerdigen und somit verstummen zu lassen, schaue ich den Zettel heute nur noch angewiedert an.

Nach nunmehr zweieinhalb Jahrzenten und umgerechnet etwa rund 30 Wahlen, Kommunalwahlen mitgerechnet, habe ich nun erneut die Möglichkeit, mir meine Henker und die Todesbringer meines Kindes und zukünftigen Enkel selbst wählen zu dürfen.

Ist doch prima, wenn nicht sofort ein Zitat von Charles Bukowski in meinen Synapsen aufglühen würde, welches da lautete:

„Der einzige Unterschied zwischen einer Diktatur und einer Demokratie ist der, dass die Menschen in einer Demokratie alle paar Jahre ihre Peiniger wählen dürfen“.

Schau ich mir nun in der Mitte oder dem letzten Drittel meines Lebens stehend die Realität an, komme ich nicht umhin, ihm zuzustimmen.

Im Prinzip vollkommen egal, zu welchem Staat ich schaue.
Ob zu einem eher zivilisierten Staat wie Uruguay oder eher den Blick Richtung Bananenrepublik gerichtet, also beispielsweise Deutschland.

Es ist stets dasselbe. Staatsorgane weisen unisono darauf hin, dass nur der Organisation eines Staates es zu verdanken ist, dass ein friedliches Zusammenleben zwischen den Menschen möglich ist und es zu den vornehmsten Aufgaben eines Staates gehört, Steuern zu erheben sowie sich gegen den Kampf gegen die eigene Bevölkerung zu rüsten. Natürlich auch aus den Steuermitteln dieses Volkes bezahlt.

Gerade unser Volk ist da schon fast wieder als Beispielhaft zu betrachten, schlucken wir doch seit dem zweiten Weltkrieg brav alles, was uns von Staats wegen durch die Staatsmedien vorgekaut wird. Heute könnte man auch sagen, „vor-ge-gauckelt“ wird.

Ist ja auch völlig okay. Schliesslich zahlen wir durch unsere Zwangsabgaben (GEZ) ja auch für unsere totale Verblödung und sind stolz, daran Teil haben zu dürfen.
Sowas wie eine Nichtbehörde ist die GEZ. Da werden andere Regierungshäupter ganz neidisch und schmollen wieder, von wegen, wie tüchtig wir Deutschen seien.
Nicht nur wegen der GEZ.
Schliesslich exportiert auch kein anderer Staat soviel in Relation wie wir. Waffentechnologie wie auch Todbringende Chemikalien gehören dabei immer zu unseren Verkaufsschlagern.

Aber auch in Sachen Abgreifen von Tagegelder sind wir Deutschen europaweit ganz vorne.
Neidische Fremdparlamentarierer sprechen da sicherlich bald in diesem Zusammenhang vom deutschen Martinslachen.
Welches Land kann schon nen EU Präsi stellen, der es hinbekommt, an 365 Tagen im Jahr Sitzungsgelder steuerfrei zu kassieren und das vollkommen unabhängig davon ob überhaupt eine Sitzung statt fand oder man sich lieber -ebenso auf Steuerkosten – auf Wahlkampf befand oder sich womöglich nur gepflegt die Eier geschaukelt haben mag.

Für uns Deutsche kein Problem.
Und während der Regelsatz für ein Kind in unserem Land derzeit bei rund 220 ? € monatlich liegt, von dem sowohl Kleidung, Ernährung, Kultur, Bildung wie auch sozialer Integration bestritten werden muss, liegt ein steuerfreies Tagegeld für nen EU Parlamentarier derzeit bei rund 304 € -nen. Dies allerdings täglich und zusätzlich zu seinen normalen Bezügen wie auch weiteren Aufwandsentschädigungen.

Auch hierbei nehmen deutsche Parlamentarierer erneut eine Spitzenposition, wenn auch nicht die Pool Position, im europaweiten Vergleich ein.

So nen Präsi finde ich persönlich -also rein Verhaltenstechnisch -echt asozial.
Dabei stammt er doch von der sozialen Partei Deutschlands und ist direkter Kumpel von Engel Gabriel, welcher schnaufend von Talkshow zu Talkshow eilt, wohlfeist lächelnd, gerade so als wenn er am liebsten sagen würde:

„Zahlt ruhig ihr Spacken. Ihr könnt eh wählen, wen ihr wohlt. Letztlich bin ich sowieso – genau wie die christliche Mutti -erneut mit am Drücker. Haben doch eh schon längst Ziel genommen,….auf euch…. Lach….“

Genaugenommen hätte er damit sogar Recht. Ob in unserem Land sozial oder christlich auf nem Zettel steht, ist völlig Bananne.

Menschen in Hartz IV zu drängen oder zu Dumpinglöhnen in die Lohnarbeit zu bringen, während man selbst seine Kohlen kaum noch zu zählen vermag,  betrachte ich sowohl als asozial wie auch unchristlich.
Jesus hätte es heute in unserem Land wohl schwer, Asyl zu bekommen, wenn er nicht schon vorher auf offener See gekentert wäre. Immerhin würde er sich somit ne Kreuzigung ersparen oder nen Aufenthalt in ner Psychatrie.

Heutzutage werden Menschen, welche Wahrheiten verkünden, denn schon mal gerne nen paar Jahre in die Psychatrie gesperrt,…nen willfähiger und ebenso Euronnengeiler Doc, der die Dringlichkeit desselben bescheinigt, findet sich leicht.
Leben ja schliesslich in ner Bananenrepublik, da regelt sich alles mit dem notwendigen Bakschich.
Braucht ihr nur Gustav Molath fragen, dann wird das klarer. Rechtstaatlickeit 2.0 halt.

Irgendwie macht es da sogar Sinn, dass sich die BRD immer noch Halsstarrig weigert, das Verbot von Bestechungsgeldern bei Parlamentarierern durchzusetzen.
Unsere Abgeordnete wollen das partout nicht einsehen, dass es strafbar sein sollte, wenn sie sich schmieren lassen. War doch schon immer für Parlament-Arier straffrei und legal.
Also soll das auch so bleiben.
Basta. Reicht ja schon, dass sich die Menschen über die geringen Sitzungsgelder aufregen, welche Abgeordnete kassieren. Insbesondere die ganzen Sozialschmarotzer, welche den Staat ausbluten. Zu Lasten der Parasiten Abgeordneten und sonstigen Banksters, die pro Kopf ggf. nen cent dadurch weniger bekommen könnten.

Da schauen dann auch schon mal deutsche Parlamentarierer neidisch zu Onkel Obama. Der kann im Bedarfsfall einfach ne Killerdrohne los schicken und Peng, Problem ist gelöst. Dafür gibt es dann auch noch nen Friedensnobelpreis.
Hätte sich Ted Bundy einfach nur ein wenig mehr anstrengen sollen, dann hätte er das vielleicht auch nobbliert bekommen können.
Halt doch nur nen Amateur gewesen, verglichen mit so manchem Politiker.

Während also der noble Politiker kaum noch zum Geldausgeben kommt, ächzt der Bürger aus der Mitte und verzweifelt der Sanktionierte am Ende der monetären Zuflusskette innerhalb unserer Gesellschaft.

Verzeiflung schürt Ängste und somit versuchen auch die nationalen Parteien Wahlstimmen abzufischen.
Was habe ich heute für nen NPD Plakat in dem Kaff hier gesehen?
„sozial ist, was national ist“.
Weia, krieg ich das Kotzen. Und hängt bezeichnerderweise direkt neben nem Konterfei eines christlichen Rattenfängers.
Warum eigentlich nicht?
Die haben ja auch vor gut 70 Jahren schon prima harmoniert miteinander.

Aber letztlich sind ja da noch die Grünen. Angetreten als Friedens- und Anti-Atompartei. Jap, war auch mal so.
Dann wurden sie in die Regierungsverantwortung gewählt und passten sich dem Heer der parasitären Abgeordneten schnell an. Fischer grinste und berief sich auf Immunität wie auch Gedächtnislücken, als man ihm Videos zeigte, wo er Bullen Polizeibedienstete verkloppte und Ditfurth ruft heute die neue Rechte aus, um per se ein ganzes Volk unter den Verdacht des Antisemitismus zu stellen.

Schöne Scheiße.

Ne, grün wähle ich auch nicht mehr. Würde ich allerdings in der Gemeinde Blankenheim wohnen, würde ich grün wählen und damit Gierden. Den kenne ich wenigstens und weiss, dass er immer noch gegen AKW’s ist und draussen vor Ort aktiv. Nicht nur nen Schwätzer. Mit dem habe ich selber schon ne Anti-Atommahmwache abgehalten. Neh, der ackert noch aus Überzeugung. Leider wohne ich aber nicht in der Kommune, kann ihn also nicht wählen.

Bliebe als Friedenspartei lediglich noch die Linke. Bislang mir sogar recht sympathisch und Gysi und Wagenknecht halte ich für fähig.
Nur,….Friedenspartei ist man nicht nur, wenn man parlamentarisch Auslandseinsätze deutscher Killerkommandos Bundeswehrsoldaten kritisiert und leider auch gleichzeitig die aktuellen Montagsdemos zum Thema Frieden boykottiert.

Warum eigentlich?

Weil es die Linke nicht selber hinbekommen hat, oder ne adlige Pseudointellektuelle zum Kampf gegen die neue Rechte aufrief?

Die Modebranche scheint dies zu begrüßen, werden doch schon Stimmen laut, welche von den Modedesignern fordern, nun Aluhüte zu designen….

Womöglich bilden sich auch die linken Abgeordneten nur noch aus den populistischen Medien, welche eh nahezu einträchtig zum aktuellen Geschehen berichten.

Bleibt eigentlich nicht mehr viel.
Die etablierten Parteien sind somit für mich keine Alternative mehr. Und auch die Piraten zerlegen sich immer noch selber in Folge ihrer Toleranz.

Gibt es eigentlich noch die Liberalen oder haben die sich nach den ganzen Tiersch(m)utzslogans bereits selbst aufgelöst.
Tierschutz ist halt immer wichtiger und kommt in die Herzen vieler Menschen.
Gut so!

Faschos wie die Nationalen kommen bei mir eh nicht in die Urne. Scheisse gehört schliesslich in den Lokus. Ganz einfach.

Irgendwas exotisches also, von dem ich nichts weiss oder wo mir der Name einfach sympathisch ist?

Vielleicht auch MUT (Mensch Umwelt Tierschutz), wo mir zumindest noch die Ziele einleuchten?

Oder nutze ich den Tag, meine Stimme nicht weiter zu Grabe zu tragen und mich ficken vorführen zu lassen, da die gewählten eh nichts von dem umsetzen, wofür sie antraten?

Vielleicht sollte ich mich einfach wieder in die Knüste zurück ziehen und der Natur beim Leben lauschen.

Oder ich fahre nochmals in den Hambacher Forst und unterstütze Menschen, denen wirklich noch was an unserem Planeten liegt.

Die Wahlbenachrichtigung könnte ich ja zusammen rollen, anzünden und mir damit nen Blunt anmachen.
Halt ne chillige Stimmung erzeugen, um nach der Wahl das Gejammer der Politiker einfacher ertragen zu können, welche sich über die stetig sinkende Wahlbeteiligung mukieren.

Dass es einfach daran liegen könnte, dass immer weniger Menschen Lust haben, ihre Metzger Ver-Treter selbst wählen zu wollen, kommt ihnen dabei nicht in den Sinn.

Auch kein deutsches Problem. In nahezu den meisten westlichen  Demokratien sinkt die Wahlbeteiligung.
Ohnmacht oder einfach keine Lust mehr auf Verarschung.
Bei mir ist es ne Mischung aus beidem, mein Glauben an wahrhaftige Politiker längst verloren.

Eigentlich doch egal, wenn hier Mutti und ihre Angreifer entgegen Volkeswillen dennoch Gen-Mais 1507 auf die Felder schicken oder in Japan die dortige Re-Gier-ung entgegen des Volkeswillen zurück zum Atomstrom schwenkt, während gleichzeitig 400.000 Tonnen radioaktiv verseuchten Kühlwassers nun ins Meer geleitet werden.

In die USA, Ägypten oder nach Spanien brauchen wir gar nicht erst zu schauen.

Das Wohl des Wählers?, interessiert doch schon lange nicht mehr.

Nützlich bleibst du nur für den Staat, solange du ne Einkommensteuernummer, ne devote Ader hast oder einfach nur lethargisch geworden und durch Blöd dir deren Meinung und Staatsfernsehen unbraint bleibst.

Friss dazu ein wenig Chemie, schluck brav die Pillen und zahle bald auch für Sonne, Luft und Wasser…..dann wird die Gedankenpolizei auch zukünftig zufrieden mit dir sein und der Staat dich nicht drangsalieren.

Prickelnde Aussichten,….bleibe ich doch lieber Anarchist und vertraue im Menschen im Grundsätzlichen, frei nach Brecht.

image

Euch nun die Wahl zwischen Pest und Cholera, oder neudeutsch zwischen Angst und Gehorsam.
Natürlich könnt ihr aber auch lieber statt dessen für den Frieden auf die Strassen ziehen.

Jedenfalls bin ich nun langsam aus meinem Flug zu Belthane zurück gekehrt. Der Traum verfliegt und zurück bleibt die dumpfe Ahnung, dass die Menschheit mehr und und mehr zum Zeitalter der Trolle und Komsumsklaven sich wandeln will. Denunzieren und mit der Menge mitschwimmen werden Tugenden, eigenständiges Denken dagegen ausgesetzt.

Nicht mit mir, ganz einfach….

Herzlichst
Josef E. Weeke

Erreichbar auch unter:
Josef E. Weeke