Kurzmitteilung

veganes Essen 19.08.2012

Eifel(r)ules ohne Tierleid

Je 2 rote, grüne und gelbe Paprika grob geschnitten und gereinigt…

.anschließend in ca. 4 bis 6 cm² große Stücke geschnitten (Als Gemüse-Monk kann ich dies empfehlen, falls mit Stäbchen gegessen werden soll)

600 gr. vollreife Zuchtchampingons (zum Pilze sammeln blieb mir heute keine Zeit/Gelegenheit)

auch diese in „grobe“ Scheiben geschnitten…

400 gr. g e r ä u c h e r t e n Tofu.

…auch dieser wird in 5 bis 6 cm² große und recht flache Stücke geschnitten.

2 Tassen (zu 150 ml Rauminhalt) mit basmati-Reis abfüllen und diesen in einem Topf etwa 15 Min. mit Salz ziehen lasse, unter Zugabe von etwa 450 ml Wasser. Dann erst zum Kochen bringen (Hohe Temperatur), bis das Wasser komplett wech ist…Odini-Effekt…grins

In der Zwischenzeit 3 große oder 6 kleine Zwiebeln schälen und grob zerkleinern….(bildet die Grundlage für die Soße)

Die Grundlagengewürze zum ersten anbraten des Tofu….
1 gehäuften Teelöffel Curry, 1 gestrichenen Teelöffel frisch gemahlenen bunten Pfeffers, 1 guten halben Teelöffel Beifuß.

…habe das Himalayasalz vergessen (Ist beim Basmatireis übrigens auch schon drin)

Der geräucherte Tofu wird schwimmend in Sonnenblumenöl angebraten,…mittlere Temperatur (lehne seit Monika Racheter ´s und Rolf ´s Besuch aus der Schweiz für mich nun ebenfalls Rapsöl strikt ab!)

Man at work,….bevor es 2 Std. später zur Ausstellung: Eifel-Popel-Exklusiv ging….. (also hier noch im Schlabberlook und mit ungewaschenem Zottelhaar)…lach

Nun wird die erste Fuhre Paprika angebraten (im Restöl des gewürzten Tofu-Sonnenblumenöls)..

Die erste Lage Paprika ist angebraten worden un dem Tofu in einer tiefen Pfanne beigefügt worden (welche nun auf 1/2 warm hält)….der Reis ist fast soweit, dass das Wasser verköchelt/gequollen ist….2 große Esslöffel Pfanzenmargarine stehen schon bereit….

während ich die Margariene in den Reis einrühre….und ziehen lasse (immer wieder rühren, damit er nicht fest pappt)…brate ich die Zwiebeln an…. (etwa die Hälfte sollte die Röstaromen frei setzen, also braun werden)…

Den Reis nun erst mal auf die „verbleibende kalte Platte“ gestellt, die erste Fuhre Pilze angebraten…die Zwiebeln mittels Rührstab (geht auch ohne Strom, bei Interesse ne PN an mich) zerkleinert…

Nun etwa 70 gr. roher Pilze (bei Waldpilzen wie maronenröhrlinge, Steinpilze etc. etwa 45 gr) zugeben und mit pürieren….

Während die 2. Tranche Pile anbrät,..in der Warmhaltepfanne (mittlerweile auf 1 gestellt) alles mit s ü ß e m Paprika bedeckt…

Ich, der Eifler Waldschrat (oder auch Messer-Jockel genannt, da ich immer ein Messer bei mir trage, ob beim tet a tet, im Rathaus bei ner Sitzung oder auch in einem Gotteshaus)….verrühre weiterhin den nun gemargarinierten Reis, während die 2. Tranche Pilze anbrät…. (Die pürierte Zwiebel/Pilz Masse der großen Pfanne nebst 300 ml Wasser zu gegeben,…..die dortige Heizstufe auf 1 1/2 erhöht,..leise lächel)

Die Reste zusammen gemanscht,..ergeben mein morgiges Mittagsmahl…..wie soll ich das schaffen????, aber Gott-Log kommt meine Kurze morgen wieder, vielleicht mag sie probieren,..der Rest wandert mit in die Abendportion zum Schweineeimer für Max und Moritz…..nebst ihren normalem Futter…. Danke für´sTeil haben….

Wie gesagt,..sieht Kacke aus,..schmeckt aber vorzüglich….vor dem Befüllen des Tellers noch etwas Oregano sowie Majoran der „Matschepampe“ untergerührt (Menge nach Geschmack,..einfach experimentieren,..bei mir waren es etwa 2 Teelöffel Oregano nebst 1 1/2 Teelöffeln Majoran auf die Pfanne gesehen),..dazu etwas bunten Pfeffer,..und dennoch schmeckte es mild..

feinen Gruß…Josef ,..der für die Naturkraftstiftung natürlich Tierleidfreies Essen vorzieht…. Namaste